Samba de Amigo - Vorschau, Geschicklichkeit, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Vor acht Jahren sorgte Sega mit Samba de Amigo für lateinamerikanische Rhythmen in der Spielhalle und auf der Dreamcast-Konsole. Das Besondere an diesem kultigen Musikspiel: Mit zwei Maracas in der Hand und einer Höhen-Sensorleiste vor euren Füßen musstet ihr euch durch Hits wie La Bamba rasseln und dabei auch noch lustige Verrenkungen vorführen. Ein Konzept, das wie für Wii gemacht scheint. Das meint auch Sega und bringt deshalb im Herbst eine aufgepeppte Umsetzung des Klassikers...

Shake it, Baby!

Am Spielprinzip hat sich nichts geändert: Zu vierzig Songs, von denen die Hälfte komplett neu ins Repertoire aufgenommen wurden und einige auch aus der hierzulande nie erschienenen Samba de Amigo 2000 stammen, schwingt ihr in knatschbunten Party-Kulissen Remote und Nunchuk im Takt und versucht, alle Kugeln zu treffen, die sich auf die sechs möglichen Positionen (oben, mitte, unten - jeweils rechts und links) bewegen.


Video: Der knuffige Amigo schwingt bald auch auf Wii die Maracas.

Dazwischen müsst ihr immer wieder in geforderten Figuren posieren oder im Hustle-Modus sogar mit den Controllern rumwedeln. Allein dieses Rumfuchteln sorgt gerade mit zwei Spielern immer wieder für einige Lacher.

Kabelprobleme?

"Moment mal", werden jetzt die Amigos brüllen, die bereits auf Dreamcast die Maracas geschwungen haben und sich jetzt die Frage stellen: "Ist das Kabel zwischen Nunchuk und Remote dann nicht extrem nervig und auch ziemlich kurz? Immerhin waren die Maracas damals nicht miteinander, sondern lediglich mit der Sensorleiste verbunden und dazu noch mit einer großzügigen Kabellänge ausgestattet". Richtig. Und ja, das Verbindungskabel zwischen beiden Wii-Controllern nervt in der Tat und es kommt nicht selten vor, dass man sich das Teil in wilden Passagen auch mal in Gesicht schlägt. Zum Glück haben die Entwickler von Gearbox an eine Alternative gedacht: Auf Wunsch spielt ihr einfach mit
Gerade mit zwei Spielern kommt Partystimmung auf. Leider dürft ihr nur offline zu Duellen mit- oder gegeneinander antreten.
zwei Remotes und schon hat sich das lästige Kabelproblem erledigt. Jetzt kann ich nur noch hoffen, dass Sega noch so etwas wie einen Rasselaufsatz für die Controller konzipiert, denn ohne das typische "Tschaka-Tschaka" würde dem Titel etwas fehlen.

Keine Karriere

Einen Karrieremodus mit Zwischensequenzen im Stil von Guitar Hero werdet ihr bei Samba de Amigo nicht finden. Stattdessen hakt ihr im Quick Play lediglich einen Song nach dem anderen ab und schaltet dabei hin und wieder auch neue Tracks frei. Für Kurzweil dürften aber auch hier wieder eine ganze Reihe an Minispielen sorgen, in die wir für die Vorschau allerdings noch nicht reinschnuppern konnten. Rassel-Duelle gegen einen weiteren Mitspieler sind leider nur offline möglich. Die Onlinefähigkeiten von Nintendos Konsole werden lediglich dazu genutzt, um neue Songs herunter zu laden - kostenpflichtig, versteht sich. Wie hoch die Preise ausfallen werden, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. 
        
 

AUSBLICK



Hach, es ist doch immer wieder schön, sich bei Samba de Amigo zum Affen zu machen: Das Herumwedeln mit den Controllern, die bunten Kulissen und die herrlich beschwingte Songauswahl sorgen sofort für das ultimative Party-Feeling, zu dem man sich nur noch Sonne, Strand und leckere Cocktails wünscht. Allerdings benötigt die Steuerung noch ein wenig Fein-Tuning, um den gleichen Spielspaß entfachen zu können, wie man ihn mit den Maracas an der Dreamcast-Konsole erlebt hat - vor allem bei den Positions-Spielchen wirkte alles noch zu unpräzise. Einen wichtigen Teil wird diesbezüglich auch die Kalibrierung spielen, die in der Vorschau-Fassung noch nicht richtig funktionierte. Konntet ihr auf Dreamcast noch eure Körpergröße angeben, müssen jetzt auch auf Wii diese Daten noch gut erfasst werden, damit die Steuerung gut für jeden Spieler funktioniert. Bis zum geplanten Release hat Gearbox allerdings noch genug Zeit, um das Rassel-Feeling zu optimieren und hoffentlich auch noch Aufsätze für die Controller zu konzipieren. Dann steht einer frühherbstlichen Samba-Party nichts mehr im Wege.

Ersteindruck: gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

IkariGend schrieb am
Ich freu mich auf jeden Fall auch drauf und bin extrem erleichtert, dass man zwei Remotes statt dem kabelgebundenen Nunchuck verwenden kann! :wink:
Pennywise schrieb am
Mr. Malf hat geschrieben:achjaaaaaaaaaaaaaa....das spiel is von sega?
dann lösch ich es gleich mal aus meinem gedächtnis....denn es wird sowieso müll
Die Dreamcast war die erste Konsole mit so vielen Peripherie Geräten zu Casual Games und die waren alle verdammt gut umgesetzt.
E-G schrieb am
nicht alles was sega macht is müll...
im gegensatz zu data design und ubisoft :roll:
Mr. Malf schrieb am
achjaaaaaaaaaaaaaa....das spiel is von sega?
dann lösch ich es gleich mal aus meinem gedächtnis....denn es wird sowieso müll
Pennywise schrieb am
Ach nicht nur für einen sie dir mal den Test zur damaligen Dreamcast Version an Satte 87 % für ein Casual Titel recht viel :P
http://www.4players.de/4players.php/scr ... Amigo.html
Und der Matthias hatte wohl recht viel Spaß :P
Also ich hatte wirklich viel Spaß damit
Ich stell mir das ganze mit der Wii Mote nur etwas komisch vor schließlich gab es ja Zwei Rasseln bin letzendlich mal gespannt wie alles umgesetzt wird aber bin recht zuversichtlich.
Bei solchen Games hat Sega nie geschlampt.
schrieb am

Facebook

Google+