Tomb Raider: Anniversary - Test, Action, PC, PlayStation 2, Xbox 360, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Crystal Dynamics
Publisher: Eidos
Release:
26.10.2007
01.06.2007
15.02.2009
05.10.2007
30.11.2007
Spielinfo Bilder Videos
Verspätung

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis Lara ihren hübschen Hintern auch auf die Xbox 360 schwingen würde. Fast fünf Monate nach dem PC- und PS2-Debüt der Neuauflage jagt die abenteuerlustige Archäologin jetzt auch auf der Microsoft-Konsole dem Scion von Atlantis hinterher! Auf den ersten Blick entspricht die Umsetzung dem PC-Vorbild: Betrachtet man beide Versionen direkt nebeneinander, fällt kaum ein Unterschied auf und so macht Lara auch auf der 360 eine ansprechende Figur. Doch man hat nicht nur die positiven Eigenschaften übernommen, denn Mrs. Croft erwartet auf der 360 mit vereinzelten Clippingfehlern und z.T. hektischen Kameraschwenks die gleichen Probleme wie auf anderen Plattformen. Auch die KI agiert oft immer noch strohdumm und so seht ihr immer wieder Gegner, die unaufhörlich gegen eine
Grafisch gibt es auf der Xbox 360 praktisch keinen Unterschied zur PC-Fassung.
Wand rennen oder ein anderes seltsames Verhalten an den Tag legen. Hinzu kommt, dass die aktuelle Umsetzung in technischer Hinsicht dem PC einen Tick hinterher hängt. In großen Höhlen oder Außenarealen mit großer Weitsicht kommt es bei Kameraschwenks immer wieder zu merklichen Rucklern, die es in dieser Form auf dem PC nicht zu sehen gab.

Die Qual der Wahl

Eine Pop-Ikone wie Lara Croft muss mit der Zeit gehen. Und da es heute bei Publishern angesagt ist, das Feld und Potenzial der digitalen Distribution sowie häppchenweisen Episoden-Inhalten auszuloten, fährt man bei Eidos auf einer zweigleisigen Strategie. Neben der handelsüblichen Verkaufsversion, die für knapp 35 Euro angeboten wird, bekommt ihr ab November über den Xbox Live Marktplatz das Jubiläum nach und nach in Episodenform zum Download angeboten. Für 1200 Microsoft-Punkte bekommt ihr jeweils zwei Level, so dass ihr am Ende kaum günstiger wegkommt als beim Händler eures Vertrauens. Zumindest für Eidos dürfte es aber interessant sein zu beobachten, welche Version sich in welchem Verhältnis besser verkauft. So oder so ist der relativ günstige Preis ein echtes Pro-Argument für Tomb Raider: Anniversary. Auch wenn es "nur" ein Remake ist, stimmen Umfang und Qualität für einen Midprice-Titel. 
  

Kommentare

G.I. Joe1983 schrieb am
Werde mir auch zum Herbst mal für die PS3 die Collection zulegen. Habe zwar alle drei Titel damals schon auf der XBOX360 durchgezockt. Nun habe ich inzwischen aber irgendwie wieder Lust auf Tomb Raider bekommen. Ob ich Anniversary aber nochmal durchspiele, weiß ich noch nicht. Das Spiel dauert super lange und ist nach einer Weile wirklich brutal schwierig. Die späteren Sprungpassagen sind sehr Trial&Error-lastig. Dazu das Speichersystem... Mal gucken, ob ich mir das Game nochmal zumuten kann. Ich finds atmosphärisch genial wie kein zweites Tomb Raider, aber es ist mir zu lang und auch zu schwierig (Sprung Passagen, Weg finden).
Ich fänd es cool, wenn mal von den anderen PSOne-Games, zumindest Teile 2-4, auch ein Remake erscheinen würde. Teil 2 und 4 fand ich wirklich auch klasse damals... 3 ging so, 5 mochte ich nicht.
Balmung schrieb am
Ja, die Checkpoints können in so einem Fall schon wirklich nerven, vor allem wenn man schon mehrere Anläufe für die eigentlich schwierige Stelle braucht, dann hat man es geschafft, wähnt sich in Sicherheit, geht drauf und darf alles noch mal machen... Spaß Headshot. ^^
Wenn ich so das alter des Threads hier sehe wird es mal wieder Zeit das Spiel nochmal zu spielen, das hab ich natürlich noch hier liegen. ;)
EinfachNurIch schrieb am
Das Problem bei den Checkpoints ist nicht, daß sie nicht fair wären. Das Problem ist eher, daß wenn mal was schief geht und man am falschen Punkt wieder vorbeiläuft, der alte Checkpoint wieder aktiviert wird. Und Selbstmord geht nicht überall, dann freut man sich. Nicht weil es es schwer ist, sondern so nervig bestimmte Stellen immer wieder zu spielen wenn man mal was verkackt hat. Das ist mit an ein paar Stellen aufgefallen und das nervt ungemein. Gerade Griechenland ist da teilweise sehr anstrengend. Wobei Griechenland wohl auch der atmosphärischste Level ist.
gargaros schrieb am
Ich verstehe die menschheit irgendwie nicht. :? Auf der einen seite will man schwierigere games, aber auf der anderen seite beschwert man sich, wenn man stirbt und dann gerade mal 10 oder 15 minuten (was nicht viel ist) etwas nochmal machen muss. Nebenbei sollte aber auch noch gesagt werden, dass in Anniversary über das komplette spiel gesehen die checkpoints sehr fair verteilt sind.
senseman16 schrieb am
Ne ist mir auch schon aufgefallen -.-!!!
also da hat man echt keine lust mehr!
Bei Splinter Cell Con. gibts auch teilst übelst behinderte checkpoints. wo du echt 10 minuten spielst du stirbst und darfst praktisch wieder alles machen!!!
manchmal einfach ein spaßkiller.
Habe das game seid 3 tage und nur 1 stunden gezockt!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+