Amiga Classix Gold - Test, Sonstiges, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.


 Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


Sonstiges
Entwickler: Magnussoft
Publisher: ak tronic/ Magnussoft
Release:
15.10.2005
Spielinfo Bilder Videos
Er war die Ersatzfreundin für eine ganze Generation pubertierender Jünglinge, die nur zu gerne mit ihm spielten. Der Commodore Amiga, Kultcomputer der späten Achtziger, setzte seinen Siegeszug bis 1994 fort, bevor ihm der PC endgültig den Rang ablief. Unvergessen bleiben zahlreiche Spieleperlen, von denen einige jetzt zum Schnäppchenpreis auf dem PC wieder belebt wurden - Amiga Classix Gold sei Dank.

Wir waren schon harte Kerle, damals in unserer Jugend. Es konnten noch so viele Aliens unseren Heimatplaneten vernichten wollen, wir waren einfach besser, zielsicherer, geschickter und zerbröselten sie mit unserem schnittigen Raumschiff allesamt zu Weltraumstaub. Auch auf dem virtuellen Rasen waren wir nicht zu stoppen, schlugen die herrlichsten Bananenflanken und ballerten mit wuchtigen Schüssen und Kopfbällen die Löcher aus dem Netz. Und wenn der Joystick wieder einmal seinen Geist aufgegeben hatte, zeigten wir uns eben von unserer intelligenten Seite, suchten Benzin für eine Kettensäge oder rissen Witze über dreiköpfige Affen.

Neue Farbgebung, verbesserter Look. Das bewährte Menü der Classix-Reihe wirkt nun deutlich schöner.
Back to the Roots

Schön war die Zeit, als Computer noch mit Disketten gefüttert wurden und 1MB RAM das höchste der Gefühle darstellte. Zockertraum Nr. 1 war damals der Amiga 500. Mit seinen schier überwältigenden Grafik- und Soundeigenschaften begeisterte er seinerzeit die Massen. Insbesondere den zahlreichen Spieleklassikern hat dieses All-in-One-Gerät seinen Kultstatus zu verdanken. Mittlerweile ist der, liebevoll als "Freundin" bezeichnete Rechenknecht, fast gänzlich aus den Wohn- und Spielzimmern der vergnügungssüchtigen Bevölkerung verschwunden. Dass in vielen Herzen Commodores Entertainment-Maschine trotzdem weiterlebt, ist vor allen Dingen der Emulation dieses Systems auf fremden Plattformen zu verdanken.

Bequemer Start

Amiga Classix Gold basiert auf Toni Wilens Emulator WinUAE, der nach Programmstart Euren PC in einen vollwertigen Amiga verwandelt - zumindest auf virtueller Basis. Alle notwendigen Dateien, darunter die für einen reibungslosen Ablauf benötigten ROM-Dateien, werden gleich mitgeliefert. Lästige Tüftel- und Einstellarbeit mit dem für Anfänger doch reichlich komplizierten Programm entfällt, da mithilfe des bereits aus C64 Classix Gold bekannten Menüsystems jedes Spiel mit einem einzigen Mausklick geladen wird.

Von links oben nach rechts unten: Fußball Total!, Battle Squadron, Foundation Gold und Rings of Medusa stehen für zeitlosen Spielspaß.
Dessen auffälligstes Merkmal ist erstmal der fantastische Soundtrack von Remix-Meister Sonic Wanderer. Vier Tracks hat der schwedische Szenemusiker beigesteuert, die Euch mit voller Wucht aus den Lautsprechern entgegen schmettern und für tolle Retro-Stimmung sorgen. Optisch wurde das Menü ein wenig aufgehübscht, bietet aber ansonsten die gleichen Informationen wie beim 8-bit-Produkt. Screenshots und Herstellerinformationen gibt es für jedes Spiel, außerdem noch Hintergrundberichte über Commodore und den Amiga. Bei der Anzahl an Anleitungen wurde dieses Mal arg gespart, da nur zu wenigen Spielen eine vorhanden ist. Neu hingegen ist die Möglichkeit die Spiele wahlweise per Tastatur oder Joystick zu steuern. Wenn Ihr also ein solches Teil am Rechner angeschlossen habt, lässt es sich gleich viel angenehmer durch die Gegnerhorden pflügen. Das beste Spielgefühl bringt natürlich die USB-Neuauflage des Competition-Pro-Joysticks mit, der Kultknüppel der Amiga-Generation.

Amiga auf Speed

Die besten Spiele:

A-320 Airbus
Arkanoid
Battle Squadron
Beneath a Steel Sky
Black Gold
Bomb Jack
Breathless
Buggy Boy
Cybernoid 1+2
Deliverance
Disposable Hero
Flamingo Tours
Foundation Gold
Fußball Total
Ghosts 'n' Goblins
Hollywood Pictures
Hybris
Joe & Mac: Caveman Ninja
Lure of the Temptress
Master Axe
Maupiti Island
Mortville Manor
Nebulus
Nemac IV
P.P. Hammer
Paperboy
Pinball Dreams & Fantasies
Rings of Medusa
Rolling Ronny
Rubicon
Samba Partie
Sixth Sense Investigations
Slam Tilt
Space Harrier
Stormlord
ThunderCats
Tie-break
Twintris
Vroom
Alle enthaltenen Titel liegen im ursprünglichen Format vor. Das heißt, dass Spielgefühl, Technik und Gameplay unangetastet sind. Die damals üblichen Ladezeiten müsst Ihr jedoch nur bedingt in Kauf nehmen, da diese bei vielen Spielen optimiert wurden. Trotzdem fallen sie oftmals ein wenig lang aus, werden allerdings mit dem emulierten Sound eines ratternden Diskettenlaufwerks versüßt. Vor allem größere Spiele wie Beneath a Steel Sky, Lure of the Temptress oder der Fußball Manager Samba Partie, die sich seinerzeit über mehrere Disketten erstreckten, liegen in HD-installierten Versionen vor, was den Ladezeiten deutlich zugute kommt. Einige HD-Fassungen werden leider nur durch eine Shareware-Version von WHDLoad angefeuert, was vor Spielbeginn mit störenden Meldungen quittiert wird.

Größter Kritikpunkt ist die Tatsache, dass nicht von allen Spielen Original-Images verwendet wurden. Vor Spielbeginn kommt man so gelegentlich in den Genuss eines Crack-Intros, was der Hersteller mit dem fehlenden Support seitens der Programmierer erklärt, die oftmals keine Masterdisks mehr besitzen.

Kult in 32 Farben

Pinball Dreams, Hybris, Nebulus, Airbus A-320, Mortville Manor, Vroom, Tie-break… Die Liste der enthaltenen Klassiker ist lang und würde den Umfang dieses Artikels sprengen. Insgesamt 205 Vollversionen hat Magnussoft auf Amiga Classix Gold untergebracht. Neben einigen Gurken befinden sich auch Geheimtipps darunter. Das witzige Adventure Sixth Sense Investigations etwa, das auf den Spuren der alten LucasArts-Klassiker wandelt; oder das Shoot'em Up Starbirds, das mit einem ausgefeilten Waffensystem glänzt. Ein Glanzlicht unter den Sportspielen setzt Fußball Total, das von den Serious-Sam-Machern von Croteam stammt und eigentlich ein dreister Klon von Sensible Soccer ist - aber mit witzigen Sprüchen und der gleichen, perfekten Spielbarkeit noch eine Stollenlänge besser ist. Mit The Hammer und Panic Ball sind sogar zwei bislang unveröffentlichte Titel enthalten, die man aber besser nicht ausgegraben hätte.

Während sich viele moderne Spiele mittlerweile optisch stark ähneln, bringt Amiga Classix Gold den charmanten Retro-Look handgemalter Optik auf den Bildschirm. Slam Tilt, Rings of Medusa, Battle Squadron oder das hammerharte Disposable Hero von Altmeister Mario van Zeist sehen auch heute noch fantastisch aus und sind in Zeiten von Photoshop und Co. ein unnachahmlicher Beweis für heutzutage längst ausgestorbene Pixel-Kunst. Für die korrekte Klangkulisse sorgt eine perfekte Emulation des Amiga-Soundchips Paula. Bekannte Melodien wie die grandiose Musik zu Hybris von Paul van der Valk oder Olof Gustafssons sensationelle Stücke für die Pinball-Spiele von Digital Illusions werden somit in perfekter Qualität wiedergegeben.

Schmerzlich vermisst haben wir hingegen Spiele von legendären Amiga-Firmen wie den Bitmap Brothers, Team17 oder Graftgold. Aber es muss auch noch Spielraum für eine weitere Episode dieser Serie bleiben.
      

Kommentare

Der Berator schrieb am
@Behelith
Sehe ich auch so. Grafik/Technik sollten einem Spiel dienlich sein und neue Konzepte ermöglichen oder zur Atmosphäre beitragen. Z.B. Die Physik-Engine in HL2 oder die Schatteneffekte in einen Stealthgame wie SC. Aber sie sollten nicht einfach für sich selbst stehen. Aber wenn man die nötige Geduld und Begeisterung mitbringt, findet man wie du schon sagtest immer noch gute Konzepte. (Hoffentlich) auch in Zukunft.
Gruß, Berator
Behelith schrieb am
@Der Berator
Ich hoffe ich auch noch nicht. Oder etwa doch(schluck)?
Ich find z.B das die Metal Gear-Serie erst zum Sprung in die 3.Dimension ihr Potential richtig ausnützen.
Und Mario und Zelda haben den Wechsel in die 3. Dimension auch gut überstanden. Ganz zu Schweigen von Samus Aran.
Wenn sich die Entwickler ins Zeug legen, und nur ein wenig Mut zur Innovation haben. Dann finde ich das in Ordnung. Und schließlich trägt Grafik und Sound auch zum Spielspaß bei. Aber in letzter Zeit wird Grafik einfach zu wichtig genommen und die Innovation kommt zu kurz.
Gruß Behelith
Der Berator schrieb am
Insgesamt bin ich aber froh, daß ich mich noch für viele alte Titel begeistern kann, aber (noch) nicht zu so einem *früher war alles besser*-Opa verkommen bin :-)
Gruß, Berator
Der Berator schrieb am
@Behelith
Du hast schon Recht. Einige Titel sind heutzutage nur noch unter Schmerzen zu ertragen :-) Aber erstaunlicherweise haben einige fast nichts von ihrer Faszination verloren. Insgesamt bin ich froh, daß mich die alten Titel noch begeistern können, ich aber andereseits (noch) nicht zu so einem \\\"früher war alles besser\\\"-Opa verkommen bin :-)
Gruß, Berator
johndoe-freename-65511 schrieb am
Volle Zustimmung, hier fühl\' ich mich zuhaus! Allerdings spiel ich die alten Klassiker nur in geringen Dosen, mancher Sound und mancher Pixelklumpen tun dann doch weh, die Erinnerung vergoldet so manches (jetzt klinge ich wirklich wie ein alter Sack :) ). Mir scheint, dass der Fokus der Spieleentwickler damals enger war, jedes der Spiele damals konnte im Vergleich zu den heutigen nur recht wenig, das aber oft sehr gut. Es wurde viel mehr Wert auf Spieltiefe gelegt (auf der Oberfläche gab\'s ja auch nur beschränkte Möglichkeiten), das fehlt mir heute bei den meisten Titeln. Diese Compilations rufen in Erinnerung, dass es auch damals viel Schrott gab.
Als ich die Liste von Spielen am Anfang des Threads las, wurde mir richtig warm ums Herz.
In 10 Jahren schwärme ich dann von heute... \"Damals wurde noch richtig Wert auf Inhalt gelegt, heute konzentrieren sich alle nur noch auf die Komplettsinnessimulation...\"
h
schrieb am

Facebook

Google+