Bejeweled 2 Deluxe - Test, Geschicklichkeit, Xbox 360 XBL - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Puzzlegames
Entwickler: PopCap Games
Publisher: PopCap Games
Release:
02.12.2005
14.05.2009
Spielinfo Bilder Videos
Bejeweled alias Diamond Mine ist ein Puzzle-Klassiker, der bereits viele Nachahmer gefunden hat und auf fast allen Systemen in irgendeiner Form vertreten ist. Da darf natürlich auch eine Version für die Xbox 360 nicht fehlen. Bejeweled 2 Deluxe bleibt dem klassischen Spielprinzip des Originals treu und bietet darüber hinaus eine Vielzahl neuer Spielmodi. Lohnt sich der Kauf für Kenner des ebenfalls auf Xbox Live Arcade erschienen Vorgängers?

Weg mit den Steinen

Die Idee von Bejeweled ist genau so einfach wie genial: Tauscht auf einem rechteckigem Spielfeld die Positionen zweier benachbarter Steine, um mindestens drei gleichfarbige Steine aneinander zu reihen, damit sich diese auflösen. Allerdings darf man nicht beliebig hin und her schieben, sondern muss mit jedem Zug mindestens eine Gesteinsauflösung hinbekommen. Ist das nicht mehr möglich, heißt es Game Over.
Volle Breitseite: Mit etwas Geschick oder Glück löst ihr Bildschirm füllende Kettenreaktionen aus.
 Gelingt euch statt einer Dreier- eine Viererverbindung, erhaltet ihr einen Energiestein, der beim Auflösen alle angrenzenden Nachbarsteine in die Luft sprengt. Und schafft ihr sogar eine Fünferverbindung, gibt‘s einen Superwürfel, der alle Steine einer Farbe vom Spielfeld fegt.

Konzentration aufs Wesentliche

Zwar kann man durch geschicktes Auflösen auch noch punkteträchtige Kettenreaktionen und Kombos einleiten, aber es gibt weder zufällige Spezialsteine noch Power-Ups. Dadurch fallen Einstieg und Planung außerordentlich leicht und der Zufall spielt lediglich beim Nachrücken neuer Steine eine Rolle. Habt ihr genug Steine aufgelöst, wird das Spielfeld übrigens neu gemischt. Doch keine Angst: bereits erschaffene Energiesteine und Superwürfel bleiben euch erhalten, so dass ihr in ausweglosen Situationen stets von eurer Vorarbeit zehren könnt. Zudem gibt es je nach gewähltem Modus eine praktische Tipp-Funktion sowie die Möglichkeit überstürzte Züge rückgängig zu machen.

Trügerische Vielfalt

Insgesamt gibt es vier Spielvarianten: Im Klassikmodus geht ihr in einer bestimmte Anzahl an Levels auf Highscore-Jagd, im Endlosmodus spielt ihr so lange ihr wollt bzw. könnt, im Action-Modus sitzt euch ein unerbittlicher Countdown im Nacken und im Rätsel-Modus geht es darum, knifflige Steinformationen restlos aufzulösen. Darüber hinaus lassen sich auch noch vier Bonusmodi freischalten, diese bieten aber nichts grundlegend Neues, sondern eher besonders schwere Varianten bzw. Fortführungen der Hauptspielmodi.
Alles muss weg: Im neuen Rätselmodus müsst ihr vorgegebene Steinkonstellationen auflösen.
Dadurch mangelt es auf Dauer etwas an Abwechslung, denn im Grunde gibt es nur zwei verschiedene Spielansätze: Das Auflösen vorgegebener Puzzles und das möglichst lange Überleben auf dem vollen Spielfeld.

Der Mühe Lohn

Trotzdem ist Bejeweled sowohl zwischendurch als auch auf lange Sicht immer wieder für eine Runde gut - vor allem, da ihr den Spielstand jederzeit zwischenspeichern könnt. Zudem hält euch der entspannende, sphärische Soundtrack gekonnt im Farbsteinuniversum gefangen, während ihr nach neuen Bestleistungen für die Online-Rankings oder eure Gamercard strebt. Für Gelegenheitspuzzler reicht zwar auch der Vorgänger oder irgendeiner der zahlreichen Klons wie beispielsweise Zookeeper, doch ambitionierte Steinschieber bekommen aufgrund neuer Spielmodi und Herausforderungen einen ordentlichen Gegenwert für ihre 800 Microsoft Punkte bzw. 9,60 Euro. Eine gewisse Portion Geduld solltet ihr allerdings mitbringen, denn gerade die vorgegebenen Rätselkonstellationen halten teilweise richtig harte Kopfnüsse parat.   

Kommentare

Kumbao schrieb am
Kadavar hat geschrieben:Hey,
ich bin kein Spambot! Habe auf das Datum überhaupt nicht gesehen. Das Spiel ist einfach ein Klassiker und daher ist mir das Datum wurscht.
Andere Online-Games wie Bubble Shooters zocke ich auch noch. Und?

Genau. Du hast Dich bloss spontan hier angemeldet, und bist dann zufaelligerweise beim durchforsten auf diesen acht Jahre alten Thread gestossen. Moensch, was fuer ein Zufall das Du da gerade einen Link zu einer Website hast, mit der Du ganz bestimmt ueberhaupt nix zu tun hast.
BTW.: Gibt auch Bejeweled 3. Vielleicht magst Du da auch noch kurz Deinen Link posten. So erreicht man mehr Leute.
PS.: Jetzt ein paar vollkommen inhaltslose Einzeiler nachzuschicken macht Dich auch nicht glaubwuerdiger.
Kadavar schrieb am
Hey,
ich bin kein Spambot! Habe auf das Datum überhaupt nicht gesehen. Das Spiel ist einfach ein Klassiker und daher ist mir das Datum wurscht.
Andere Online-Games wie Bubble Shooters zocke ich auch noch. Und?
Kumbao schrieb am
Kadavar hat geschrieben:..../[/url]

Einen acht Jahre alten Thread ausgekramt, um das loszuwerden? Oder doch eher um billige Werbung zu machen? Eher zweiteres, gell Spambot?
Evin schrieb am
Ach, ich find's so geil wie Nintendofans oft argumentieren...
Natürlich macht es beim Revo nix wenn man Retro zocken darf oder die anderen Konsolen die bessere Grafik haben... es kommt ja auf den Spielspaß an.
Und jetzt? Jetzt hackt man natüüüüürlich drauf rum.... so arm.
Evin schrieb am
Und auf den Revo? :roll:
schrieb am

Facebook

Google+