Red Steel - Vorschau, Shooter, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Ubisoft Paris
Publisher: Ubisoft
Release:
07.12.2006
Spielinfo Bilder Videos
Bereits auf der Games Convention hinterließ Red Steel einen guten Eindruck, doch wurde uns eine Überarbeitung des Kampfsystems versprochen. Jetzt sind wir Ubisofts Einladung nach Paris gefolgt, wo wir eine deutlich weiter entwickelte Fassung antesten und dabei auch zum ersten Mal in Multiplayer-Partien die Katanas schwingen durften. Haben die Entwickler die Zeit sinnvoll für Verbesserungen genutzt?

Mit Schwert und Pistolen

Action - das ist es, was euch in Red Steel erwartet. Auch in den neuen, bisher noch nicht gesehenen Abschnitten ballert ihr euch mit Schusswaffen durch die schönen, aber nicht überragenden Kulissen oder liefert euch krachende Duelle mit dem Schwert. An der Steuerung hat sich seit der Games Convention auf den ersten Blick wenig verändert: Noch immer steuert ihr den Helden in der Egoperspektive und nutzt dabei den Analogstick der Muschel zum Gehen und Ausweichen. Umgeschaut wird sich dagegen mit dem Remote-Controller, indem ihr einfach in die Richtung zeigt, in die ihr euch drehen wollt. Dies erfordert zwar zu Beginn noch etwas Eingewöhnung, doch geht die Steuerung nach kurzer Zeit in Fleisch und Blut über. Auch zum Zielen wird die Remote genutzt, was zwar noch nicht einen so präzisen Eindruck hinterlässt wie mit einer PC-Maus, aber dennoch gut funktioniert, zumal ihr eure Feinde jetzt auch mit einem Auto-Lock-System anvisieren könnt. Dabei habt ihr auch die Möglichkeit, ins Bild hinein zu zoomen, wenn ihr die Remote mit gedrückter Taste nach vorne bewegt. Zusätzlich springt oder kriecht ihr auf Knopfdruck und überwindet damit störende Hindernisse. Weniger gelungen erscheint mir immer noch die Funktion, das Bild auf Knopfdruck kurzzeitig einzufrieren, um Schüsse punktgenau zu platzieren. Hier wäre ein echtes Bullet-Time mit Zeitlupenfunktion meiner Meinung nach die bessere Wahl gewesen, um auch dem Spielablauf mehr Würze zu

Die Schwertkämpfe spielen sich jetzt wesentlich dynamischer.
geben. Allerdings haben uns die Entwickler verraten, dass es in diesem Modus nicht unbedingt darauf ankomme, im Standbild genaue Kopfschüsse zu landen, sondern eher auf die Hände zu zielen, um die Feinde kampfunfähig zu machen. In diesem Fall bekommt ihr eine Art "Ehrenbonus", der auch eure Fähigkeiten beim Anvisieren der Gegner aufwerten soll.

Ehrenhafte Kämpfe

Ehre spielt nicht nur in den Schusswechseln, sondern auch beim Schwertkampf eine große Rolle. Die Entwickler haben sich intensiv mit dem Kodex der japanischen Samurai-Krieger beschäftigt und wollen diese Erkenntnisse auch in den Spielablauf einfließen lassen. So habt ihr am Ende eines Schwertkampfes die Wahl, ob ihr den kapitulierenden Gegner in einem letzten Hieb brutal niederstrecken oder ihn verschonen wollt. War das Kampfsystem auf der Games Convention noch sehr rudimentär, hat sich in der Zwischenzeit einiges getan - vor allem bei der Verteidigung. Das perfekte Timing beim Abblocken mit dem linken Controller ist nach wie vor vorhanden, allerdings habt ihr neuerdings auch die Möglichkeit, den Schlägen nach rechts und links auszuweichen. Damit wirken die Schwertkämpfe jetzt wesentlich dynamischer als noch vor zwei Monaten. Der Angriff mit der Wii-Remote war mir dagegen immer noch etwas rätselhaft, da ich noch nicht das Gefühl hatte, bewusst Varianten oder Kombos mit meinen Aktionen durchführen zu können. Hier wird wohl erst der Langzeit-Test zeigen können, wie genau und variantenreich sich die Angriffe umsetzen lassen. Eines steht dagegen

Das Zielen mit der Wii-Remote ist immer noch gewöhnungsbedürftig, aber funktioniert gut.
schon fest: Die KI ist nicht nur bei den Schwertkämpfen wesentlich fordernder geworden. Auch in den Shooter-Abschnitten suchen sie bei Schusswechseln Deckung oder versuchen euch in die Zange zu nehmen.

Kein Onlinemodus

Erstmals durften wir auch den Multiplayer-Modus von Red Steel antesten, der leider nur Splitscreen-Matches mit bis zu vier Spielern erlaubt. Schade, dass man sich nicht auch online beharken kann, denn vor einem Fernseher kann es bei der Steuerung schon ziemlich eng zugehen. Ist dann noch die Bildschirmdiagonale entsprechend klein, haben die vier modernen Samurai ein echtes Platz-Problem, bei dem es beim Controller-Schwingen auch schon mal zu schmerzhaften Berührungen zwischen den Spielern kommen kann. Während der Präsentation haben wir stattdessen in einem großen Raum mit viel Bewegungsfreiheit und an einem Video-Beamer gespielt - ein Luxus, der sicher nicht bei jedem Wii-Besitzer vorhanden sein wird. Allerdings haben wir festgestellt, dass sich die vier angeschlossenen Controller nicht ins Gehege kommen und sich wirklich nur auf euren Bildausschnitt einstellen. An Spielmodi erwarten euch Deathmatch, Team-Deathmatch sowie ein Missionmode, den wir allerdings noch nicht anspielen konnten. Stattdessen haben wir uns als Einzelkämpfer in Deathmatches gestürzt und dabei eine interessante Funktion schätzen gelernt: Auch wenn ihr noch ein gutes Stück von einem Gegner entfernt seid, könnt ihr ihn mit einer schnellen Nahkampfattacke durch das Schütteln des linken Controllers bewusstlos schlagen. Damit habt ihr zwar noch keinen Frag gelandet, doch könnt ihr so auf den handlungsunfähigen Spieler eindreschen oder ihn mit Blei voll pumpen. Doch euch kann genau dasselbe passieren, wenn ihr nicht aufpasst... Gerade durch diese Möglichkeit bekommt der Multiplayer hier einen gewissen Pepp, der anderen Ego-Shootern fehlt.
  

 
 

AUSBLICK



Ich bin heilfroh, dass es die Entwickler nicht bei dem rudimentären Kampfsystem belassen haben, sondern die letzten Monate für eine Überarbeitung genutzt haben, die in meinen Augen ein klarer Fortschritt ist. So machen die Schwertkämpfe erst jetzt richtig Spaß, auch wenn ich immer noch nicht ganz abschätzen kann, wann und wie ich welchen Schlag ausführe. Auch die bleihaltigen Ballerabschnitte können bei der Stange halten, doch ist es gerade die gute Mischung beider Elemente, die für Abwechslung sorgt. Grafisch macht Red Steel einen ordentlichen Eindruck, der mich jedoch nicht vom Hocker hauen konnte. Manche Texturen wirken noch sehr grob und der sichtbare Rahmen um die Figuren erweckte bei mir immer wieder das Gefühl, gegen Schießbuden-Figuren anzutreten. Trotzdem ist der Stil der japanischen Kulissen insgesamt stimmig und ansprechend. Der Multiplayer-Modus im Splitscreen läuft zwar gut und flüssig, doch wird dieser vermutlich nur für Besitzer großer Fernseher und noch größerer Spielzimmer mit viel Bewegungsfreiheit interessant. Schade, dass ein Onlinemodus fehlt. Trotzdem deuten alle Zeichen darauf hin, dass Red Steel ein gelungener Launch-Titel für Nintendos Wii werden wird, der abseits der typischen Minispiel-Sammlungen nicht nur Unterhaltung für Erwachsene bietet, sondern auch das Potenzial des Controllers offenbaren und für ein vollkommen neues Spielgefühl sorgen könnte.Ersteindruck: gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

EvilNobody schrieb am
Wann erscheint Twilight Princess (für den Cube) eigentlich in Deutschland?
Zu Red Steel: also ich finde die Grafik sehr ansprechend, und das Spiel scheint ja auch gut zu sein, nur die Schwertkämpfe sollen sich nicht sonderlich präzise spielen. Bei Gamespot hat der Redi gesagt, dass man nicht das Gefühl hat dass das Spiel mit einem normalen Controller schlechter wäre. Was ja gegen die Implementierung des Wiimote spricht.
Balmung schrieb am
Niki123 hat geschrieben:Der alte Spammer XD ^^
Naja erstmal abwarten, bis man es gespielt hat, dann kann man immernoch um eine "Serie" bitten :wink:
Für mich sieht das noch nicht nach einem Kaufgrund für die Wii aus -_-

Sowas, hab den Thread hier ganz übersehn. ;)
Naja, inzwischen ist Red Steel ja scheinbar kein Kaufgrund mehr, auch wenn die Meinungen gespalten zu sein scheinen, denn in der Famitsu hat Red Steel immerhin 8, 8, 9 und 9 von jeweils 10 und einem Redakteur gekriegt, wärend es in Europa scheinbar auch deutlich besser abschneidet aber dafür in USA eher schlecht als recht wegkommt.
Ich denke inzwischen Red Steel ist zwar nicht das Highlight, das wir uns versprochen haben, aber wer Fan des Japan Settings ist und dazu die Wiimote als frische neue Steuerung, die den Spielspaß auch noch mal hebt, sieht, der wird mit Red Steel als Startspiel wohl dennoch glücklich. Ich verschiebe den Kauf allerdings auf Januar, will neben Zelda nicht noch ein Spiel haben, weil zwei Spiele gleichzeitig richtig spielen will ich nicht. Von daher greife ich neben Zelda zu Rayman Raving Rabbits, die Minispiele kann man auch mal gut kurz für ein paar Minuten spielen, ohne dass das direkt zu sehr von Zelda ablenkt, weil Zelda muss man einfach möglichst ohne große Ablenkung genießen. ;)
Im übrigen lag trotz teilweise wirklich verheerender Kritiken Red Steel in USA dennoch an Platz 2 hinter Zelda TP und viele Spieler haben es nicht bereut, nach dem Kommentaren im INet. Könnte sich also dennoch genug verkaufen, so das ein zweiter besserer Teil folgen kann, der dann vor allem auch nicht wegen einem Konsolen Launch unter Zeitdruck steht und dann auch hoffentlich mit einem Online Modus daherkommen wird. 8)
djshrust schrieb am
Hi-Potion hat geschrieben:Verstehe nicht warum Red Steel nur ein "gut" bekommt, denn er Artikel spart nicht mit Lob und die negativen Punkte sind minimal.
der sichtbare Rahmen um die Figuren erweckte bei mir immer wieder das Gefühl, gegen Schießbuden-Figuren anzutreten

Bewusst gewählter Comic-Look.

War das nicht so gemeint, das die gegner einfach rauskommen und darauf warten abgeknalt zu werden...ich denke damit meinte er schiessbuden-Figuren
Niki123 schrieb am
Der alte Spammer XD ^^
Naja erstmal abwarten, bis man es gespielt hat, dann kann man immernoch um eine "Serie" bitten :wink:
Für mich sieht das noch nicht nach einem Kaufgrund für die Wii aus -_-
The D.O.G. schrieb am
Hotohori hat geschrieben:Also Red Steel hätte sicher einen Online Modus, wenn Nintendo die entsprechenden Libraries an die Entwickler schon ausgeliefert hätte, denn noch hat kein Dritthersteller die Libraries, die für einen Online Modus nötig wären, diese sollen sie erst Anfang 2007 kriegen. Von daher kann man bei Red Steel 2 auf einen Online Modus hoffen. Ubisoft will ja bei Erfolg von Red Steel aus dem Spiel eine Spielreihe machen.
Wäre echt super wenn da ne spiele reihe draus wird
PS: egal zu welchem spiel ich in die coments guck, immer steht was von hotohori drin...komisch :roll:
schrieb am

Facebook

Google+