Le Tour de France 2003 - Test, Sport, PlayStation 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Auch wenn die diesjährige Tour de France bereits fast vorüber ist, könnt Ihr in Konamis virtueller Umsetzung des weltgrößten Radrennens munter weiterradeln. Zudem kommt Le Tour de France: Centenary Edition mit offizieller Lizenz und günstigem Preis daher. Wenn man sich allerdings an Konamis letztjährige Tour-Versoftung erinnert, flaut die Freude darüber schnell ab. Ob man sich zum hunderdsten Jubiläum der Tour auf eine weitere Enttäuschung gefasst machen muss oder sich auf Wiedergutmachung freuen kann, klärt unsere kritische Testfahrt.

Trügerische Lizenz

Viel getan hat sich im Hinblick auf den mäßigen Vorgänger auf den ersten Blick leider nicht. Sowohl Gameplay als auch Spielumfang wurden nur geringfügig aufgewertet und auch die neue Lizenz ist trügerisch. So kann man sich nun zwar auf offizielle Teams und Sponsoren sowie reale Fahrer freuen, aber das Angebot ist doch sehr lückenhaft. Es fehlen nämlich nicht nur knapp die Hälfte der eigentlichen Teams, sondern auch Starfahrer und Sympathieträger wie Armstrong, Ullrich oder Zabel sind nicht mit von der Partie.

Auch bei den Strecken kommt Ihr nicht in den Genuss aller zwanzig offiziellen Etappen. Stattdessen gibt es ein halbes Dutzend alter sowie neuer Kurzstrecken, von denen bei der virtuellen Tour de France lediglich sechs gefahren werden. Ungefähr die Hälfte der Strecken werdet Ihr aus dem Vorgänger kennen, auch wenn diese nun teils andere Namen tragen. Zwar werden manche Strecken abseits der Tour auch gespiegelt angeboten, aber das erweiterte Streckenangebot ist nach wie vor unbefriedigend.__NEWCOL__Mangelnder Teamgeist

Nicht einmal bei den Spielmodi haben die Entwickler Originalität bewiesen und bieten das letztjährige Aufgebot einfach nochmals an und das quasi unverändert. So habt Ihr nach wie vor die Wahl zwischen Training, Zeitfahren, Arcade-Rennen, Zwei-Spieler-Duellen und dem Tour-de-France-Karrieremodus. Besonders enttäuschend ist dabei der Mehrspielermodus, bei dem Ihr via Splitscreen einsame Rennen gegen einen menschlichen Kontrahenten bestreitet ohne jegliche team-taktischen Komponenten.

Schade, denn gerade diese sind eigentlich die einzigen spielerisch erwähnenswerten Neuerungen in der Centenary Edition. Dass Ihr nun Teamkollegen herbeirufen könnt, um Euch in deren Windschatten zu regenerieren oder gar von deren Wasserreserven zu zehren, ist nämlich definitiv ein Schritt zu mehr Abwechslung und Taktik, worin Konamis Tour de France noch immer gewaltigen Nachholbedarf hat. Überhaupt fehlt es dem Titel an Teambindung, denn wie Eure Kollegen abschneiden ist völlig sekundär.

Kommentare

JEFFGORDON24H schrieb am
habs mir mal in der videothek geliehen wertung ist noch geschmeichelt
Janiero schrieb am
sollte man auch verbieten sowas zu verkaufen....
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Auch wenn die diesjährige Tour de France bereits fast vorüber ist, könnt Ihr in Konamis virtueller Umsetzung des weltgrößten Radrennens munter weiterradeln. Zudem kommt Le Tour de France: Centenary Edition mit offizieller Lizenz und günstigem Preis daher. Wenn man sich allerdings an Konamis letztjährige Tour-Versoftung erinnert, flaut die Freude darüber schnell ab. Ob man sich zum hunderdsten Jubiläum der Tour auf eine weitere Enttäuschung gefasst machen muss oder sich auf Wiedergutmachung freuen kann, klärt unsere kritische Testfahrt.
schrieb am

Facebook

Google+