Micky Epic: Die Macht der 2 - Test, Action, PS Vita - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Micky Epic: Die Macht der 2 (Action) von Disney Interactive
Micky Epic: Die Macht der 2
Action-Adventure
Release:
17.11.2012
kein Termin
17.11.2012
19.06.2013
17.11.2012
07.03.2013
Spielinfo Bilder Videos
Ich mochte Micky und ich habe auch seinen neuen Kumpel richtig ins Herz geschlossen. Deshalb schaue ich mit einem weinenden Auge auf zwei Spiele zurück, zu denen Disney Interactive inzwischen alle Brücken abgebrochen hat. Nur eine Vita-Umsetzung erscheint dank Sony noch - meine Vorfreude darauf erhielt beim Spielen allerdings einen argen Dämpfer.

Schräg und wundervoll

Am besten erlebt man Micky Epic: Die Macht der 2 mit einem Freund, einer Freundin oder der Familie. Dann bewegt ein zweiter Spieler auf einer zweiten Vita Oswald durch Wasteland
Video
Und endlich auch auf Vita: Der Trailer zeigt die Besonderheiten der Handheld-Umsetzung.
– die Welt vergessener Disneyfiguren und -Schauplätze. Dann gleitet Micky an den Füßen seines propellerohrigen Begleiters über Abgründe und während die Maus mit Farbe oder Verdünner kleckst, verteilt sein Partner Elektroschocks oder programmiert mechanische Gegner in freundlich gesonnene Roboter um. Immer haben beide zu tun, lösen kleine Rätsel oder werfen sich gegenseitig auf hohe Plattformen.

Genau wie Micky im Vorgänger kämpft, knobelt und klettert das Duo in einer schrägen Kulisse mit schrulligen Figuren – aus mechanischen Körperteilen gebaute Spiegelbilder bekannter Disney-Helden. Die Schauplätze sehen aus wie aus Holz gefertigte Filmkulissen; oft genug befindet hinter einem Haus tatsächlich nur eine Wand oder ein Abgrund. Viele Gebiete werden zwar in veränderter Form aus dem Vorgänger übernommen. Dennoch ist es ein exotisches Szenario, das durch gefühlvolle Musik und hervorragende Sprecher zum
Besonderheiten des Vita-Abenteuers
Die Technik macht auf dem Handheld leider einen ganz schlechten Eindruck, denn das Spiel läuft so zäh, dass dem Spiel jeder Schwung verloren geht. So haben Micky und Oswald in kniffligen Momenten vielleicht mehr Bedenkzeit - Spaß macht der behäbige Ablauf allerdings nicht.

Selbstverständlich nutzt das Spiel einige Besonderheiten der Vita: Man kann durch Berühren des Bildschirms Farbe oder Verdünner sprühen, wechselt Gegenstände mit einem Wisch, erteilt Oswald durch Antippen seiner Gedankenblase Befehle und lenkt durch Kippen des Handhelds den Rennwagen. Das funktioniert recht gut, man darf allerdings auch die herkömmliche Steuerung nutzen.

Das gemeinsame Spiel funktioniert übrigens auch auf Vita; es nutzt dafür die lokale WLAN-Verbindung.
Leben erweckt wird.

Moralapostel oder Max und Moritz?

Der spielerische Kern ist der kreative Einfallsreichtum, mit dem Micky entweder durch Farbe Objekte entstehen lässt oder sie durch Verdünner entfernt. Die Entscheidung liegt fast immer beim Spieler: Es ist leichter, einen Turm einzureißen, wenn man die darunter versteckte Kugel erreichen will. Aber gibt es nicht einen rücksichtsvolleren Weg? Es ist auch leichter, die bösen Farbkleckse einfach auszuradieren. Oder will man die Wesen lieber durch Farbe zu Freunden machen? Es gibt kein Gut oder Böse. Man muss aber mit den Ergebnissen leben können.

Und leider sind die nicht immer absehbar. Müssen sie auch nicht bis zur letzten Konsequenz! Denn so bestimmt das Tun und Handeln des Augenblicks mein Vorgehen – in Wirklichkeit ist es oft nicht anders. Das Spiel zeigt mir allerdings nicht gut genug, was genau ich im Augenblick eigentlich mache. Schaffe ich durch das Fällen von Bäumen einen Weg zum Ausgang oder gelange ich darüber auf den Vorsprung, den ich erreichen möchte? Oft fehlt diese Verbindung von Aktion und Reaktion. Dann löse ich keine Probleme, sondern probiere einfach alles, was möglich ist. Ich kann mich nicht bewusst für ein Vorgehen entscheiden.

Kommentare

hungrigerhugo87 schrieb am
Schade, habe echt gehofft, dass das mal ein spaßiger Platformer auf der Vita sein könnte.
Wenn ich mir anschaue, wieviele Stunden ich das erste Halbjahr 2013 mit meinem 3DS und wieviele mit meiner Vita verbracht habe, bin ich echt am überlegen, ob ich die Vita nicht verkaufen soll... ich glaube kaum, dass Remote Play mich so sehr reizen wird.. wenn die Konsole schon an ist, werde ich im Dezember höchstwahrscheinlich auch schon an ihr spielen..
X-Live-X schrieb am
Schade, dass das scheinbar mal wieder eine typische zweitklassige Vita Umsetzng zu sein scheint. Naja, vielleicht mal für 10,- Euro.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+