Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


WarioWare: Smooth Moves
Arcade-Action
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
20.05.2011
Spielinfo Bilder Videos
Der Wald-und-Wiesen-Spieleredakteur möchte mit einem guten Spiel gern eine Weile beschäftigt sein. Und so kann es vorkommen, dass schon mal ordentlich gemeckert wird, wenn der Spaß schon nach vier, fünf oder sechs Stunden vorbei ist. Was also tun, wenn das Ganze schon nach fünf Minuten endet? Weitermachen! Denn es wird schneller und schneller und verrückter und schneller!

Die Fernbedienung an der Nase

Wario Ware spielt sich genauso schräg wie es knifflig zu beschreiben ist: Im Grunde ist es eine Ansammlung von mehr als 200 ultrakurzen Geschicklichkeitstests. Startet einer, habt ihr fünf Sekunden Zeit herauszufinden, was ihr tun sollt (eine Texteinblendung wie »Rasieren!« oder »Balancieren!« gibt dabei den Wink in die entsprechende Richtung), und müsst das Ganze auch schnell auszuführen! Ist das geschafft, kommt ohne

Die Steuerung funktioniert via Wiiwote - und verrückter Haltungen!
große Atempause der nächste Test, und dann der nächste, und dann der nächste, und dann der nächste - wobei die Pausen dazwischen immer kürzer werden, während die nebenher dudelnde, schräge Musik immer hektischer wird. Schon nach kurzer Zeit stehen dem Spieler buchstäblich alle Haare zu Kopf - nun, das ist Wario Ware!

2003 ging die Minigame-Manie auf dem GBA los, wanderte dann auf GameCube und DS, um schließlich auf dem Wii zu landen. Und hier wird das Mal-sehen-was-passiert-Konzept noch um 19 neue Facetten bereichert: die Wiimote-Haltungen! Standardmäßig haltet ihr den »Formenstab« wie eine Fernbedienung, aber es gibt noch viel mehr Varianten, die von einem witzigen deutschen Anweiser erklärt werden, der vom Blödelfaktor her mit dem französelnden Sprecher aus Spongebob Schwammkopf vergleichbar ist: Beim »Regenschirm« haltet ihr die Wiimote in der Faust nach oben, als »Samurai« tragt ihr sie an der Seite, beim »Hula Hula« erwarten euch Aufgaben mit idealerweise an der Hüfte ausgeführten Kreiselbewegungen, beim »Elefant« wird die Wiimote zu eurer verlängerten Nase usw. Natürlich kann man die meisten Bewegungen auch aus der Standardhaltung ausführen, aber wo bleibt da der Spaß?

Bekloppte Ideen noch und nöcher: In Sachen kreatives Design macht Wario Ware kaum ein anderes Spiel etwas vor.
Quäääkplönkwobbeldiwobbel!

Spielerisch folgt Smooth Moves den Spuren seiner Ahnherren und liefert wahnwitzige Designideen am laufenden Band - man kann sich förmlich die Entwickler vorstellen, wie sie im Raum sitzen, und sich gegenseitig die beklopptesten Vorschläge machen: U.a. müsst ihr in einer 3D-Nase bohren, Personen in korrekte Klos leiten, Schafe scheren, Gebisse fachgerecht einführen, einen Anruf entgegennehmen (inkl. Stimmen auf dem Wiimote), einen Angreifer mit einem Katana abwehren (hallo Red Steel!), einen Donut-Hula-Hula-Tanz meistern oder als Mii einem Bossgegner Bananen in die Nasenlöcher ballern. Bossgegner? Ja, denn am Ende jeder Welt, von denen es zehn gibt, erwartet euch ein »Boss« - das kann entweder ein tatsächlicher Endgegner oder einfach eine besonders knifflige Aufgabe sein.

Jede Welt steht unter einem Motto, präsentiert von einer Figur: Der größte Teil davon, wie Wario, Mona, Kat&Ana oder 9-Volt, sind Wario Ware-Kennern bekannt, es gibt allerdings auch Neuzugänge wie Penny oder Young Cricket. Die werden mit einem witzigen Filmchen eingeführt, das man sich im Kino immer wieder ansehen kann, und geben den Stil der folgenden Geschicklichkeitstests vor. Bei meinem Favoriten 9-Volt gibt es z.B. Nintendo-Reminiszenzen am laufenden Band: Nintendogs, Metroid Prime, Starfox, Zelda: The Wind Waker oder Pilot Wings werden im Schnellstdurchlauf abgefackelt! Neben den eigentlichen Tests, die ihr, habt ihr eine Welt zum ersten Mal durchgespielt, immer wieder, immer schneller angehen könnt, was natürlich den eigentlich Reiz des Spiels aufmacht, gibt es noch diverse Minigames freizuspielen: Eine Mischung aus Tischtennis und Breakout, Blöcke stapeln &  balancieren oder Dosenschießen. Die könnt ihr euch ebenfalls im Mehrspielermodus

Technisch ist Smooth Moves mit 3D-Ausflügen anspruchsvoller als die vorherigen Teile - aber nicht viel.
gönnen, der allerdings nicht von Anfang an zur Verfügung steht, sondern erst freigespielt werden muss: Bis zu zwölf Fuchtler dürfen dann gegeneinander antreten, allerdings nur einer nach dem anderen.

Technisch ist Smooth Moves das bislang anspruchsvollste Wario Ware. Zwar besteht das Gros der Präsentation nach wie vor aus platt-bunten Comicbildern, darüber hinaus gibt's aber auch durchaus ansehnliche 3D-Grafik. Nichtsdestotrotz ist das Ganze minimalistisch, geradezu erschreckend abgefahren, und mit keinem anderen Spiel vergleichbar. Das gilt übrigens auch für die Sounduntermalung: Die Musik ist schräg, schräger am schrägsten, wird mit jeder Runde hektischer und ist definitiv nichts für Freunde klassischer Kompositionen - schon eher etwas für Fans von Zwölftonmusik...

   

Kommentare

  • ja, spielen, sooo viel isses ja auch nich
  • Ich schaffs nicht,es kann ja wohl niht sein ds man erst alles durchspielen muß um an den Multiplayermodus zu kommen,gibts da keinen Trick?
  • Höhö,ich gebe alles und habs immer noch nicht geschafft......muß ich denn wirklich mit allen Charaktären durchspielen?

Facebook

Google+