Silent Hill: Origins - Vorschau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Survival-Horror
Entwickler: Climax
Publisher: Konami
Release:
15.05.2008
15.11.2007
Spielinfo Bilder Videos
Willkommen in der Stadt, in der nichts so ist, wie es scheint! Willkommen in Silent Hill - wo unheilvolle Kreaturen aus den Schatten düsterer Nebelbänke kriechen, durch deren Straßen der unscheinbare Grat zwischen Realität und Albtraum läuft. Doch was musste geschehen, damit Silent Hill zum Inbegriff des psychischen Terrors wurde? Im Herbst schlägt Konami das erste Kapitel der Saga auf.

Späte Rückbesinnung

Silent Hill: Origins muss viele Fragen beantworten. Sie drehen sich nicht nur um den Ursprung des Schreckens oder die Vorgeschichte bekannter Charaktere; da steht vor allem die Frage im Raum, wie das erste vollständig für einen Handheld entwickelte Horrorspiel das Grauen auf dem kleinen Bildschirm erwecken will. Konami hatte damit offenbar Probleme, denn das hauseigene Studio musste die Entwicklung an Climax abgeben. Und die halten sich an die

Unheilschwanger huschen die Schatten vor Gradys Taschenlampe durch jede Ecke.
Werte, mit denen die Serie groß wurde, anstatt den subtilen Horror, wie ursprünglich geplant, in Richtung Action zu kippen. Es gibt zwar zahlreiche Nah- und Fernwaffen, etliche Objekte, die als Geschosse gebraucht werden sowie Reaktionsspiele, in denen unter Zeitdruck die geforderten Tasten gedrückt werden müssen, aber bei Climax steht die Angst vor dem Verborgenen im Mittelpunkt.

Spiegelwelten

Schließlich weiß Travis Grady, was hinter der Fassade lauern kann. Zumindest ahnt er es, als ihm wie aus dem Nichts ein kleines Mädchen erscheint. Sicher wird er sich spätestens dann sein, wenn er vor einem Spiegel steht. Denn diese reflektieren nicht die Wirklichkeit, sondern dienen als Tor in eine düstere Parallelwelt, durch die sich schon die bisherigen Silent Hill-Figuren gerätselt haben. Dabei gleichen sich die Grundrisse der beiden Städte, doch über die "andere Seite" erreicht ihr in der Realität verschlossene Räume. Überhaupt verbringt ihr viel Zeit mit dem Lösen von Rätseln, denn nur so öffnet sich der Weg durch abgeschlossene Türen.

Flackernde Schatten

Um das unheimliche Knistern auf PSP einzufangen, baut Climax klaustrophobische Schauplätze, welche die dichte Atmosphäre der bekannten Kulissen einfangen und drückt Grady erstmals eine Taschenlampe in die Hand. Diese leuchtet nicht nur einen beängstigend kleinen Fleck aus, sondern wirft unheilvolle Schatten in versteckte Winkel. Bei all der Dunkelheit haben die Entwickler aber nicht vergessen, dass nicht alle Handheld-Besitzer im abgedunkelten Zimmer spielen: Wer sich am Strand, auf dem Schulhof oder in der S-Bahn gruseln will, darf die Helligkeit beliebig einstellen.  

 
 

AUSBLICK



Silent Hill: Origins wird nicht nur das erste Horrorspiel auf Sonys kleiner PlayStation, es hat auch das Zeug zu einem der wichtigsten Titel seiner Art! Wenn die Kopfhörer dicht an den Ohren verstörend krächzen und unheilschwangere Schatten über den Bildschirm huschen, könnte Konami bewiesen haben, dass psychischer Terror auf einem Handheld funktioniert. Es stiehlt den gruseligen Momenten nicht die Show, dass ihr als Travis Grady auch actionreiche Kämpfe erlebt. Falls Origins so viel über den Hintergrund der Stadt preisgibt wie es sein Name verspricht, wird dieses Kapitel vielleicht sogar das wichtigste.
Ersteindruck: sehr gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

phg schrieb am
Tony hat geschrieben:ich freu mich auf das spiel, auch wenn "der spiegel" (~ display) wohl sein bestes geben wird, mir eher mein eigenes anklitz als den feinen mobilen horror vor augen zu führen. ich frag mich immernoch, warum sony es nicht hinbekommt das display der psp bzw. kommenden psp 1.5 zu entspiegeln...
Ein entspiegelter Display bedeutet auch, dass weniger Licht durchkommt, um dies zu kompensieren würde die PSP noch mehr Strom verbrauchen als bisher und auch heisser werden.
ich denke schon, dass man sich bei Sony gut überlegt hat!
zum Game: anfangs war ich ja skeptisch ob ein Ami-Entwickler-Team die SH-Atmosphäre einbauen kann. Nachdem das Spiel sich nun eher am typischen SH-Gameplay orientiert bin ich schon erleichtert. ich denke, dass Spiel könnte durchaus gut werden und Situationen zum Gamen lassen sich bestimmt auch finden...
monotony schrieb am
ja ich sehe schon die ersten (japanischen) gruppenversammlungen im örtlich gelegenen wald; des nachts versteht sich. :D
ich freu mich auf das spiel, auch wenn "der spiegel" (~ display) wohl sein bestes geben wird, mir eher mein eigenes anklitz als den feinen mobilen horror vor augen zu führen. ich frag mich immernoch, warum sony es nicht hinbekommt das display der psp bzw. kommenden psp 1.5 zu entspiegeln...
E-G schrieb am
ich hätte es lieber für pc...
najo bisher wurden ja viele psp exklusive titel später noch portiert... einfach mal abwarten
aber wenn ich mal wieder spät in der Nacht auf irgendeinem Bahnhof auf den Zug warte...da wirkt das bestimmt. Wink
jo, bis das spiel geladen hat is der zug schon da :wink:
-Matt- schrieb am
haha silent hill in der nacht allein in nem düsteren wald spielen :twisted: Ich finde es nicht schlecht das das game auf einer portablen plattform erscheint°
Onekles schrieb am
Is auch so ganz praktisch, ne PSP lässt sich schließlich auch leichter in'n Urlaub mitnehmen. Oder auf ne Fortbildung. Oder sonstirgendwas. Man ist ja auch nicht immer nur daheim. *g*
schrieb am

Facebook

Google+