Guild Wars 2 - Vorschau, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Guild Wars 2 (Rollenspiel) von NCSoft
Guild Wars 2
Online-Rollenspiel
Entwickler: ArenaNet
Publisher: NCSoft
Release:
31.12.2012
Spielinfo Bilder Videos
Stellt man die Frage, welche Online-Rollenspiele in den letzten zehn Jahren eine starke Duftmarke hinterlassen haben, kommt man irgendwann auf Guild Wars zu sprechen. Seit seiner Veröffentlichung 2005 hat sich der Titel samt Erweiterungen eine große Fangemeinde gesichert, die der Fortsetzung entgegen fiebert. Wir können euch zwar noch keinen genauen Termin nennen, konnten uns allerdings mit einigen der neuen Features wie Dungeons und Unterwasserkampf beschäftigen.

Free to was?

Guild Wars war schon immer etwas anders. Nicht nur, dass die Gildenkriege zu einer Zeit mit einem kostenlos spielbaren Modell überzeugten, als der Begriff "Free to play" noch nicht inflationär missbraucht wurde. Der Titel bot eine unheimlich schicke Kulisse, ein ausgefeiltes PvP-System (Kämpfe von Spielern gegen Spielern) und machte dank KI-Mitläufern auch solo Spaß, wenn man mal keine menschlichen Mitstreiter finden konnte oder wollte.

Auch Guild Wars 2 (GW2) wird wieder etwas anders sein als der Rest. Natürlich kann man sich nicht vor gewissen Mechanismen verschließen und wird nicht versuchen, das Rad neu zu erfinden. Aber man entfernt sich doch in vielen Punkten vom Online-Rollenspiel-Einerlei. Das beginnt beim erzählerischen Fokus, der sich für jeden Spieler basierend auf
Video
Die Entwickler haben sich viel vorgenommen. Doch sie scheinen Wort halten zu können...
Bioware’schen Fragen und Antworten bei der Charakter-Auswahl anders entwickeln soll, wobei Volk und Klasse ebenfalls eine Rolle spielen. Das geht über gemeinschaftliche Entscheidungen weiter, die in Instanzen die Welt permanent verändern und das Fantasy-Erlebnis individualisieren sollen. Und das endet erst bei dem unauffälligen Questaufbau, der stark auf dynamische Events setzt. Anstatt wie meist üblich mit einem Holzhammer auf eine Aufgabe aufmerksam gemacht zu werden, wird man durch Beobachtung der Ereignisse in der näheren Umgebung schneller als einem lieb ist, vollkommen unauffällig in größere und kleinere Aufgaben hineingezogen. Natürlich gibt es auch weiterhin Auftraggeber, die markiert sind, die aber nicht immer mit klassischen Aufgaben warten. Wo andere Spiele sich meist auf eine Ansammlung von Kill-Quests oder Hol-und-Bring-Diensten verlassen, muss man hier auch schon mal kleinere Texträtsel lösen,  in Gestalt eines Leoparden übergroße Maulwürfe aufspüren und verjagen oder ein Herrenhaus von Schmutzflecken befreien, während man die Piraten bekämpft, die das Gebäude gerade stürmen wollen. Und das alles nahtlos mal mit, mal ohne weitere Mitspieler, die alle ihre eigene Erfahrung und Beute bekommen, so dass es keinen Ärger mit "XP-" oder "Loot-Dieben" geben kann.
Durch diese harmonischen Übergänge, die an die öffentlichen Missionen eines Warhammer Online erinnern, wird einem das Gefühl vermittelt, dass man wirklich Teil einer großen Welt ist, in der viele Individuen ihrer eigenen Geschichte nachgehen, die einen aber immer mal wieder zusammen führt.

Doch dies konnten wir ja bereits in einigen Punkten auf der gamescom letzten Jahres kennenlernen, weswegen ich an dieser Stelle auf die damalige Vorschau hinweisen möchte. Denn viel interessanter sind natürlich die neuen Elemente, die wir auf einer ausgedehnten Spielesession in Augenschein nehmen konnten.

Leben rettende Gruppendynamik

Besonders die Ausflüge in die Dungeons konnten dabei begeistern. Diese besonderen Gebiete, die fernab der solo spielbaren Hauptinhalte nur mit Gruppen entsprechend hoher Erfahrung bewältigt werden können, dürften neben den klassischen und neuen PvP-Optionen die Teamspieler zu den Waffen rufen.
Dabei ist es mittlerweile auch unerheblich, einen dezidierten Heiler dabei zu haben, der sich im Zweifelsfall um die Wiederbelebung kümmern muss. Mittlerweile kann jede Klasse einen gefallenen Kameraden zurückholen, wobei sich auch hier wieder einmal zeigt, dass Arena.net das Genre zu neuen Ufern führen will: Ist die Lebensenergie am Ende, wird man ähnlich wie in Shootern à la Army of Two oder Gears of War in eine Art Überlebenskampf gestürzt, in dem man mit
Die individuelle Story jeder Figur wird über Fragen festgelegt.
Die individuelle Story jeder Figur wird über Fragen festgelegt.
einem speziellen Fähigkeitenset auskommen sowie mit starker Mobilitätseinschränkung fertig werden muss. Schafft man es innerhalb eines bestimmten Zeitraumes, einen Gegner zu erledigen, bekommt man quasi die zweite Luft und erhebt sich wieder, um erneut eingreifen zu können. Alternativ kann natürlich auch eine klassische „Reanimation“ innerhalb dieses Zeitraumes stattfinden, um die Gruppe wieder zu voller Einsatzstärke zu bringen. Falls alle Hilfe zu spät kommt, findet man sich am Eingang zur Höhle wieder, von wo man wieder zu seinen Kameraden eilen kann.

Effekt-Feuerwerk

Hat man sich mit der Gruppe eingespielt und seine von der jeweilig ausgerüsteten Waffe abhängigen Fähigkeitensets aufeinander abgestimmt, bekommen die Feinde die Auswirkungen im Dutzend zu spüren. Bei all dem Schlachtenlärm aus Klingengerassel, Zauberformeln und Geschossexplosionen sowie dem dazugehörenden Effektfeuerwerk, das den Bildschirm in ein gleißendes Inferno verwandelt, ist es zwar mitunter schwer, den Gegner anzupeilen, der gerade die größte Gefahr darstellt. Doch das sind Probleme, die eingespielte Gruppen schnell in den Griff bekommen dürften. Wobei die Zusammenstellung der Teams unter Umständen dem Problem der Beliebigkeit entgegen wirken muss. Bei dieser Session war die Party mit drei Magiern und zwei Ingenieuren selten wirklich gefordert. Hier muss die finale Version zeigen, ob man den Spagat zwischen Anspruch und Vermeiden von Frust zu bewältigen versteht, ohne dass man als Spieler einer bestimmten Klasse Angst haben muss, keine Gruppe zu finden...


Kommentare

6zentertainment schrieb am
TheOnlyOne hat geschrieben:Fand GW1 schon super und habe es jahrelang gespielt.
Die Konzepte von GW2 sind in jedem Fall super ansprechend ; fast alles das mir in anderen MMO's mächtig auf den Senkel gegangen ist wird in GW2 konsequent richtig gemacht.
Auch heute schau ich immer wieder mal in GW rein, gerade weil auch nach Jahren immer noch neue Quests und Patches kommen , wer nicht 24h durchsuchtet ist mit GW in jedem Fall bedient und zufrieden.
Habe über die gesamte Zeit von GW jetzt 2000 stunden Spielzeit und das war den Kaufpreis sowas von wert ; da kann wirklich kein anderes Spiel mithalten (eben weil keine monatlichen Gebühren).
Von daher, einfach Pflichtkauf ; ein Spiel das sein Geld so wert ist findet man einfach nicht.
nicht bösse nehmen aber,noch weis man nichts konkretes,ich bin auch sehr gespannt aber eine kristalkugel wie du besitz ich nicht um zu sagen wiviel am ende in GW2 drin steckt was versprochen wurde zum beispiel schweigen sie seit gut 6 monaten sich zum thema NPC eroberungen der spielwelt aus.was ja meiner meinung nach dadran liegt das man das kaum balancen kann,und man es jetzt eher als unwichtig einstufft und eventuel verschwinden lässt.besser als so lieblos umgesetzt wie in rift.....aber ich hoffe du weist was ich meine.
TheOnlyOne schrieb am
Fand GW1 schon super und habe es jahrelang gespielt.
Die Konzepte von GW2 sind in jedem Fall super ansprechend ; fast alles das mir in anderen MMO's mächtig auf den Senkel gegangen ist wird in GW2 konsequent richtig gemacht.
Auch heute schau ich immer wieder mal in GW rein, gerade weil auch nach Jahren immer noch neue Quests und Patches kommen , wer nicht 24h durchsuchtet ist mit GW in jedem Fall bedient und zufrieden.
Habe über die gesamte Zeit von GW jetzt 2000 stunden Spielzeit und das war den Kaufpreis sowas von wert ; da kann wirklich kein anderes Spiel mithalten (eben weil keine monatlichen Gebühren).
Von daher, einfach Pflichtkauf ; ein Spiel das sein Geld so wert ist findet man einfach nicht.
EddZzZ schrieb am
Nachdem die BF und GW Ära zuende geht, werde ich meine Online Karriere wohl an den Nagel hängen müssen, denn etwas besseres wird es nicht mehr geben bevor ich Alt werde :)
Todeshändler schrieb am
Kurz und fündig : Ich freu mich drauf - und das obwohl ich viel weniger zeit zur verfügung habe.
Ragnarök schrieb am
Xeros hat geschrieben:Ich hab dann mal ne Frage, nähmlichmuss ich das normale Guild Wars haben um Guild Wars 2 zu spielen wie bei WoW, oder kann ich mit Guild Wars 2 gleich starten?
Guild Wars 2 wird ein eigenständiges spiel sein und kann ohne gw 1 gestartet werden. Allerdings kannst du in gw 1 zusatzinhalte für gw 2 erspielen.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Facebook

Google+