Rabbids Go Home - Vorschau, Action, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Publisher: Ubisoft
Release:
05.11.2009
Q2 2010
05.11.2009
Spielinfo Bilder Videos

Ich habe es schon immer gewusst: Ubisofts schneeweiße Hasen-Mutanten sind zu schade dafür, nur in Minispielen verheizt zu werden. Ihr penetranter Kampfschrei eignet sich z.B. prima dazu, Büro-Nachbarn zur Weißglut zu treiben. Auch der französische Hersteller selbst hat das Potential der kleinen Maskottchen erkannt und schickt sie gegen Ende dieses Jahres in ein eigenes Action-Adventure. Ihre Mission: Terrorisiert die Menschen mit einem Einkaufswagen, klaubt allen Krempel auf, den ihr in die Pfoten bekommt, pumpt ihn durch die Kanalisation und baut damit einen Berg bis zum Mond! Vorhang auf für einen gnadenlos albernen Mix aus Action und Rennspiel!



Ein Berg aus Zeug

 Warum die Rabbids zum Mond wollen? Ganz einfach: Er leuchtet doch so romatisch! Als sie des Nächtens den silber glänzenden Himmelskörper in all seiner Pracht erblicken, können sie nicht anders. Statt sich mit der Theorie aufzuhalten und dem Erdtrabanten poetische Ergüsse zu widmen,
 
Video: Rinderwahnsinn in Bewegung! In unserem Video bekommt ihr einen Einblick in das Rennen gegen die Kuh und andere abstruse Levels.
gehen sie lieber gleich auf's Ganze: Sie müssen einen gigantischen Berg bauen, der bis zum Erdtrabanten reicht - koste es, was es wolle!

Über den riesigen Haufen wird sich der Mond bequem zu Fuß erreichen lassen - zumindest in der Vorstellung der Rabbids. Zwei Exemplare der hyperaktiven Quälgeister greifen sich also das nächstbeste Vehikel, welches sich sowohl zum Sammeln von Gegenständen, als auch zum Attackieren ahnungsloser Passanten eignet: Einen Einkaufswagen. Ein Rabbid schiebt, der zweite steht dämlich grinsend im Gitterkorb und erschreckt Passanten.

Bwaaaaaaaaaaaaaaaaahh!!

Als Spieler werde ich zum Komplizen und steuere das durchgeknallte Duo. Der Einkaufswagen erweist sich als erstaunlich wendig: In scharfen Kurven werden die beiden Langohren zwar ordentlich durchgerüttelt, doch für mich als "Steuermann" kommt ein ähnliches Fahrgefühl auf wie in guten alten Amiga-Rennspielen aus der Draufsicht-Perspektive à la Supercars 2 und Roadkill. Damals konnte man unliebsame Konkurrenten mit MGs und Raketen ärgern - die Häschen greifen allerdings auf eine eigenwilligere Feindbekämpfung zurück: Auf Knopfdruck lässt das im Korb lauernde Exemplar seinen berühmten Kampfschrei ab - Bwaaaaaaaaahhhhh! Steht man nah genug an einem der ahnungslosen Comic-Menschen, lässt er vor Schreck seine Klamotten fallen und läuft verstört in Unterwäsche durch den Level.

Meine Schützlinge haben es nicht nur auf Kleidungsstücke abgesehen. Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wird gnadenlos in den mit erstaunlichem Fassungsvermögen gesegneten Einkaufswagen gestopft. Dazu gehören auch diverse Einrichtungsgegenstände, welche sich mit einer gepflegten Ramm-Attacke 

Alle Wege führen durch's WC: Eingesammelte Gegenstände werden durch die Kanalisation zum Berg befördert.

von der Umgebung ablösen lassen. Ich muss lediglich unbeschadet durch die aufgebrachte Meute agressiv kleffender Hunde und panischer Pasanten sliden und schon lädt sich die Energie für den durchschlagenden Angriff auf.

Mit Hochdruck durch die Kanalisation

Hat man genügend Krempel im Wagen zusammengerafft, wird alles mit Gewalt in eine Toilette geschüttet und mit Hochdruck durch die Kanalisation zum großen Berg gepumpt. Das unterirdische Rohrsystem dient außerdem als Fortbewegungsmittel zwischen den einzelnen Orten in der Oberwelt. Zur Not lässt sich die Ladung übrigens auch bei in den Levels herumstehenden Tuba-Häschen abladen. Einfach hinein mit dem Plunder in das Blasinstrument und schon wird alles mit wilden Freejazz-Getröte ans Ziel teleportiert.

Der Soundtrack wird von Yoan Fanise zusammengestellt, der auch bei Beyond Good & Evil an der Vertonung mitarbeitete. Der krasse Kontrast zwischen relaxter Fahrstuhlmusik und schnellem Getröte ist das ideale Sinnbild für die introvertierten, schreckhaften Menschen und den aufgekratzten Anarcho-Hasen. In einem Moment wartet man noch bei seichtem 80er-Pop im Fahrstuhl, doch sobald die Tür aufgeht, bricht die Tuba-Hölle los. Die sporadisch eingestreuten Durchsagen und Werbe-Parodien sorgen ebenfalls für eine angenehm alberne Grundstimmung. Auch andere Mitglieder aus den Teams von Beyond & Evil und von Rayman 2 arbeiten in dem 90 Mann starken Team bei Ubisoft Montpellier an Rabbids Go Home.
         

Kommentare

Die-{-_-}-=B@ttlebrille schrieb am
Silver hat geschrieben:hab keinen von diesen RRR Titeln gespielt. Kam da Rayman überhaupt vor?
Ja ich hab die ersten beiden spiele von RRR und im ersten teil musste man als Rayman die Kinder von Globox retten indem man sich auch von den Hasen gefangen nehmen lässt und in na Arena dann immer die Kinder von Globox frei kämpft.
Im Zweiten gabs dann glaub keine richtige story mehr da konnte man aber auch noch immer Rayman spielen aber er hat dort keine tragene rolle
ausser bei den spielen wo man die Hasen mit Pömpeln voll stopfen muss das ist auf jeden fall na wer hätts gedacht...
Rayman
gargaros schrieb am
scorpion or monkey hat geschrieben:Endlich mal wieder ein lustiges, humorvolles Spiel, wenn es bei den Ursprüngen der Serie bleibt.[...]
was hat dieses spiel bitteschön mit den urspüngen der serie zu tun?
richtig: garnichts :wink: :cry:
scorpion or monkey schrieb am
Endlich mal wieder ein lustiges, humorvolles Spiel, wenn es bei den Ursprüngen der Serie bleibt. Hoffentlich bringt Ubisoft kein halbfertiges Spiel heraus, wie es des öfteren in letzter Zeit der Fall war. Ich bedauere nach wie vor, dass solche Spielkonzepte keinen Platz auf der PS3 oder XBox360 Fuß fassen. Die Story Idee mit dem Mond find ich passend zum Jahr, mal schauen wie weit die Anspielungen gehen...
Silver schrieb am
Zeldafreak64 hat geschrieben:
-Silver- hat geschrieben:Warum trennt man Rayman und die Rabbids nicht einfach?
öhm wie schon gesagt. Rayman kommt nicht mehr bei den Rabbids vor. Die sind bereits getrennt.^^
meinte auch im Namen^^ ok ist ja jetzt so. Aber es gab doch ewig kein Rayman Spiel mehr.
Steppenwaelder schrieb am
-Silver- hat geschrieben:Warum trennt man Rayman und die Rabbids nicht einfach?
öhm wie schon gesagt. Rayman kommt nicht mehr bei den Rabbids vor. Die sind bereits getrennt.^^
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+