Of Mice and Sand - Test, Strategie, Nintendo Switch - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Of Mice and Sand (Strategie) von Nintendo
Überlebenskampf im Wüstenschiff
Aufbau-Strategie
Entwickler: Arc System Works
Publisher: Nintendo
Release:
01.06.2017
11.01.2018
Spielinfo Bilder Videos
Arc System Works ist vor allem mit seinen teils famosen Prügelspielen wie BlazBlue oder Guilty Gear aufgefallen. Doch die Japaner haben auch ein Faible für Ungewöhnliches wie z.B. die exotische Strategie Neo Atlas 1469. Das ursprünglich auf 3DS und jetzt in einer überarbeiteten Version auf Switch erschienene Of Mice and Sand fällt ebenfalls in diese Kategorie. Wir sind im eShop auf das Pixel-Abenteuer gestoßen und verraten im Test, ob sich die Investition lohnt.

Scharfzahnige Helden

Spiele-Entwickler haben Nager für sich entdeckt. Waren Mäuse und Ratten früher vor allem Monster, die man in Tutorials besiegen musste, haben sie mittlerweile den Schritt zum Helden gemacht. Sei es die Ratte Ethan in Ethan: Meteor Hunter, die Maus Tilo in Ghost of a Tale, DarkMaus oder auch Quill im demnächst auf PlayStation VR erscheinenden Moss – sie alle vereint, dass sie die Schatten verlassen und ins Rampenlicht treten. In dem als Mischung aus Aufbau-Strategie sowie Überlebens-Abenteuer konzipierten Of Mice and Sand haben ebenfalls die Käse liebenden Nagetiere das Sagen. Genauer gesagt, hat man einen ganzen Schwarm an Mäusen unter seiner Kontrolle, der in einem Gefährt die Wüste auf der Suche nach El Dorado, einem sagenhaften Paradies, durchquert, nachdem der Planet, auf dem sie sich aufhalten, von einer Katastrophe heimgesucht wurde.

Die Kulisse hat zwar einen gewissen Pixelcharme, ist aber auf Dauer nur wenig mehr als zweckmäßig.
Die Kulisse hat zwar einen gewissen Pixelcharme, ist aber auf Dauer nur wenig mehr als zweckmäßig.
Doch man muss sich nicht nur an die weit hergeholte erzählerische Basis gewöhnen bzw. sie irgendwann ignorieren, da sie im Spiel eher unspannend weiter geführt wird. Auch der visuelle Stil mit seinen groben Pixeln, dem beim Zoomen merkwürdig bis teils unleserlich skalierenden Text, den reduzierten Farben sowie den Minimal-Animationen des zweidimensionalen Mäuse-Heeres ist gewöhnungsbedürftig. Aber er entwickelt auch einen merkwürdigen über die Zweckmäßigkeit hinausgehenden Charme, hätte aber beim Umstieg von 3DS auf Switch durchaus mehr Anpassungen vertragen können. Während sich die Irritationen angesichts der Grobpixeligkeit im mobilen Betrieb aber in Grenzen halten, ist es vor allem das Spiel mit der Hybrid-Konsole im Dock auf dem großen Bildschirm, das äußerst spröde wirkt. Die Spiele, die Nintendo in seinem Mini-SNES gebündelt hat, zaubern durch die Bank  ansehnlichere Kulissen.

Wüstenschiff mit Werkstatt

Man begegnet auf seiner Reise nach El Dorado immer wieder exotischen Wesen.
Man wird auf seiner Reise nach El Dorado immer wieder durch Ungwöhnliches aufgehalten.
Doch wie sieht es inhaltlich aus? Was haben die Mäuse auf ihrer Reise mechanisch auf dem Kasten? Es beginnt beschaulich: Nachdem man seine ersten Team-Mitglieder rekrutiert hat und in dem noch überschaubaren Vehikel Räumlichkeiten wie eine Brücke, ein Schlafabteil, eine Werkstatt oder ein Lager gebaut hat, macht man sich auf den Weg nach El Dorado – genauer: Zum ersten der zahlreichen Außenposten, die man entdecken kann. Und ab hier wird es komplexer. An jedem Außenposten kann man nicht nur Gerüchte aufschnappen, die auf besondere Orte oder die nächste Station hinweisen, die aber allesamt nur gegen Geld zu haben sind. Man kann auch Vorräte ein- bzw. Gegenstände, die man nicht mehr benötigt, verkaufen. Man kann Missionen für die Ansässigen erledigen und an der Tankstelle sein Vehikel mit Treibstoff füllen, wobei die Preise stark von Station zu Station fluktuieren. Wer in der Wüste ohne Benzin steckenbleibt, kann das Ziel El Dorado abschreiben.


Kommentare

Snowhawk schrieb am
Erinnert mich jetzt doch irgendwie zu stark an Handygames wie Tiny Tower, Tiny Deathstar oder Fallout.
schrieb am