Napoleon: Total War - Special, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Creative Assembly konnte mit Empire: Total War eine der höchsten Wertungen erobern. Satte 92% war uns der epische Mix aus Runden- und Echtzeitstrategie wert, der in seinem Bereich als klarer Favorit in die Spiel des Jahres-Wahl marschiert. Der Kanonendonner ist noch nicht verhallt, da naht schon Verstärkung: Napoleon kommt!

Der kleine Franzose

Erst Italien, dann Ägypten und schließlich gang Europa? Es liegt an euch wie sich die Geschichte um 1800 entwickelt - selbst Waterloo lässt sich gewinnen! In der Rolle Napoleons startet ihr im Tutorial zwar auf dem kleinen Korsika, aber könnt als Feldherr ganz große Karriere machen. Allerdings wird das kein Zuckerschlecken, denn Creative Assembly hat einige realistische Veränderungen in petto: Für Italien hat man nur ein Jahr Zeit, wobei jeder Zug jetzt zwei Wochen  simuliert. Die Aushebung einer Armee, dauert knapp ein halbes Jahr - also muss man effizient und schnell erobern. Und wer Truppen von Paris nach Moskau schickt, wird aufgrund des Verschleißes nur ein Häufchen uniformiertes Elend ankommen sehen. Man muss die Eroberungen auf der Karte besser planen, damit die Soldaten versorgt werden - auch Pässe spielen als Schleichweg eine Rolle.

Die Qual der strategischen Wahl

Nicht nur die Routen- und Armeeplanung, auch die historischen Rahmenbedingungen dürften für mehr Spannung sorgen: Als man in Alexandria landet, wird die eigene Flotte zerstört und die Truppe leidet unter der Hitze - baut man kleine Schiffe oder verbündet man sich mit den Beduinen? Wählt man die Landroute oder den Wasserweg, auf dem Admiral Nelson lauert?



Interessant ist auch, dass man nur einen begrenzten Pool an historischen Generälen zur Verfügung hat: Wer die verheizt, steht mit Napoleon allein da. Neben der verbesserten Gegnerintelligenz, die jetzt übergreifend die Aktionen der Feinde koordiniert, um Napoleon zu kontern oder an den Küsten zu landen, soll es endlich auch negative Forderungen in der Diplomatie geben: Man kann ein Handelsabkommen anbieten, wenn der Partner dafür die Engländer angreift - auch ohne Bündnis.

Ausblick

Bisher konnte ich noch nicht selbst spielen, um Napoleons strategische Wirkung zu erleben, aber die Karriere des kleinen Korsen macht mich richtig neugierig: Creative Assembly scheint die historischen Grundlagen und Schauplätze sehr gut recherchiert zu haben, so dass ich als Spieler hoffentlich in ähnliche Konflikte und Zwickmühlen gerate, wenn es um die Routenplanung oder die effiziente Konfrontation geht. Ich finde es zwar schade, dass ich im freien Spiel nur noch mit Preußen, Österreich, Russland, England und evtl. den  Ottomanen antreten kann, aber dafür sollen die sich aufgrund stark modifizierter Truppenparameter markanter anfühlen. Technisch braucht man sich keine Gedanken machen, denn die vielen kleinen Zusätze an moralischen Panikreaktionen sowie akustischem Feedback direkt vom Schlachtfeld, konnten schon bei der Präsentation überzeugen. Wenn die lobenswerten Veränderungen an der Spielmechanik jetzt noch für mehr Realismus im Gelände und clevere Konter auf der Karte sorgen, dann könnte der Franzose erneut an die Wertungsspitze marschieren. Napoleon hatte es nicht leicht nach Moskau zu kommen, er musste clever und schnell sein - und genau das scheint das Strategiespiel vermitteln zu wollen. Auch wenn das letztlich wie ein Empire: Total War 1.5 anmutet, freu ich mich riesig darauf!
Fakten:

- Mix aus Runden- & Echtzeitstrategie
- drei Kampagnen aus der Sicht Napoleons
- Napoleon als General mit starkem Moralradius
- etwas düsterer, gemäldeartiger Grafikstil

Gebäude und Kanonen sollen eine wichtigere Rolle in der Schlacht spielen: Erste Spielszenen im Video!















- große Karten für Italien, Orient & Europa
- neuer Technologiebaum
- neues Wetter- & Physiksystem
- Sandverwehungen und Schneestürme
- deformierbares Gelände (Krater etc.)
- neues Truppenverschleiß-System
- drei Städtetypen: Industrie, Wirtschaft, Intellekt
- Truppenverstärkung nicht mehr so einfach
- Fregatten reparieren im Seekampf
- Scharfschützen mit höherer Reichweite
- Plänkler weichen besser aus
- Grenadiere gehen effizienter in den Nahkampf
- Linieninfanterie der Nationen
- Spione (Armeen sabotieren, Netzwerke gründen)
- Gentleman (Propaganda, Flugblätter)
- alle Generäle historische Persönlichkeiten
- effizientere und weiter schießende Artillerie
- neuer "AI-Director" managt Napoleons Feinde
- neue Gebietseinflüsse auf der Karte
- wieder dabei: Plündern von Gebieten für Geld
- verkürzte Zugzeit: 2 Wochen pro Runde
- 355 neue Einheiten, alte komplett überarbeitet
- bis zu 10.000 sichtbare Soldaten
- erweiterte Diplomatiefunktionen
- 64 Figurentypen/Gesichter in einer Truppe
- 32 unterschiedliche Schnurbärte
- Moraleinbrüche werden besser visualisiert
- akustisches Feeback einer Soldatenstimme
- mehr Animationen (Reiter mit Steigbügel weggerissen)
- überarbeitetes Interface (Moralanzeige etc.)
- neu: man kann in Online-Schlachten eingreifen
- identische PC-Anforderungen, bessere Performance
- maxim. Einheitengröße modifizierbar

Kommentare

xx5533 schrieb am
schön das ich total war und napoleon total war auf meinem rechner habe und seit ich napoleon instaliert habe läuft das normal total war nicht mehr ???
Lullaby07 schrieb am
Also ich finde, dass ETW seit dem letzten Patch recht sauber läuft, zumal ich jetzt weg von Vista hin zu Windows 7 bin. Unter Vista lief das Game sehr schlecht! (unter XP eigentlich auch ohne große Probleme, nur nebenbei!).
Was ich nun wieder schade finde ist, das es wieder tausend verschiedene Versionen des Spiels mit unterschiedlichem Einheiten-Inhalt gibt. Bei Steam gibt es wenn man die Imperial Edition vorbestellt 10 Elite-Einheiten und für die Vorbestellung die Scots Grays + Gratiskopie von METW2 dazu (was will ich mit ME2, hab ich schon). Bei Amazon DE bekommt man für die Imp. Ed. nur die 10 Zusatzeinheiten, bei Amazon UK bekommt man 15 Bonuseinheiten und eine Artillerie Elite bei Vorbestellung und bei Amazon US nur die 15 Eliteeinheiten.
Wieder mal typische Geldmacherei, ich möchte alle extra Units wirklich gerne haben, aber das selbe wie mit der ETW Special Forces Edition mache ich nicht mehr mit. 6 Monate später gabs die fürn Appel un en Ei als DLC bei Steam. Sehr sehr schade, muss ich schon sagen!
Kunstprodukt schrieb am
Ich hab bisher die Total War Reihe geliebt und jeden Teil seit Shogun gespielt aber Empire ist einfach nur schlecht umgesetzt. Es gibt sicher viele tolle und neue Ideen aber die Umsetzung ist einfach schlecht und anstatt viele Probleme zu beheben/verbessern wird lieber ein Addon auf den Markt geworfen.
Tadajon schrieb am
Ich bin(war) ja eigentlich auch Fan der Total War Reihe, aber die KI ist seit Shogun nicht ein Stück verbessert worden. Mit der 3D Strategiekarte ist die KI sogar noch schlechter geworden, da sie mit deren Anforderungen nie klar gekommen ist.
RTW war ja Dank der neuen Engine und dem Setting in der Antike noch ganz ansprechend, aber die KI war auch da schon grottenschlecht und hat den Spielspass enorm gedrückt. Die KI Mods haben da auch nicht viel geholfen. Ausserdem liefen die Gefechte viel schneller ab, als noch in Shogun und MTW1. Von MTW2 war ich dann total enttäuscht, da sich in Sachen KI wieder nichts getan hatte. ETW habe ich mir deswegen schon gar nicht mehr gekauft. Wenn die das nicht bald mal in den Griff kriegen, bin ich mit der TW Reihe (leider, leider) durch.
Wenn ich mir doch noch mal einen Teil hole, dann sicher nur wegen dem MP Part.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+