LittleBigPlanet - Test, Geschicklichkeit, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Geschicklichkeit
Entwickler: Media Molecule
Publisher: Sony
Release:
07.11.2008
Spielinfo Bilder Videos
Spielerisch zum Leveldesign

Es gibt ja so viel zu sammeln. Und zu bauen. Und zu verändern. Und einzukleiden.
Game 3.0 ist das Schlagwort von Sony, aber so würde ich LittleBigPlanet bis hierher allerdings trotz Physik & Co nicht nennen, denn die Spielmechanik ist entweder bekannt oder zu konservativ; außerdem gibt es Editoren und gerade im PC-Bereich die Einbindung der Community ins Spieldesign. Aber dann schaut man sich den Editor an. Und wenn man diese Büchse der Kreativität erstmal öffnet, entdeckt man in der Tat etwas, das der Spielewelt - vor allem im Konsolenbereich - eine neue Dimension der Interaktion verleiht. Denn hier gestaltet man nicht nur eigene Levels, man tüftelt wie ein Verrückter an ihnen herum, kann sie auch sofort online stellen und von anderen spielen und bewerten lassen - was YouTube mit Videos veranstaltet, wird hier in hervorragender und einmaliger Art und Weise auf die Spielewelt übertragen. Und selbst beim Bewertungssystem bleibt man kreativ: Statt auf Ziffern, Schulnoten oder sonstwas zurückzugreifen, kann man passende Worte für das Level wählen. Wer einmal während der Beta auf den Planeten der User zurückgegriffen hat und gesehen hat, was da alles an coolen Levels (und Schrott) online war, der konnte nur staunen.

Innerhalb der Levels gibt es immer wieder automatische Speichertore wie dieses: Sobald man daran vorbei kommt, wird ein Rücksetzpunkt aktiviert - Frust kommt da gar nicht erst auf.
Die Auswahl und Bedienung all der grafischen und interaktiven Elemente des Editors ist denkbar einfach - man findet sich sehr schnell zurecht. Auch deshalb, weil das Tutorial vorbildlich umfangreich gestaltet ist: Man bekommt wirklich für jedes Bauteil eine ausführliche und gesprochene Beschreibung. Allerdings hat der Hilfe-Eifer der Entwickler teilweise pedantische Züge: Man muss wirklich genau den Anweisungen der Übungen folgen, damit die nächste überhaupt freigeschaltet wird. Und erst wenn man alle Übungen absolviert hat, hat man auch alle Optionen des Baukastens zur Verfügung. Leider ist es manchmal schwieriger herauszufinden, was jetzt genau der eigene Fehler bei der Nachahmung der Übung war, als einen echten Level zu bestehen - hier hätte man deutlich nachgiebiger sein müssen, denn wenn man im Tutorial stecken bleibt, dann haben die Designer einfach etwas falsch gemacht.

Feedback & Koop-Design

Trotzdem ist LittleBigPlanet ein ausgewachsenes, forderndes Jump'n Run, das eure ganze Geschicklichkeit fordert, wenn ihr ein Level komplett meistern wollt.
Richtig motivierend innerhalb des Bauprozesses ist jedoch, dass man für das Kreieren eigener Level nicht nur Feedback aus Community bekommt, sondern auch innerhalb des Spiels neue Elemente freischaltet. Und wenn man sich einmal als Leveldesigner betätig hat, will man natürlich alles zur Verfügung haben, was erhältlich ist - von den hunderten Stickern über all das verrückte Interieur bis hin zu Hebelmechanismen, Sounddateien, Fahrzeugen und Fallenkonstruktionen. Selbst das Bauen und Basteln mit dem Editor ist also ein Teil des Spiels, da er aufgrund seiner unendlichen Möglichkeiten immer wieder zum Experimentieren animiert. Der Editor ist einfach verdammt mächtig: Man kann Myriaden an Welten errichten, vom einfachen Rennparcours mit oder ohne Zeitlimit über rätsellastige Abenteuer mit Rollenspielcharme bis hin zu nachgeahmten Sonic- oder Mario-Klassikern.

Man kann nicht nur spielerisch designen, also Spaß am Experimentieren mit den eigenen Ideen und seinem Balancing haben, sonder auch kooperativ designen. Sprich: Man baut einen Level zusammen mit seiner Frau, seinen Kindern, seinen Freunden oder wem auch immer. Und gerade dieser Prozess des gemeinsamen Entwickelns sorgt für viel Laune. Außerdem ergeben hier auch Gestik und Mimik Sinn und sorgen für eine kleine schauspielerische Komponente, denn wenn der Partner die Kiste partout nicht nach oben links befördert, kann man als Sackboy schmollen oder dorthin zeigen.

     

Kommentare

stronni schrieb am
Masters1984 hat geschrieben:Little Big Planet haut mich genauso wenig vom Hocker, wie die PSP-Variante.
Ich gehe da aber noch tiefer ins Detail und beschreibe warum ich dieses Spiel schlecht finde. Die Ideen sind eigentlich gut, das Spiel hätte allerdings nicht in dieser Form veröffentlicht werden dürfen, da es allenfalls als Beta gereicht hätte, nicht aber für ein vollwertiges Spiel. Erstmal sind die Disc-Level Bockschwer und ohne Hilfe teilweise nicht zu lösen, dann ist da noch die extrem hakelige Steuerung, die dem Spiel den letzten Spaß rauben, das nervt. Was soll das??? Das könnte jeder Hobbyprogrammierer besser programmieren, siehe die zahlreichen Mario Jump and Runs der Fans. Der Leveleditor ist derart schwierig zu bedienen, den würde ich noch nicht mal mit einer Kneifzange anfassen, das einzige was wirklich rockt und Spaß macht sind die Community-Level, die sind deutlich besser, schöner und abwechslungsreicher als diese öden Disc-Level. Warum nimmt man denn nicht deren Kritiken zu Herzen und veröffentlicht mal sinnvolle Updates, die die ganzen Mängel beheben, stattdessen gibt es ständig nur inhaltliche Veränderungen. Um den 2. Teil werde ich diesmal einen sehr hohen Bogen machen, denn dieses Spiel wird dem sehr hohen Hype überhaupt nicht gerecht, kauft euch lieber ein anständiges Jump and Run a'la New Super Mario Bros und ihr habt ein vernünftiges Spiel, möchtet ihr einen vernünftigen Level Editor und Mario, dann wäre Smash Bros Brawl die treffende Wahl.
Alles in allem informiert euch besser vorher und spielt Demos um euch einen Überblick zu verschaffen, dann bleiben euch hoffentlich solche Fehlgriffe in Zukunft erspart.
:roll:
johndoe803702 schrieb am
Man man man, so viele Patches und doch wird eigentlich gar nichts verbessert.
johndoe803702 schrieb am
Löschfunktion fehlt, bitte ergänzen, dieser Doppelpost ist Ergebnis eurer instabilen Seite.
johndoe803702 schrieb am
Little Big Planet haut mich genauso wenig vom Hocker, wie die PSP-Variante.
Ich gehe da aber noch tiefer ins Detail und beschreibe warum ich dieses Spiel schlecht finde. Die Ideen sind eigentlich gut, das Spiel hätte allerdings nicht in dieser Form veröffentlicht werden dürfen, da es allenfalls als Beta gereicht hätte, nicht aber für ein vollwertiges Spiel. Erstmal sind die Disc-Level Bockschwer und ohne Hilfe teilweise nicht zu lösen, dann ist da noch die extrem hakelige Steuerung, die dem Spiel den letzten Spaß rauben, das nervt. Was soll das??? Das könnte jeder Hobbyprogrammierer besser programmieren, siehe die zahlreichen Mario Jump and Runs der Fans. Der Leveleditor ist derart schwierig zu bedienen, den würde ich noch nicht mal mit einer Kneifzange anfassen, das einzige was wirklich rockt und Spaß macht sind die Community-Level, die sind deutlich besser, schöner und abwechslungsreicher als diese öden Disc-Level. Warum nimmt man denn nicht deren Kritiken zu Herzen und veröffentlicht mal sinnvolle Updates, die die ganzen Mängel beheben, stattdessen gibt es ständig nur inhaltliche Veränderungen. Um den 2. Teil werde ich diesmal einen sehr hohen Bogen machen, denn dieses Spiel wird dem sehr hohen Hype überhaupt nicht gerecht, kauft euch lieber ein anständiges Jump and Run a'la New Super Mario Bros und ihr habt ein vernünftiges Spiel, möchtet ihr einen vernünftigen Level Editor und Mario, dann wäre Smash Bros Brawl die treffende Wahl.
Alles in allem informiert euch besser vorher und spielt Demos um euch einen Überblick zu verschaffen, dann bleiben euch hoffentlich solche Fehlgriffe in Zukunft erspart.
Mogwai180 schrieb am
LBP is ein geniales Spiel das erst online so RICHTIG Spass macht die story is zwar ganz nett aber beschäftigt einen nicht sehr lange . Aber das Prunkstück des Games ist für mich sowieso der Editor in dem man seiner Fantasie freien Lauf lassen kann
schrieb am