Wallace & Gromit: Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen - Vorschau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Jump&Run
Publisher: Konami
Release:
13.10.2005
13.10.2005
Spielinfo Bilder Videos
»Chicken Run«, der letzte Kinofilm der Knetfigurentreiber Aardman Studios, hat mittlerweile über vier Jahre auf dem Buckel. Am 13. Oktober erobern die Briten erneut das Kino – dieses mal mit ihren Vorzeigehelden Wallace & Gromit. Klar, dass auch am selben Tag die offizielle Versoftung in den Läden steht, die wir schon mal ausführlich Probe spielen konnten.

Kamera-Plage

Die Reinigungsfirma war nicht schmutzig genug, jetzt wühlen der schusslige Erfinder Wallace und sein ungleich cleverer Hund Gromit als Schädlingsbekämpfer »Anti Pesto« nach dem tiefen Schlamassel: Kaninchen. Die sind weit mehr als eine knuffig hoppelnde Plage, fressen sie sich doch hemmungslos durch wertvolles

Die Figuren sind knuddelig geraten, die Umgebungen angenehmt bizarr.
und preisverdächtiges Gemüse! Darüber hinaus verwandeln sich die Rekordrammler des nächstens in Wer-Kaninchen und bedrohen nicht nur Vitaminträger, sondern auch die Nachbarschaft im Allgemeinen! Wer kann ihnen Einhalt gebieten? Nach einem Käsecracker-Snack natürlich nur Wallace & Gromit.

Einen großen Teil dieser Geschichte bekommt ihr im fantastischen Renderintro erzählt, welches exakt im Stil der Knet-Animationen gehalten und daher für den Fan ein Pool der Wonne ist. Direkt danach geht es fast nahtlos ins Spiel über, das ebenfalls exakt dieselbe Handschrift trägt: Liebevoll gestaltete Figuren hopsen durch ideenreiche Levels, begleitet von der Aardman-typischen Slapstick-Musik – toll. Die Ernüchterung folgt, sobald man die Kontrolle übernimmt: Einem ungeschrieben und sehr lästigen Jump-n-Run-Gesetz folgend ist nämlich auch hier die Kameraführung miserabel! In den ersten Levels müsst ihr z.B. eine Bande Karnickel zuerst einzeln aufsaugen (laaaaangatmig!) und später als Rudel in den Kaninchen-Saug-O-Mat scheuchen. Tut ihr das auf offenem Feld, geht die Sache soweit klar. Aber spätestens im beengten Gemüsegarten, in dem das Grünfutter hundehoch wächst, kollabiert die Kamera im Sekundentakt und zeigt statt Karnickel lieber Gromit in Großaufnahme – zwar schön anzusehen, aber der Sache kaum dienlich.

Zu zweit gegen die Kaninchen-Pest

Als spielerische Besonderheit könnt ihr nicht nur jederzeit zwischen den beiden Protagonisten umschalten (später kommt sogar noch kurzzeitig ein dritter Charakter dazu), sondern müsst auch im Team arbeiten. Gromit springt z.B. per Walljump auf eine Gartenlaube, pfeift Wallace heran und schmeißt den Kaninchensauger ab, während sein trotteliger Freund Kisten öffnet: Kaninchen kommen rausgehopst, werden von Gromit aufgesaugt und stellen keine Gefahr mehr dar. Oder Wallace saugt eine Abdeckung weg, 

Ihr könnt diverse Erfindungen zu eurem Vorteil einsetzen.
damit Gromit an einen Schalter kommt. Mit der Saugkanone könnt ihr außerdem nicht nur Dinge schlucken, sondern auch wieder ausspucken – was natürlich auch in dem einen oder anderen Puzzle verwendet wird. Naturgemäß erwarten euch später auch viele weitere Items und verrückte Waffen – von Erntemaschinen über elektrische Schraubenzieher und Flugschirme bis zu einem weiblichen Wer-Kaninchen-Köder.

Während euch anfangs die Missionen noch vorgegeben werden, wird das Gamedesign kurz darauf etwas lockerer: In der Stadt könnt ihr frei umherrennen und mit Leuten ein Schwätzchen halten; evtl. springt dabei ein neuer Auftrag für euch raus. Habt ihr einen Freund und ein zweites Joypad dabei, könnt ihr jederzeit gemeinsam gegen die Kaninchenplage antreten.

    
 

AUSBLICK



Als Kaninchenliebhaber kann ich zwar das Einsaugen der knuddeligen Fellmonster nicht gutheißen, aber im Falle von Wallace & Gromit toleriere ich es – das 3rd-Knetfiguren-Adventure ist optisch einfach super-knuffig, die Figuren liebevoll designt, die Renderfilme könnte man so glatt ins Kino packen! Spielerisch erwartet den Jump-n-Run-Freund leider Stangenware: jede Menge Sprünge zu meistern, Schalter zu drücken, Münzen zu sammeln und Kameraprobleme zu schlucken – direkt aus dem Schema F-Handbuch für Hüpfabenteuer. Da sich bis zum Release in einem knappen Monat daran höchstwahrscheinlich nichts mehr ändern wird, dürfte die Jagd nach dem Riesenrammler für Hüpf-Fans und Knetfigurenfreunde prädestiniert sein.


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+