Imperium Romanum - Test, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: Haemimont Games
Publisher: Kalypso Media
Release:
21.02.2008
Spielinfo Bilder Videos
Handel und Handwerk

Die Produktion richtet sich ebenfalls eher an Einsteiger, da die Zahl der Rohstoffe und Waren überschaubar bleibt: Es gibt Holz, Lehm, Stein, Eisen, Gold und Marmor, die teils als Baumaterial dienen. Auf den Feldern wachsen Weizen, Flachs, Oliven und Wein, die zyklisch geerntet werden. Es gibt Schweinezuchten, die für Fleisch sorgen, das aber erst beim Fleischer in Wurst verarbeitet wird. Auf den Märkten wird Brot, Würste, Fisch und Kleidung verkauft. In den Tavernen gibt es noch Wein. Jede Produktionsstätte braucht ein gewisse Arbeiter, die sich in männlich und weiblich aufteilen. Eine der wenigen Bereiche, in denen eure Bürger mal eine Rolle spielen.

Alles, was ihr nicht verbraucht, könnt ihr auch handeln. Ihr baut einfach einen Schiffskai oder eine Handelsstation, die dann den Warenaustausch übernimmt. Dann müsst ihr noch einen Handelsweg eröffnen, der dann regelmäßig bedient wird. Natürlich ist die Zahl der Handelswege begrenzt. Die Sklaven tragen die Waren zusammen, wobei ihr nicht auf den Abtransport warten müsst. Für verkaufte Waren erhaltet ihr sofort Denarii, ihr könnt aber auch Rohstoffe wie Marmor kaufen, die euch vielleicht fehlen. Denn ohne sie könnt ihr Prachtbauten wie ein Amphitheater nicht errichten. Dass euer Lager voll ist, kommt übrigens nicht vor, es fasst unendlich viel.

Zu einfach

Insgesamt ist Imperium Romanum daher ein Spiel, das sich eindeutig an Einsteiger wendet. Der schnelle Erfolg wird groß geschrieben, wie es auch schon bei Caesar IV der Fall war. Der Schwierigkeitsgrad ist für erfahrene Spieler leider oft viel zu
Auch Brände, Aufstände und Barbaren können nicht verindern, dass eine Stadt entsteht, die Rom's würdig ist.
gering. Die Mission mit der Eroberung der Hauptstadt der Daker Sarmizegetusa etwa ist hier ein Kinderschlecken, das nach einer dreiviertel Stunde Geschichte ist. In Wirklichkeit waren die Daker ein gefürchtetes Volk, die gleich mehrmals über die Donau ins Reich einfielen und gegen das Kaiser Trajan ab 101 n.Chr. jahrelang Krieg führte. Gerade die Bergzitadelle mit dem unaussprechlichen Namen wurde immer wieder erfolglos von den Römern angegriffen.

Im Spiel reicht eine Art von Polizeiaktion mit drei Einheiten, um sie platt zu machen. Das liegt sicher auch daran, dass ihr von Anfang an eine voll ausgebaute Burg habt, mit zwei Kasernen. Leider lässt sich der Schwierigkeitsgrad auch gar nicht verändern. Wieso ihr nicht einfach mehr Barbaren einschalten dürft, bleibt das Geheimnis der Macher. Auch Ereignisse wie Brände, Krankheiten und Aufstände können nicht verhindern, dass eure Stadt prosperiert. Nach einem Feuer baut ihr einfach wieder alles auf, was ziemlich flott geht. Hier wäre es besser gewesen, wie bei Stronghold die Gefahr eines Übergreifens des Feuers einzubauen. Denn schließlich brannte Rom selbst gleich mehrere Male in großen Teilen ab.
    

Kommentare

wOJ schrieb am
Wie wollen sie den die schlachten gestallten? Bestimmt werden reihen von soldaten erstmal ihre waffen abfeuern und dann mit dem bajonet rumfuchteln... : (
Rambazamba schrieb am
Mind.in.a.box hat geschrieben:Was ich so über Empire gelesen hab ist nicht gerade nach meinem GEschmack. Ich finde es super dass Religion eine grössere Rolle spielen wird denn wie wir bekanntlich wissen Religion = Krieg :wink:
Dass das Handelsystem jedoch eingeführt werden soll ist, in meinen Augen totaler Blödsinn. Total War und Handeln ???????????
Das geht überhaupt nicht. Viel besser wäre es wenn sie eine Total War Titel im Weltall machen würden oder in einer Fantasy welt.
Das mit dem Handel find ich jetzt nicht super, aber es wird hoffentlich nichts am eigentlichen spiel ändern.
und TW im Weltall oder in einer Fantasywelt, fände ich persönlich ziemlich schlecht.
Was hätte den TW mit seinen "geschichtlichen" Hintergründen für einen Zweck, in einer Welt, die noch gar nicht entdeckt wurde????
Dann müssten die Entwickler sich Einheiten und Gebiete erfinden, und TW würde wahrscheinlich zu einem der Weltraumspiel, an denen mit kaum etwas gefällt...
Rambazamba schrieb am
Hi Rambazamba,
da war der Wunsch Vater meines Gedankens. Es gibt keine Ankündigung von Rome 2 und wir wissen noch nicht einmal, ob es überhaupt je kommen wird. Nicht dass es heißt, ich hätte hier falsche Hoffnungen genährt.;-)
Gruß,
4P|Bodo

Aaah, falsch gelesen.. :oops:
4P|Bodo schrieb am
Mind.in.a.box hat geschrieben:Was ich so über Empire gelesen hab ist nicht gerade nach meinem GEschmack. Ich finde es super dass Religion eine grössere Rolle spielen wird denn wie wir bekanntlich wissen Religion = Krieg :wink:
Dass das Handelsystem jedoch eingeführt werden soll ist, in meinen Augen totaler Blödsinn. Total War und Handeln ???????????
Das geht überhaupt nicht. Viel besser wäre es wenn sie eine Total War Titel im Weltall machen würden oder in einer Fantasy welt.
Hi Mind.in.a.box,
der Glaube kann eine wichtige Rolle bei Kriegen spielen, aber meist geht es doch um handfestere Sachen wie Land, Einfluss oder Thronstreitigkeiten.
Handel ist ja wohl einer der Hauptursachen für Krieg, ich erinnere nur an die Punischen Kriege, die reine Handelskriege um Absätzmärkte und Rohstoffe waren. Wer hat im westlichen Mittelmeer das Monopol - Rom oder Karthago? Daher ist es nur legitim, wenn der Handel in Empire: Total War eine Rolle spielt. Das 18. Jahrhundert war schließlich die Zeit, in der der Welthandel immer wichtiger wurde.
Gruß,
4P|Bodo
4P|Bodo schrieb am
Rambazamba hat geschrieben:
Hi jimtonic,
Total War kann man wirklich nicht mit Imperium Romanum vergleichen.
Auf Empire: Total War sind wir ja wohl alle gespannt. Da geht wieder ein halbes Jahr unseres Lebens dafür drauf. Ich erhoffe mir insbesondere bessere Seeschlachten, eine stärkere KI und noch bessere Diplomatie.
Aber Rome 2: Total War sollte dann gleich ein Jahr danach erscheinen.;-)
Gruß,
4P|Bodo

Empire: Total War wird hoffentlich wieder so gut wie Medieval II: Total War (oder noch besser :) ) .
Wäre mal lustig, wenn man die Seeschlachten selber spielen könnte.
Aber von Rome 2: Total War hab ich noch gar nichts gehört.
Gibt´s da irgendwelche Neuerungen? :?: :?: :?:
Hi Rambazamba,
da war der Wunsch Vater meines Gedankens. Es gibt keine Ankündigung von Rome 2 und wir wissen noch nicht einmal, ob es überhaupt je kommen wird. Nicht dass es heißt, ich hätte hier falsche Hoffnungen genährt.;-)
Gruß,
4P|Bodo
schrieb am