EyeToy: Play - Sports - Vorschau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Partygames
Entwickler: Kuju Brighton
Publisher: Sony
Release:
19.09.2007
Spielinfo Bilder Videos
Die EyeToy Play-Serie ist eine gigantische Erfolgsgeschichte: Mehr als fünf Millionen Games hat die Reihe zusammengerechnet bisher verkauft – nicht schlecht für eine Ansammlung von Minispielchen, die Leute vor einer unscharfen Kamera zappeln lassen! Ab November krönt Sony die Serie mit »Sports« – einer Kollektion von über 100 Minigames, thematisch alle mehr oder weniger an Sport angelehnt. Lohnt sich das Abrackern vorm Fernseher?

Sportlich, sportlich!

EyeToy Play: Sports ist im Wesentlichen eine brave Fortführung der bekannten Reihe: Euch und bis zu sieben weitere Mitspieler erwarten 101 Minigames. Teilweise sind die Spielereien aus früheren Teilen recycelt, das Tore halten dürften Fans von EyeToy Play 2 kennen. Als Solist könnt ihr auch eine entspannende Runde Golf spielen, wobei ihr nicht selbst den Schläger durchs Bild drescht. Stattdessen wählt ihr zufallsbasiert unter Minigames; schafft ihr eines, nähert ihr euch dem Loch. Spaßiger wird's natürlich mit mehr Mitstreitern: Wenn sich bis zu acht Sportler vor der Kamera tummeln, geht's nicht nur eng, sondern auch unterhaltsam zu. In diesem Fall gewinnen besonders die Teammodi an Bedeutung, in denen ihr mit eurem Kameraden zusammenarbeiten müsst - z.B. möglich gut getimt gleichzeitig ein Ruderboot bewegen oder eine flotte Partie Tennis im Doppel spielen.

Ein gemischtes Doppel bitte: Tennis ist nur eines der 101 Minigames.
Ansonsten erwarten euch noch jede Menge anderer Sportarten: Beim Baseball müsst ihr ankommende Bälle wegprügeln, beim Hockey dasselbe mit Pucks machen. Bei Skisprung gilt es zuerst mit den Armen rudernd Anlauf zu nehmen, zum Schwung holen untertauchen und zum Absprung schließlich schwunghaft wieder auftauchen. Als Ersatzlehrer müsst ihr leichte Matheaufgaben lösen (hallo, Dr. Kawashima !), als Hürdenläufer möglichst heil über die Hindernisse kommen. Und so geht es weiter und weiter: Bogenschießen, Zielfechten, Wasserspringen, kopfüber schwimmen, Sumoringen oder Surfen - die Auswahl an sehr simplen und sich untereinander ähnlich aufgebauten Minispielen ist beträchtlich. Netterweise könnt ihr im »Einsteigen/Aussteigen«-Modus jederzeit dazustoßen bzw. wieder abhauen - ideal, wenn man mal nebenbei etwas ausprobieren will.

Kenne ich dich nicht?

Technisch bleibt auch Sports der altbewährten EyeToy Play-Linie treu: sehr simple 2D/3D-Grafik, in der sich noch simplere Figürchen tummeln, auf die ihr teilweise per Kamera euer Antlitz zaubern dürft. Die Steuerung funktioniert gewohnt brauchbar, wenn die Lichtverhältnisse einigermaßen stimmen - ganz präzise ist das Gefuchtel nie, aber die Spiele legen auch kaum Wert auf übertrieben kontrollierte Bewegungen.

  
 

AUSBLICK



Ich habe noch sehr schöne Erinnerungen an EyeToy Play 2 und vor allem an EyeToy Groove (Warum kein Nachfolger? Warum?) – doch danach schmeckte der Kaugummi langsam aufgelutscht, ewig lang kann man das immergleiche Spielkonzept nicht auftischen. Für Sports gilt all das und mehr, aber immerhin tummeln sich dieses Mal ziemlich viele Minigames auf der Disc, von denen die meisten explizit für das Mehrspielervergnügen gedacht sind – und tatsächlich Spaß machen!Ersteindruck: gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+