Pangya! - Golf with Style - Test, Sport, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Golf
Publisher: Nintendo
Release:
08.06.2007
Spielinfo Bilder Videos
Mit Wii Sports hat Nintendo angedeutet, was man dank Bewegungssteuerung aus dem klassischen Golfen rausholen kann: Plötzlich war echter Schwung in der Bude und man hatte das Gefühl, selbst auf dem Rasen zu stehen. Allerdings hinterließ die spartanische Kulisse noch das Gefühl einer Techdemo. Auch Pangya Golf setzt auf aktiven Hüfteinsatz und serviert dazu eine kunterbunte Landschaft mit Fantasy-Kursen.

Eine Frage der Haltung

Aufgemerkt, Freunde der Sportgymnastik: Man recke den Allerwertesten ein Stück nach hinten, beuge sich bei geradem Rücken leicht vor, nehme die Remote in beide Hände und richte sie auf den imaginären Ball am Abschlagpunkt. Seid ihr konzentriert? Okay, dann schwingt die Remote in einem Bogen nach hinten und beobachtet, wie sich die Energieleiste parallel zu eurer Ausholbewegung füllt. Erreicht sie das obere Ende, drückt ihr den A-Knopf und schwingt die Arme möglichst gerade wieder nach unten Richtung Ball und hört im Optimalfall ein heiteres: PANGYA!

Gegner besiegt, Faust geballt: In der Kampagne geht es inkl. Story und Dialogen gegen zig skurrile Konkurrenten.
Diese Auszeichnung gibt es immer dann, wenn ihr den Ball optimal trefft und nicht nach links oder rechts verzieht. Wie schon in Wii Sports wird hier aktiv gegolft und das Ganze fühlt sich direkt nach dem Abschlag gut an: Danach könnt ihr nämlich beobachten, wie die Kugel begleitet von bunten Sternchen und einem gleißendem Schweif Richtung Loch jagt. Schafft ihr mehr als 245 Meter? Dann gibt es Extrapunkte! Erreicht ihr das Grün? Dann gibt es Extrapunkte! Was ihr damit anstellen könnt? Haufenweise Klamotten, Schläger, Caddys, Objekte & Co kaufen. Ihr könnt euren Golfer vom Schuh bis hin zur Kappe oder der magischen Kette einkleiden.

Fantasy-Golf

Magisch? Ja. Pangya ist trotz seiner ausgefeilten Spielmechanik keine bierernste Simulation, sondern eine Art Fantasy-Golf mit einem Hang zu Artefakten und Skurrilem. Da wird schon mal mit dem Baseballschläger vom Tee abgezogen, da schwebt eine Hexe als Caddy über den Kurs oder man nutzt die arkanen Kräfte einer Tinktur, um seinen Schlägen die nötige Kraft zu verleihen. Selbst Tränke zur schnellen Vergangenheitsbewältigung sollen im Umlauf sein, die hässliche Schläge der Marke Triple-Bogey vergessen machen...

Hört sich alles bunt und witzig an, ist es auch. Und gerade Fans japanischer Kulleraugen oder bizarrer Wesen wie Papiertüten-Caddys werden sich in dieser kinderfreundlichen Welt mit ihren urlaubsnahen Samba-Rhythmen wohl fühlen. Die Sonne lacht, die Beats summen. Allerdings nur auf den ersten Blick. Denn auf den zweiten Blick offenbaren sich nicht nur technische, sondern auch spielerische Schwächen, die die karibische Heiterkeit ganz plötzlich in bewölkte Unzufriedenheit verwandeln können. Pangya Golf kommt locker, leicht und mit sehr viel Arcade-Flair daher, aber verbirgt knallharte Mechaniken unter seiner bunten Kulisse, die frustrieren können.

In Schwung kommen

Mit dem aktiven Schwung simuliert Pangya das Golfgefühl zunächst recht gut - leider frustriert das Putten.
Obwohl Tecmo den aktiven Schwung nutzt, obwohl man Spezialschläge à la Tiger Woods mit Ober- und Unterspin, mit Rechts- und Linksdrall anbietet, will der Funke der Begeisterung nicht überspringen. Das Schwingen macht Spaß, fühlt sich gut an, aber es fehlt was. Das Golfen in Nintendos kostenlosem Wii-Paket hat mir besser gefallen, weil dort eine aktivere Bewegung simuliert wurde - oder weil ich sie mir dort besser einbilden konnte? Es gehört immer ein wenig Hineinversetzen in die bewegungsreichen Spiele der New Generation. Man ahmt ja nach und kann das Gefühl unterstützen, indem man eben aktiv mitmacht.

Allerdings ist es hier so, dass man schnell das Gefühl bekommt, auch ohne echten Schwung zum Ziel zu kommen: Man hält den Arm einfach nach rechts oben, bis die Energieleiste gefüllt ist, wartet etwas ab, korrigiert nach oben oder unten, drückt dann den A-Knopf für den Rückschwung und zieht nach unten durch. Vielleicht fehlt hier einfach die Pflicht zu einer fließenden Bewegung von Ausholen und Abschlagen? Wer keine Lust auf rhythmische Sportgymnastik hat, kann übrigens bei Bedarf auch eine konservative Klickmethode aktivieren - dann wird wie in alten Zeiten statisch gegolft.           

Kommentare

Dark Mind schrieb am
Hab mir das Spiel gestern endlich geholt, 35? wollten die immer noch dafür haben. Naja, Spiel ist aber echt gut, das putten klappt auch und der japan Stil ist wieder sehr unterhaltsam. Wie das im Test gesagte mit "der wunder schönen Blondine". Die Amis haben aber schon wieder Teil zwei.
Balmung schrieb am
Wird sicherlich auch interessant, aber Pangya ist eben ganz speziell, da es eben keine Golfsimulation ist, sondern auch Inhalte hat, die man so wohl kaum auf einem echten Golfplatz finden würde. Und gerade das reizt mich eben daran. Spiele sind zu so viel mehr fähig als nur langweilig die Realität zu kopieren. Das tun viele Hollywood Filme ja auch nicht.
E-G schrieb am
ich würd ich lieber auf wii love golf warten...
auch wenn ii lieber golden sun 3 wii hätte als golf :x
Balmung schrieb am
Ohne Online Modi macht es für mich einfach nicht so viel Sinn, da ich es auf PC ab und zu fast nur online mit Anderen spiele. Da mich aber das Ganze mit der WiiMote reizt, würde ich die Wii Version schon gerne mal spielen, muss ich mir mal gebraucht besorgen. Pangya 2 für Wii ist ja auch schon in Entwicklung, bin mir aber nicht sicher ob ein online Modus angekündigt wurde.
fiercef4te schrieb am
Hallo zusammen,
ich weiß, das Thema ist schon n bißchen her, aber vorher konnte ich leider noch kein Pangya auf Wii zocken. Mir ist was aufgefallen, was ich ungerne so stehen lassen will.
4P|T@xtchef hat geschrieben: Vor allem beim extralangen Putten kann man die hinteren Punkte nicht mehr gut erkennen - da hilft auch die Vogelperspektive nicht, denn da überdecken dann sogar die Rasterlinien die Punkte.
Das nenne ich mal "schlecht getestet". (Entschuldigung!) Man kann in der Vogelperspektive mit gedrücktem B-Knopf ran- und wegzoomen und wenn man möchte, kann man sich dann jeden einzelnen Punkt ganz genau angucken. Als Kritik lass ich das nicht gelten.
Ich find Pangya für Wii richtig gut. Wer sich über den Kauf nicht schlüssig ist, kann ja die PC-Version vorher testen.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+