Test (Wertung) zu Robinson: The Journey (Adventure, Virtual Reality, PlayStation 4, PlayStation VR) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: Robinson: The Journey (3D-Adventure)

von Jan Wöbbeking



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Unter technischen Gesichtspunkten beweist Robinson: The Journey, wie schön und stimmungsvoll ein Virtual-Reality-Adventure sein kann. Kein anderer Titel hat mich bisher derart intensiv in einer fremdartigen Welt abtauchen lassen – und das, obwohl man ohne Move-Controller sitzend auf der Couch spielt. Selbst wenn ich wusste, dass um die Ecke die Raptoren lauern, bin ich doch immer wieder zusammengezuckt, wenn sie plötzlich kreischend und bedrohlich nah in meine Richtung sprangen. Beim Rätseldesign wird allerdings wieder einmal deutlich, dass die Entwickler noch viele Probleme und Herausforderungen zu bewältigen haben. Ich bin froh darüber, dass Crytek nach all seinen kleineren Experimenten den Grundstein für ein immersives VR-Abenteuer in VR gelegt hat. Bei einem Nachfolger sollte es aber durchdachtere Hinweise geben, welche die Aufmerksamkeit des Spielers effektiver auf sich ziehen. Das ständige ratlose Herumirren kann ganz schön an den Nerven zerren und zieht das Spiel unnötig in die Länge. Dadurch kam es offenbar auch zu den sehr unterschiedlichen Spielzeiten von Cryteks Testspielern, die sich zwischen drei und acht Stunden bewegten.
3D-Adventure
Entwickler: Crytek
Publisher: Crytek
Release:
19.09.2017
09.02.2017
kein Termin
09.11.2016
09.11.2016
09.11.2016
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG

Leserwertung 84% [1]



PlayStation 4

„Die faszinierende Erkundung eines eindrucksvoll gestalteten Dino-Planeten leidet immer wieder unter verwirrendem Rätseldesign und zu wenigen Hinweisen.”

Wertung: 63%

PlayStation VR

„Die faszinierende Erkundung eines eindrucksvoll gestalteten Dino-Planeten leidet immer wieder unter verwirrendem Rätseldesign und zu wenigen Hinweisen.”

Wertung: 63%

Virtual Reality

„Die faszinierende Erkundung eines eindrucksvoll gestalteten Dino-Planeten leidet immer wieder unter verwirrendem Rätseldesign und zu wenigen Hinweisen.”

Wertung: 63%



 

Robinson: The Journey
Ab 6.66€
Jetzt kaufen

Lesertests

Kommentare

zmonx schrieb am
Klingt für mich auch mehr nach einer Techdemo ^^
Aber gut, das zeigt, wie schwer das alles Technisch noch ist. Besonders einen guten Controlersatz zu finden. Was mMn noch garnicht unbedingt nötig wäre... Mir würde es reichen, wenn die Brille nur den Blickrichtungszweck erfüllt, also den rechten Stick ersetzt. Auch bei 3rd-Person-Ansicht Spielen. Hab zwar kein Plan, wie genau sich das dann anfühlt und handhabt, aber ein Versuch wäre es doch mal wert!
Pulsedriver30 schrieb am
Lassen wir uns einfach mal überraschen was die Zukunft so bringen wird. Ich für meinen Teil freue mich schon auf das Holodeck... grrrr^^
Als dann Ihr Entwickler...gas geben... damit ich mich spätestens im hohen Alter in die Playboy - Bunny - Lounge beamen kann :D
johndoe984149 schrieb am
Pulsedriver30 hat geschrieben:Hast recht, wenn man so darüber nachdenkt...
Vielleicht fangen Sie an Ströme zu senden die uns zu Willenlosen Zombies mutieren lassen. ^^
Oder vielleicht entwickeln auch manche Menschen, zwecks der Strom-Stimulation des Gehirns, auf einmal mentale Supermutationskräfte... :D :D
Das wäre doch auch nicht verkehrt:
Chuck Norris: "Hey Jean Claude, Ich schleuse mich jetzt in die VR ein... "
Jean Claude: "Wie, du hast doch gar kein Headset auf?"
C.N. :"Pus.sy, brauch ich nicht mehr, dank vMocion..."
Spaß beiseite: Was natürlich absolut genial wäre: Wenn die auch eine Art Schwerelosigkeit simulieren könnten. Man stelle sich nur mal ein Weltraumspiel vor mit simulierter Schwerelosigkeit... arrghhh ^^ Also ich würde es wahrscheinlich schon riskieren.
Nicht so krass aber durchaus möglich mit Licht Signalen usw sind einige Menschen durchaus Manipulierbar oder Hypnose wird mit VR auch Interessante Möglichkeiten :D
johndoe984149 schrieb am
Balmung hat geschrieben:Das Problem bei VR Titeln ist halt, dass der Aufwand sie zu entwickeln zum einen höher ist, weil noch viel Praxiserfahrung fehlt, und zum anderen das es deutlich weniger VR Nutzer gibt und somit müssen deutlich weniger Käufer die Kosten + Gewinn tragen. Genau deshalb sind VR Titel preislich immer teurer. Dafür kriegt man aber auch ein Spielerlebnis geboten, das man so zuvor nicht erleben konnte.
Damit muss man sich einfach anfreunden, ansonsten wird man immer Probleme mit den Preisen der VR Spiele haben. VR ist teuer. Wenn man das nicht akzeptieren kann, hätte man vielleicht doch lieber noch ein paar Jahre warten sollen.
Ich habe aber noch keinen Titel gesehen wo man überhaupt lohnt nachzudenken eine VR zu Kaufen,denn ganzen bielig Schrott kann man in die Tonne hauen.
Mal davon abgesehen das die derzeitige Technologie kaum Interessant ist,wenn man so überlegt vor 20 Jahren alles von VR versprochen hat ist man heute trotz der Technologie weit entfernt und überteuert.
casanoffi schrieb am
No risk, no fun - wo muss ich unterschreiben? :D
schrieb am