Next Generation Tennis 2003 - Test, Sport, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Tennis
Entwickler: Carapace
Publisher: Wanadoo
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Wanadoo lädt auch dieses Jahr zur Filzballschlacht. Mit Next Generation Tennis 2003 will man das "komplette" Tennis-Spiel präsentieren. Löbliche Ziele für das Entwickler-Team von Carapace, das letztes Jahr eher Durchschnittskost ablieferte und selbst auf dem PC im Schatten des Genre-Königs Virtua Tennis werkelt. Ob dieses Jahr mehr Feuer im Racket steckt, klärt der Test!

Lizenzen & Co

Diesmal kann Next Generation Tennis sowohl die Roland Garros- als auch die US Open-Lizenz nutzen. An offiziellen Plätzen und Turnieren mangelt es daher nicht, so dass der Karrieremodus eigentlich genug Potenzial für authentisches Flair aufbieten könnte: Probespiele, Turniere, Karriere, Training etc. bieten genug Szenarien für Einzel- und Doppelduelle.

Allerdings dürfte so mancher Gelegenheitsspieler bei der Auswahl der so genannten "Stars" bereits ins Grübeln geraten: Wer kennt schon Marat Safin, Justine Hénin, Alex Corretja oder Chanda Rubin?

Hier sind Kenner klar im Identifikationsvorteil; alle anderen werden bekanntere Namen vermissen. Immerhin kann man sich im Karrieremodus, der inklusive Weltkarte und Shops unverschämt deutlich von Virtua Tennis abkupfert, seinen eigenen Star kreieren.

__NEWCOL__Packendes Spielgefühl?

Die Schlagmöglichkeiten bieten eigentlich genug Vielfalt für abwechslungsreiche Ballwechsel: Schon beim Aufschlag sind harte und angeschnittene Eröffnungen sowie listige Stopps möglich.

Auf der Grundlinie könnt Ihr dann vier Schläge wählen, die sich alle noch mit Sidespin in die gewünschte Richtung anschneiden lassen: Topspin, Lob, Slice und Standard.

Alles schön und gut, nur kann die Ballphysik nicht die überzeugende Technik liefern, die für Feuer auf dem Court sorgt. Der Filzball gleicht trotz guter Ansätze bei Returns und Aufschlägen meist einem superleichten Federball. Und bei angeschnittenen Bällen hat man oft das Gefühl, dass das gelbe Rund von einem unsichtbaren Faden gezogen wird - die Flugkurven sind einfach unrealistisch.

Kommentare

ogami schrieb am
Evin ... lass gut sein .. du "vermießt" dir noch den abend ... ;)
Dr. Roboto schrieb am
Mießt?
ZOMG! Ich werd nicht mehr. Sorry... ich will ja nicht klugscheißen... aber wie zum Teufel kann man in einem Wort mit 4 (VIER!!!!!) Buchstaben 2 (ZWEI!!!!) unglaubliche Rechtschreibfehler unterbringen?!?!?!
johndoe-freename-46855 schrieb am
Das Spiel ist Müll, aber echt
Die Programmierzeit und das Geld hätten sie sich sparen können :roll:
Thalos schrieb am
np, wenigstens reagiert ihr ja auf solche hinweise...
schrieb am

Facebook

Google+