Wii Fit - Special, Sport, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Fun-Sport
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
09.02.2010
Spielinfo Bilder Videos
Liegt es am beißenden Schweißgeruch, an der Angst vor Bewegung oder schlicht und einfach daran, dass momentan fast alle Kollegen ausgeflogen sind? Wie auch immer - noch nie hatte ich das Konsolenbüro so lange für mich alleine wie amTag, als Wii Fit in der Redaktion eintrudelte. Also habe ich mich auf eine einsame Mission gewagt - in ein Gebiet, in das sich Spieleredakteure bisher nur selten gewagt haben: das der körperlichen Ertüchtigung.

Für europäische Füße zu klein?

Da ich als Sport-Laie die Qualität der Yoga-, Fitness- und Muskeltrainings-Übungen nicht fachmännisch beurteilen kann, habe ich jemanden in die Redaktion eingeladen, der deutlich mehr davon versteht: den Körpertherapeuten Wolfgang Lafferton.
Sinnlos oder konditionssteigernd? Nicht alle Übungen finden auf dem Board statt: Beim Jogging steckt ihr die Fernbedienung in die Tasche und lauft auf der Stelle...
Seine ausführliche Einschätzung findet ihr auf Seite 3. Nun aber zurück zu mir und dem schmalen, weißen Karton, der vor mir steht. Beim Öffnen der Lasche sticht sofort ein großes grünes Schild ins Auge: Bis zu 150 Kilogramm dürft ihr auf die Waage bringen, um mit Wii fit zu trainieren. Das dürfte für die meisten Couch Potatoes unter den Zockern ausreichen. Was dagegen verwundert, ist die Größe des Controllers. Nintendo hat es tatsächlich auch für uns Europäer bei der japanischen Originalgröße belassen. Meine Treter in Schuhgröße 42/43 passen gerade noch bequem hinauf. Lebt ihr auf größerem Fuß, müsst ihr euch darauf einstellen, vorne mit den Zehen überzulappen oder hinten abzurutschen.

Damit letzteres nicht passiert, darf ich mich zu Beginn der Anleitung durch mehrere Seiten Warnhinweise wühlen. Nintendo empfiehlt, dass ihr euch nicht nur die Schuhe, sondern auch die Socken auszieht. Das wirkt unhygienisch, doch vermutlich sind bei den Testspielern Sockenträger häufiger abgerutscht als barfüßige Probanden. Beim Auspacken des Controllers klappern dessen vier Füße ein wenig, doch sobald ihr das Gerät auf den Boden gelegt habt, steht es dank seiner flachen Bauweise und der dicken Gummistopper sehr stabil. Per Synchronisations-Knopf im Batteriefach nimmt der Wii Fit-Controller Kontakt mit der Konsole auf - leider darf bisher nur je ein Exemplar angemeldet werden.

»Feet-on«

Also nichts wie Schuhe aus, Controller eingeschaltet und draufgestiegen. Überraschung: ein animiertes Ebenbild der Wage redet mit mir - zum Glück nicht all zu lange aber in einer ekelhaft hochgepitchten Piepsstimme, die noch seltsamer klingt, als die zwei deutschsprachigen Trainer, die mich später in die Übungen einweisen.  Nachdem ein Profil und der dazugehörige Mii registriert sind, startet zum ersten mal der tägliche Körpertest. Die einzelnen Profile auf einer Konsole können übrigens mit einem Passwort gesichert werden, damit z.B. euer übergewichtiger Bruder
...oder ihr cheatet, nehmt die Fernbedienung in die Hand und schüttelt. Tut ihr das zu schnell, legt sich euer Mii auf die Nase.
nicht in den Statistiken herumpfuscht.

Zunächst wird das Gleichgewicht gemessen. Sollte euer durch einen Punkt gekennzeichneter Körperschwerpunkt zu sehr nach rechts verrutscht sein, stellt sich das Programm darauf ein und präsentiert euch eine passende Übung. Um ein Gefühl für den kleinen roten Kreis zu bekommen, bewegt ihr ihn durch Gewichtsverlagerung in das entsprechende Fenster. Alternativ dazu gibt es Tests, bei denen ihr auf einem oder zwei Beinen möglichst still auf der Stelle verharrt. Als Ergebnis spuckt das Programm sowohl euer Gewicht, den Body-Mass-Index - also das Verhältnis von Gewicht und Körpergröße - und euer durch die Balance-Tests ermitteltes Wii Fit-Alter aus.

Stolperfalle

Uff - bei mir liegt es bei 49 Jahren, also schon ein klitzekleines Bisschen über meinen tatsächlichen 29 Lenzen. Wenig schmeichelhaft, aber immerhin motivierend. "Neigst du dazu, zu stolpern?" fragt mich das Programm rotzfrech.  Auch an anderen Stellen kommentiert das Programm meine Leistungen und gibt mir Ratschläge für das tägliche Leben
Euer Trainer macht die Übungen vor und gibt helfende Kommentare, wenn z.B. der rot symbolisierte Körperschwerpunkt zu sehr zur Seite verrutscht.
mit aus den Weg: Schwere Lasten sollten beim Tragen auf beide Körperseiten verlagert werden - wer hätte das gedacht?

So, genug getestet, jetzt wollen wir die klapprigen Gamer-Knochen mal in Wallung bringen. Zunächst setzte ich fest, wie viele Kilo ich in in einem Zeitraum von zwei Wochen bis zwölf Monaten abnehmen will. In einem Diagramm lassen sich Fortschritte und Rückfälle begutachten. Außerdem gibt es für jede Minute Training eine Münze ins »Schweinchen Fit«. Nein, das ist kein Scherz - die animierte Kreuzung aus Sparschwein und Fernseher heißt tatsächlich so und schaltet mit voranschreitender Mästung neue Trainings-Disziplinen frei. Dazu gehören über vierzig Übungen, die in die Kategorien Aerobic, Yoga und Muskel-Training und Balance-Spiele eingeteilt sind.                            

Kommentare

Hans_Wurst80 schrieb am
wiifitter hat geschrieben:Hab mir das Teil zugelegt und wer gerne spielt und Rekorde bricht, wird das Ding auch (täglich) nutzen. Es macht Spass und das ist doch zunächst das wichtigste. Schließlich will man ja nicht an die Sporthochschule, sondern Spass haben. Und wenn man dabei noch etwas für seine Gesundheit tun kann, umso besser. Mir hat es geholfen 5 Kg in 10 Wochen abzunehmen und den Weg zurück auf Laufband, Heimtrainer etc. zu finden. Also, nicht das Gerät und die Spiele wissenschaftlich analysieren, sondern einfach loslegen = JUST DO IT !!! :wink:

Breite Zustimmung!!
Z101 hat geschrieben:Das Problem bei diesem Test ist, das das Spiel anscheinend nur ein paar Stunden gespielt wurde. [...]

Sehr schön geschrieben, wirklich, auch wenn es jetzt schon eine Weile her ist. Wir haben uns Wii Fit nun auch schlussendlich zugelegt und sind hochzufrieden. Es macht wirklich Spaß und ist gerade für Leute mit Vollzeitjob und kleinem Kind eine Möglichkeit, sich abends wenn Sohnemann im Bett ist noch ein wenig zu bewegen und dabei auch noch Spaß zu haben. Die Ranglisten und Titel motivieren immer wieder aufs Neue, besser zu werden und die Übungen mit steigendem Erfolg zu meistern.
Auch als langjähriger Vollblut-Computer- und Videospieler hab ich mit dem Balance Board meinen Spaß und kann nur über die Leute den Kopf schütteln, die sich als "Coregamer" bezeichnen oder sonstige derlei schwachsinnige Namen geben und sagen, das Teil wäre Mist, obwohl sie es noch nie ausprobiert haben.
MissionPossible hat geschrieben:Wii Fit würde ich mir nie kaufen
Es geht bei Videospielen darum spaß zu haben und nicht sich körperlich anzustrengen
Schlechtes Konzept.... :(

Und genau wegen solcher Denkweisen hast Du bestimmt 7 Kilo Übergewicht... :hehe:
wiifitter schrieb am
Hab mir das Teil zugelegt und wer gerne spielt und Rekorde bricht, wird das Ding auch (täglich) nutzen. Es macht Spass und das ist doch zunächst das wichtigste. Schließlich will man ja nicht an die Sporthochschule, sondern Spass haben. Und wenn man dabei noch etwas für seine Gesundheit tun kann, umso besser. Mir hat es geholfen 5 Kg in 10 Wochen abzunehmen und den Weg zurück auf Laufband, Heimtrainer etc. zu finden. Also, nicht das Gerät und die Spiele wissenschaftlich analysieren, sondern einfach loslegen = JUST DO IT !!! :wink:
Levi-e-g schrieb am
Vegan Gamer hat geschrieben:Kaufen werde ich Wii Fit aber vermutlich trotzdem.

Du scheint mir noch mit am vernünftigsten hier zu sein. ;-)
Hast Du es letztlich gekauft? Kurzes Statement?
Z101 schrieb am
Das Problem bei diesem Test ist, das das Spiel anscheinend nur ein paar Stunden gespielt wurde. Es werden jeden Tag neue Tipps gegeben, u.a. auch "dass für eine gesunde Abnahme nicht nur Bewegung, sondern auch und vor allem eine richtige Ernährung absolute Voraussetzung ist" wie von Herrn L. gefordert, und zur Aussage: "Daher ist es bei einem Bürojob wichtig, öfter mal aufzustehen und sich zu bewegen. Bei Wii Fit vermisse ich Hinweise, die sich mit diesem Problem befassen." gibt es auch diverse Tipps.
Davon mal abgesehen: Wie ein gutes Training aussehen muss, darüber gibt es soviele Meinungen wie Personal-Trainer. Die Aussage: "Führen Sie zweimal am Tag ihren Hund aus, auch wenn Sie keinen haben ist in jedem Fall sinnvoller, als sich auf einen Wii Fit-Controller zu stellen." ist z.B. nach Meinung mancher Experten schlichtweg falsch und nach meiner Meinung gelinde gesagt Blödsinn.
Der Körper ist fürs "Gehen" gebaut, es gibt kaum eine Handlung die ein Mensch vornehmen kann die weniger Auswirkungen auf den Köper hat als normales Spazierengehen. Das beste daran ist die frische Luft. Und wieviel Abnahme für einen Körper pro Woche/Monat gesund ist, ist auch umstritten, ob nun 1 kg wie Herr L. felsenfest behauptet oder 1,4 wie uns WiiFit sagt ist nicht das Problem.
Wenn jemand wirklich konsequent jeden Tag die WiiFit-Übungen absolviert wird sich auch ein Erfolg einstellen. Wenn jemand jeden Tag zweimal den "Hund" ausführt wird gar nichts positives passieren, außer das der Hund sich freut.
Davon mal abgesehen was soll so ein Experte sagen: "Hm, ja eigentlich macht mich dieses Programm überflüssig und kostet nur soviel wie ich pro Stunde". Stattdessen werden ein paar fragwürdige Allgemeinplätze losgelassen und solche Sprüche wie: "Vermutlich wurde dieses Thema genau deshalb ausgeklammert -schließlich müsste sich das Spiel sonst selbst kritisieren." Wie oben schon erwähnt wird...
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+