Nioh - Vorschau, Rollenspiel, PlayStation 4 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Nioh (Rollenspiel) von Koei Tecmo
Europäischer Samurai
Action-Rollenspiel
Entwickler: Team Ninja
Publisher: Koei Tecmo
Release:
09.02.2017
Spielinfo Bilder Videos
Ihr seid auf der Suche nach intensiven Nahkämpfen mit Schwert, Speer & Co im Stile von Dark Souls? Dann solltet ihr Nioh von Koei Tecmo im Auge behalten. Team Ninja hat sich von der Erfolgsserie aus dem Hause From Software kräftig inspirieren lassen und eine fernöstliche Variante entwickelt, die man bereits in zwei Demoversionen auf PlayStation 4 spielen konnte. Wie uns das Hauen und Stechen im alten Japan gefällt, verrät die Vorschau.

Geralt Chamberlain

Moment, ich sehe ja aus wie...Geralt! Aufgrund der weißen Mähne samt Zopf fühlt man sich nach den ersten Schritten am Strand unweigerlich an den Hexer erinnert - nur dass man ganz gewöhnliche blaue Augen hat. Man spielt offiziell den englischen Seefahrer William Adams (1564 - 1620), der als erster westlicher Samurai gilt und auch als "Miura Anjin" bekannt ist. Noch bekannter ist seine Biographie dank Richard Chamberlain, der ihn als "John Blackthorne" in den 80er Jahren in der Fernsehserie Shogun verkörperte.

An Schreinen mit putzigen Geistern kann man seinen Charakter aufwerten oder etwas opfern, um Begleiter zu beschwören.
An Schreinen mit putzigen Geistern kann man seinen Charakter aufwerten oder etwas opfern, um Begleiter zu beschwören.
Nioh entführt euch in das Japan des späten 16. Jahrhunderts, vermutlich in die Zeit vor der Schlacht von Sekigahara, in der Tokugawa Ieyasu zum Shogun ernannt wurde, Japan einte und die Edo-Zeit einläutete. Aber das Action-Rollenspiel wird sich weder am turbulenten Leben des Engländers noch an den historischen Ereignissen orientieren, sondern ein Fantasy-Abenteuer mit dämonischer Parallelwelt inszenieren. Auch wenn man eine "spannende Hintergrundgeschichte" verspricht, geht es Team Ninja in erster Linie um den Kampf. Und da haben die Macher von Ninja Gaiden 3 nicht nur selbst viel Erfahrung, sondern bei From Software so viel Inspiration sammeln können, dass man sich zunächst wie in einem fernöstlichen Dark Souls fühlt. Falls ihr euch für Kampfsysteme innerhalb der Spielewelt interessiert, empfehlen wir diesen historischen Rückblick.

Dark Souls lässt grüßen

Das alte Japan wird ähnlich wie in Onimusha um viele Fantasyelemente wie
Mit jeder Waffe kann man drei Haltungen annehmen: niedrig, mittel, hoch.
Mit jeder Waffe kann man drei Haltungen annehmen: niedrig, mittel, hoch.
Schutzgeister, Dämonen ("Yokai") & Co bereichert, die man schon im Einstieg z.B. an Schreinen trifft, bevor einen der erste Bandit mit gezücktem Katana auflauert. Egal ob Charakterentwicklung mit acht Attributen von Körper, Stärke bis Magie oder Geist, die sich direkt auf die Kampf-, Verteidigungs- sowie Widerstandswerte auswirken oder das allgemeine Spieldesign - vieles erinnert an die Soulsreihe. Das Spiel inszeniert gnadenlose Duelle und die Erkundung einer feindlichen Umgebung voller böser Überraschungen. Wer stirbt, verliert seine für den Aufstieg wichtigen Seelen (hier Amrita) und kann sie nur wieder erlangen, indem er an den Ort zurückkehrt. Spielt man online, kann man die Gräber gefallener Spieler erkennen, dort z.B. ihren Namen, die Stufe sowie Todesart erfahren und auf Wunsch gegen ihre Geister kämpfen.

Sammelt man genug "Amrita", kann man weitere Kampfmanöver freischalten.
Sammelt man genug "Amrita", kann man weitere Kampfmanöver freischalten.
Geht es zur Sache, kann man seine Feinde ins Visier nehmen, leichte und schwere Hiebe austeilen, parieren und kontern, muss dabei auf seine Ausdauer sowie den Abstand achten - dieses Fixieren und Taxieren sorgt schon vor dem ersten Hieb für Spannung. Die dann entfesselten Duelle sind sehr rasant, inklusive abgetrennter Gliedmaßen sehr blutig und man segnet selbst schnell das Zeitliche, wenn man zu viel riskiert. Nioh inszeniert also keinen Kloppmist, sondern angenehm taktische Auseinandersetzungen, deren schnelle Tode manchmal an das gnadenlose Kengo erinnern. Und es gibt innerhalb des Kampfsystems einige relevante Unterschiede, die trotz struktureller Ähnlichkeiten einen anderen Klingentanz sowie Fähigkeitenfokus entstehen lassen als in Dark Souls.
Team Ninja wird nach dem Nutzer-Feedback basierend auf der Alpha-Demo ein paar Änderungen an seinem Action-Schnetzler Nioh bis zur finalen Veröffentlichung vornehmen, der in Zusammenarbeit mit Koei Tecmo entsteht. Laut Gamespot wollen die Entwickler nach der Auswertung der Fragebögen u.a. die Erkundungselemente verbessern, die schwindende Haltbarkeit von Waffen und Rüstung über Bord kippen sowie das Ausdauersystem überarbeiten. Auch das Verhalten von Spieler und Kamera soll optimiert werden, wenn man ein feindliches Ziel anvisiert hat. Gleiches gilt für die allgemeine Grafikleistung der Engine - in der Demo hatte man noch die Wahl, ob man mehr Wert auf die Auflösung oder Bildrate legt.

Wer die Alpha-Demo gespielt hat, kann die Spiel- und Speicherdaten übrigens beruhigt löschen. Wie Team Ninja verlautbaren lässt, wird Käufern der finalen Version auch dann die Belohnung Mark of the Conqueror für das erfolgreiche Abschließen der Demo gutgeschrieben, wenn sich der Spielstand und die Demo nicht mehr auf der Festplatte befinden.

Hier die komplette Übersicht, welche Änderungen und Anpassungen das Studio bis zur geplanten Veröffentlichung in diesem Jahr noch vornehmen möchte:

Overall

  • Add tutorials regarding the game system.
  • Adjust balance mainly in the opening sections to make battles fairer.
  • Improve controls and camera system.
  • Improve the understandability and usability of the UI.
  • Improve graphic performance

Tutorials

  • Implement a training stage for tutorials on basic controls and core game actions.

Action & Controls

  • Improve player & camera behavior during lock-on.
  • Change the conditions under which the player character becomes unresponsive when the Ki Gauge is empty.
  • Expand item shortcut slots.
  • Revise the objects which require holding a button and the response to the hold input.
  • Improve detection for the half-circle analog stick input.

Enemies

  • Adjust attack and defense parameters of enemies.
  • Revise enemy pursuit of the player.
  • Revise superarmor (stagger/no stagger) for each enemy and attack.
  • Adjust Revenant AI.

Level Design/Stages

  • Improve exploration elements such as shortcuts, etc.
  • Add hints to guide players to boss areas.
  • Revise the display of objects that block the view of the player character.
  • Adjust fire area damage.

UI

  • Improve layout and displayed information.
  • Adjust text size.
  • When making an offering at a shrine, allow the player to perform all actions at once.

Online

  • Improve online synchronization.
  • Allow the host to use the Shrine menu during co-op play with a Visitor.
  • Adjust the rate at which enemy parameters increase during co-op play.

Other

  • Remove durability stat for weapons and armor.
  • Adjust the drop rate for equipment.
  • Add a new control type.
  • Implement a flow to allow players to exit a mission.
  • Fix other bugs.

Kommentare

Spiritflare82 schrieb am
ist für mich das vielversprechenste spiel momentan für die ps4, mir haben die alpha und beta sehr gut gefallen
Myuth schrieb am
poldonius hat geschrieben:
Myuth hat geschrieben:Nioh ist doch genauso eigenständig wie es Okami war. Und um ehrlich zu sein gab es doch zur Okami Zeit viel mehr ähnliche Spiele als es jetzt im Bezug zu Nioh gibt.

Sieht für mich jedenfalls aus wie ein Gebräu aus Dark Souls (alleine schon das Menü in der linken unteren Bildschirmecke) und einem beliebiegen Hack'n Slash Adventure ala "Ninja Gaiden", "Devil May Cry", "Genma Onimusha" etc. Wirkt jetzt irgendwie nicht sonderlich innovativ.
Was gab es denn damals bitte in dieser Richtung? Die Zelda-Spiele waren vom Prinzip her zumindest etwas ähnlich, und andere westliche Adventures wie Psychionauts oder Beyond Good and Evil" waren auch sehr eigen und kaum mit Okami zu vergleichen.

Also ich persönlich finde dass Zelda Okami genauso ähnelt wie Nioh den DS-Teilen: ähnliches Gameplay, unterschiedliches Setting. Aber kann nicht alles jedem gefallen. Würd mich dennoch auch freuen wenn mehr Spiele in diesem Setting kommen würden
Xris schrieb am
Als wenn Untertitel lesen so ein Riesen-Problem wäre, was manche da immer für ein Drama draus machen

In sehr storylastigen Spielen verpasst man dann halt nur so ziemlich alles was während dem lesen auf dem Bildschirm passiert. Bzw. lenkt es von Gestik und Mimik der Protagonisten ab. Und auch nervig ist Untertitel während dem Spielen lesen. Je nach Situtation ist beides kaum möglich.
Nioh ist doch genauso eigenständig wie es Okami war. Und um ehrlich zu sein gab es doch zur Okami Zeit viel mehr ähnliche Spiele als es jetzt im Bezug zu Nioh gibt.

Nur das Okami ein außergewöhnliches Art Design hat und Nioh das genau Gegenteil davon. Die Grafik ist nicht up to date - okay aber das es dann auch noch so (mitlerweile) typisch fuer Team Ninja austauschbar aussieht, ist nicht so ideal. Wenn das so bleibt kann das Gameplay noch so toll sein - ich verzichte. Neben dem Gameplay war und ist fuer mich bei den Souls Spielen auch die Atmo (die hauptsächlich durch das Art Design erzeugt wird) ein wichtiger Faktor.
Kann mir nicht helfen. Aber Nioh sieht in meinen Augen nach wie vor wie die hässliche Schwester von Souls aus.
poldonius schrieb am
Myuth hat geschrieben:Nioh ist doch genauso eigenständig wie es Okami war. Und um ehrlich zu sein gab es doch zur Okami Zeit viel mehr ähnliche Spiele als es jetzt im Bezug zu Nioh gibt.

Sieht für mich jedenfalls aus wie ein Gebräu aus Dark Souls (alleine schon das Menü in der linken unteren Bildschirmecke) und einem beliebiegen Hack'n Slash Adventure ala "Ninja Gaiden", "Devil May Cry", "Genma Onimusha" etc. Wirkt jetzt irgendwie nicht sonderlich innovativ.
Was gab es denn damals bitte in dieser Richtung? Die Zelda-Spiele waren vom Prinzip her zumindest etwas ähnlich, und andere westliche Adventures wie Psychionauts oder Beyond Good and Evil" waren auch sehr eigen und kaum mit Okami zu vergleichen.
Myuth schrieb am
poldonius hat geschrieben:Schade. Seit Okami habe ich mich mal wieder so richtig auf ein traditionell japanisches Spiel mit Yokai Monstern gefreut, es gibt nämlich viel zu wenige dieser Art.
Und dann muss man wieder auf diese Die-Hard Dark-Souls-Schiene aufspringen, anstatt ein hübsches, eigenständiges Adventure zu kreiern. Seit der Next-Gen kommen fast nur noch alte Rezepte, in neuem Gewand gehüllt. Nioh wird also mal wieder ignoriert.

Nioh ist doch genauso eigenständig wie es Okami war. Und um ehrlich zu sein gab es doch zur Okami Zeit viel mehr ähnliche Spiele als es jetzt im Bezug zu Nioh gibt.
schrieb am

Facebook

Google+