Uncharted 4: A Thief's End - Vorschau, Action, PlayStation 4 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony
Auf der Flucht
Action-Adventure
Entwickler: Naughty Dog
Publisher: Sony
Release:
10.05.2016
Spielinfo Bilder Videos
Die Präsentation von Uncharted 4 war auf der diesjährigen E3 ganz schön männlich. Nicht nur aufgrund der wuchtigen Actionszenen und rasanten Verfolgungsjagden, sondern weil mit Nathan Drake, seinem Bruder Sam und Sidekick Sully die Herren der Schöpfung im Mittelpunkt standen. Ob sich bei der Präsentation hinter verschlossenen Türen etwas daran ändert oder es weitere Neuigkeiten gibt, verrät unsere E3-Vorschau...

Kommt mit bekannt vor

Ach, ich lasse die Katze gleich aus dem Sack: Wer sich genau wie ich weitere Informationen oder Spielszenen zu Drakes neuem Action-Abenteuer erhofft hat, wird leider enttäuscht. Bei der Präsentation in einem kleinen abgetrennten Bereich spulten die Entwickler von Naughty Dog überwiegend das gleiche Programm ab wie im Rahmen der Sony-Pressekonferenz. Und ja: Vor allem der Einstieg in die Sequenz sieht auch beim erneuten Durchlauf immer noch klasse aus, wenn sich der sympathische Protagonist langsam durch die Menschenmenge schlängelt und beim anschließenden Schusswechsel zahlreiche Gegenstände im Kugelhagel zersplittern. Sehr schön auch der nahtlose Übergang zwischen Ballereinlagen und dem Faustkampf, bei dem man die Umgebung noch besser einbeziehen kann. Und auch wenn mir der Entwickler den Controller nicht mal für den Bruchteil einer Sekunde überlassen wollte, macht das Gezeigte den Eindruck, dass es sich richtig gut anfühlen muss.

Extended Cut

Uncharted 4: A Thief
Uncharted 4: A Thief's End wird erst 2016 für PlayStation 4 erscheinen.
Das deutet sich auch bei der anschließenden Verfolgungsjagd an, die mich allerdings mehr technisch als spielerisch beeindruckt hat, wenn Nate und Sully bei der holprigen Abfahrt ordentlich durchgeschüttelt werden und selbst Kleinigkeiten wie der Benzinkanister den Eindruck erwecken, sich physikalisch korrekt zu bewegen. Allerdings habe ich mich gefragt, ob die Verfolgungsjagd in ein nerviges Trial&Error ausarten könnte, falls man eine Gasse verpasst oder an einem Hinternis stecken bleibt – immerhin gab es im Vorgänger die eine oder andere Fluchtsequenz, die durchaus für Frust sorgen konnte.

War auf der Pressekonferenz kurz nach dem Einsatz des Greifhakens Schluss, zeigte man auf der Präsentation immerhin noch eine leicht erweiterte Fassung der Demo. Während Drake über den Boden geschleift wird und sich langsam an den Truck heran zieht, muss er trotzdem noch den einen oder anderen Schergen mit der Pistole ausschalten. Endlich auf der Ladefläche angekommen, hat er zumindest eine mobile Deckung, um sich vor den heranstürmenden Bikern zu schützen. Danach folgt das typische „Vehikel-Hopping“, das man schon aus den Vorgängern kennt: Vom Truck springt Nathan zuerst auf den nächsten LKW und anschließend auf einen Jeep, dessen Fahrer er nach einem kleinen Handgemenge rauswirft. Dass es zwischen den beiden Brüdern durchaus zu Meinungsverschiedenheiten kommt und beide kleine Dickköpfe sind, beweist die nächste Szene, in der Drake seinen Bruder auffordert, von seinem Motorrad während der Fahrt auf den Beifahrersitz des Jeeps zu springen.

Schlammkur gefällig?
Schlammkur gefällig?
Der sieht das ganz anders und verlangt von Drake, seinen Hintern gefälligst auf das schnellere Motorrad zu schwingen – und soll Recht behalten. Einen lauten Knall und Zusammenstoß später hängt der jüngere der beiden Brüder nämlich kopfüber im Fahrersitz, während sich Flammen im Innenraum zunehmend ausbreiten. Nur langsam windet sich Drake – natürlich mit der Kamera ganz nah eingefangen und filmreif inszeniert – aus dem Wrack. Als ob die Situation nicht schon brenzlig genug wäre, muss er sich dabei außerdem noch um weitere Widersacher kümmern, die ihn mittlerweile umzingelt haben. Und auch der Panzerwagen vom Beginn der Fluchtsequenz taucht für das Finale der Demo wieder für einen dramatischen Baller-Abschnitt auf Schienen auf, bis das Bruder-Duo endlich entkommen kann und in einer Wohnung ankommt, in der es erstmals auch ein Wiedersehen mit Elaina gibt. Die ist von Nathans Rückkehr in die Welt von lebensgefährlichen Abenteuern alles andere begeistert und zeigt sich mit Tränen in den Augen enttäuscht von ihrem Liebsten, weil er ihr gegenüber sein Versprechen gebrochen hat, dieses Kapitel seines Lebens endgültig ad acta zu legen.
 

AUSBLICK



Ich hatte bereits im Video gesagt, dass mich Uncharted zum ersten Mal im Rahmen einer Messe-Präsentation nicht völlig weggehauen hat. Und daran ändert auch die erweiterte Fassung der Demo nichts, obwohl der erste kurze Auftritt von Elaina sicher einen schöneren Abschluss darstellte und zumindest einen kleinen Vorgeschmack auf die zwischenmenschlichen Beziehungen gibt, wobei auch das Verhältnis zwischen Nathan und seinem Bruder stärker aufblitzte. Trotzdem war mir das alles zu sehr auf Action getrimmt, die zwar fantastisch aussieht und inszeniert wird, aber spielerisch nur Bekanntes aufwärmt. Viel lieber hätte ich Eindrücke davon bekommen, wie man die größeren Areale für Erkundungen nutzt oder wie Rätsel in den Spielverlauf eingestreut werden. Nicht falsch verstehen: Ich freue mich wahnsinnig auf Uncharted 4 und glaube fest daran, dass Naughty Dog das Niveau halten und wieder ein erstklassiges Action-Adventure abliefern wird. Für die gamescom wünsche ich mir aber Einblicke in weitere Facetten abseits der altbekannten Krach-Bumm-Dauer-Action.

Einschätzung: sehr gut


E3 2015: alle Spiele und Publisher im Überblick

Uncharted 4: A Thief's End
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

Kommentare

Danyo2014 schrieb am
Temeter  hat geschrieben:
DextersKomplize hat geschrieben:Und Nathan Drake und Teenie Klamauk?
Also dieser Kommentar war einfach lächerlich. Auch als Nicht-Fan sollte man sehen können das gerade die Dialoge von Uncharted sehr natürlich und authentisch wirken. Zudem Ernsthaftigkeit mit Spaß gemischt, die perfekte Unterhaltungsformel für den spielbaren Kinofilm.
Ja, ich lasse auch immer einen flotten Spruch ab, nachdem ich einen Haufen nicht näher identifizierbarer Personen spanischer Abstammung getötet habe. Das steigt einem die Authentizität glatt zu Kopfe!
Er meinte vermutlich, dass sich die Dialoge im Vergleich zu Kinofilmen "authentisch " (ob die Bezeichnung authentisch dann die korekte Bezeichnung ist, sei dahingestellt) anfühlen.
Ich hatte mit Teil1/2 auch meinen Spaß, aber wirkich heraußragend empfand ich Sie nicht. Ein Deckungsshooter mit toller Inzenierung, der viel Potential ungenutzt lässt. Im Prinzip ballert man sich von Schlauchlevel zu Schlauchlevel, hat insgesamt vielleicht 3-4 Rätsel und sonst? Spielerisch sicher nichts besonderes, daran ändert auch die "Verpackung" nichts...
chichi27 schrieb am
Prof_Dr_Faust hat geschrieben:
Evil_Dobermann hat geschrieben:In jedem Bereich. Story voller Plotholes, Charakterentwicklung inkonsequent, Gunplay unsauberer als in Teil 2. Im Vergleich mit Teil 2 zieht Uncharted 3 in jedem Bereich den Kürzeren. In dem Spiel hat sich alles den Schauwerten unterzuordnen, hat aber offensichtlich funktioniert.
Da kann ich dir nur beipflichten.
Uncharted 3 ist nichts im Vergleich zu dem meisterhaften zweiten Teil. Da hat einfach vieles nicht gepasst, aber die Akzeptanz unter der Spielerschaft war seltsamerweise ähnlich gut.
Naja bis auf diesen verfluchten Zug im zweiten Teil kann man dir Recht geben :lol: .
bohni schrieb am
Das letzte TR war vor allem auch viel zu kurz.
Am Ende das Geballere gegen die untoten Horden war echt too much. Der Bosskampf war ok. Aber im Vergleicht zu Uncharted 3 oder Last-of-Us war das echt sehr mau.
Auch die "Entwicklung" von Lara zum Kampfmonster ist überhaupt nicht plausibel erkennbar gewesen. Und die Presentation war auch nicht besser ... gut dass ich TR für wenige ? vom Grabbeltisch hatte .. dafür war es ok.
Ob Uncharted 2 oder 3 besser waren .. geschmackssache, 1 WAR schwächer.
johndoe1703458 schrieb am
Evil_Dobermann hat geschrieben:In jedem Bereich. Story voller Plotholes, Charakterentwicklung inkonsequent, Gunplay unsauberer als in Teil 2. Im Vergleich mit Teil 2 zieht Uncharted 3 in jedem Bereich den Kürzeren. In dem Spiel hat sich alles den Schauwerten unterzuordnen, hat aber offensichtlich funktioniert.
Da kann ich dir nur beipflichten.
Uncharted 3 ist nichts im Vergleich zu dem meisterhaften zweiten Teil. Da hat einfach vieles nicht gepasst, aber die Akzeptanz unter der Spielerschaft war seltsamerweise ähnlich gut.
schrieb am

Facebook

Google+