Battle Engine Aquila - Vorschau, Action, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Evolved Games/Lost Toys
Publisher: Koch Media/Xicat
Release:
07.04.2004
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Mech-Action ist beliebt wie eh und je. Doch meistens spielten sich die Stahlgiganten überaus zäh. Mit Battle Engine Aquila soll eine neue Zeitrechnung anbrechen, in der Komplexität und Gameplay Hand in Hand gehen und dabei auch der Spielspaß nicht zu kurz kommt. Wir hatten Gelegenheit, uns das gute Stück vorab eingehend zu betrachten und verraten Euch in unserer Preview, wieso Action-Fans sich Battle Engine Aquila vormerken sollten.


Die Welt am Abgrund

Irgendwann in der Zukunft in einer fremden Welt: Globale Erwärmung führt zum Versinken von Landmassen und damit zu einer Krise, die den gesamten Globus umspannt.
Die Inseln, die als Landmassen das Überleben sichern, sind mehr als begehrt und Ziel massiver Aggression. Denn wer das Land regiert, regiert die Welt.
So kämpfen mit den Furseti und den Muspell zwei Parteien in unerbittlichen Gefechten um die Insel-Vorherrschaft. Doch ein speziell entwickelter Mech-Prototyp, die Battle Engine Aquila, soll die bisher weitestgehend ausgeglichen Duelle entscheiden.

Pure Action

In erster Linie ist Battle Engine Aquila ein pures "Shoot-em-up", das Euch ins Cockpit des Aquila-Mech setzt, um in die Schlacht einzugreifen. Doch obwohl die Kampfmaschine die überlegenste Waffe auf dem Schlachtfeld ist, müsst Ihr aufpassen, nicht unter die Räder zu kommen.
Denn während Ihr mit Eurem Mech die Feinde in grandiose Explosionen aufgehen lasst, wird an allen Fronten gekämpft. Und das nicht zu knapp: Mehrere Tausend Einheiten kämpfen um die Insel-Vorherrschaft. Normale Infanterie ist dabei genau so mit von der Partie wie Panzer, Artillerie und die um die Lufthoheit antretenden Kampfflieger und Bomber.

Insofern fällt es manchmal schwer, bei all den Explosionen und sich bildenden Fronten die Übersicht zu bewahren.
Trotzdem müsst Ihr Euch keine großen Sorgen um die Positionierung Eurer Truppen machen. Denn unter der Oberfläche sorgt eine Echtzeit-Strategie-KI dafür, dass sich Eure Mannen immer das vielversprechendste Ziel heraussuchen.

Entscheidungsfreiheit

Natürlich haben Eure Aktionen einen entscheidenden Einfluss auf den Schlachtverlauf. Denn obwohl Eure Missionsziele klar umrissen werden, können während der Gefechte unerwartete Situationen auftauchen, auf die Ihr reagieren müsst.
Zudem passen sich Eure Streitkräfte auch Euren Aktionen an. Schafft Ihr es zum Beispiel neben den Euch gestellten Aufgaben, die Zeit zu finden, ein gegnerisches Panzer-Bataillon auszuschalten, machen sich Eure Truppen schnellstmöglich auf den Weg, um die entstandene Lücke mit eigenen Mannen zu füllen und so den Vorstoß der Gegner zurückzudrängen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Mech-Spielen seid Ihr nicht nur an den Boden gebunden, sondern könnt per simplem Knopfdruck auch abheben und Euch in den Luftkampf begeben. Allerdings ist Vorsicht geboten, denn Ihr könnt nur eine begrenzte Zeit in der Luft bleiben, bevor Ihr wieder Bodenkontakt haben müsst, um Eure "Flugenergie" wieder aufzuladen.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+