Test (Wertung) zu Darksiders 3 (Action, PC, PlayStation 4 Pro) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: Darksiders 3 (Action-Adventure)

von Mathias Oertel



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Die Alt- bzw. Neuausrichtung der Darksiders-Serie funktioniert. Es gibt zwar sowohl mechanisch als auch inhaltlich oder bei der Technik Kleinigkeiten, die für gelegentlichen Frust sorgen, doch es überwiegen eindeutig die positiven Eindrücke. Es ist schade, dass Spieler ohne Vorkenntnisse viele der Bezüge nicht verstehen. Doch mit dem Wissen um die Geschehnisse von Krieg und Tod passt sich Furys Geschichte gut in das bestehende Darksiders-Universum ein. Dass man beim Level-Design einen Schritt zurück gemacht und sich von der offenen Welt aus Teil 2 entfernt hat, ist ebenfalls ein gelungenes Wagnis – auch wenn dem Design zwar das Stimmungsvolle nicht abzusprechen ist, ihm aber das ganz Spezielle fehlt, vielleicht weil Joe Madueira als Schöpfer des Universums nicht mehr von der Partie ist. Das versucht man dadurch auszugleichen, dass sich Gunfire Games bei den clever verschachtelten sowie mit durchweg intelligenten Rätseln versehenen Abschnitten ebenso wie beim Kampf- und Seelensystem an Stilmitteln orientiert, die man auch aus der Souls-Serie kennt. Das Kampfsystem könnte beim Übergang von Attacken zu den sehr wichtigen Ausweichbewegungen oder dem Einsatz von Heilpaketen besser reagieren, aber die Gefechte sind angenehm intensiv. Das Backtracking hätte man bei der Erkundung allerdings reduzieren oder zumindest durch eine Karte auffangen können. Unterm Strich wird man von Fury und ihrem Rachefeldzug weit über 20 Stunden richtig gut unterhalten. Man kann gespannt sein, was sich Gunfire Games für Hader, den letzten der Reiter, einfallen lässt.

[Zum Test standen vorerst PC- und PS4-Version zur Verfügung. Wir werden Wertung und ggf. nötige Textanpassungen für die One-Variante schnellstmöglich nachliefern. Anm. d. Red.]
Action-Adventure
Entwickler: Gunfire Games
Publisher: THQ Nordic
Release:
27.11.2018
27.11.2018
27.11.2018
27.11.2018
27.11.2018
Alias: Darksiders III
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PC

„Im Detail gibt es in einiger Hinsicht Schwächen, doch unter dem Strich legt Fury einen durch die Bank unterhaltsamen sowie fordernden Auftritt hin.”

Wertung: 80%

PlayStation 4 Pro

„Im Detail gibt es in einiger Hinsicht Schwächen, doch unter dem Strich legt Fury einen durch die Bank unterhaltsamen sowie fordernden Auftritt hin.”

Wertung: 80%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Käufe haben keine Auswirkungen auf das Spieldesign.

Erläuterung

  • Nach Release werden zwei DLCs erscheinen.

 

Darksiders 3
Ab 59.99€
Jetzt kaufen

Lesertests

Kommentare

Civarello schrieb am
Stalkingwolf hat geschrieben: ?
08.12.2018 20:11
was bei Darksiders 3 so nicht ist.
Sie verschwinden später.
Ui, habe ich persönlich bis jetzt noch nicht bemerkt. Meine Seelen waren immer an dem Ort, an dem ich gestorben bin. Ich bin aber auch immer direkt wieder hin um sie wieder zu holen.
Stalkingwolf hat geschrieben: ?
08.12.2018 20:11
Die Dark Souls mäßigen Spiele haben mich bisher leider alle enttäuscht. Dark Souls 1+3 und Demon's Soul sind hier IMO top notch.

Absolut. Demon´s Souls, Dark Souls 1-3 und auch Bloodborne sind noch heute die Speerspitze im "Soulslike"-Genre. Als Favorit würde ich auch heute noch Demon´s Souls nennen; noch vor Bloodborne und Dark Souls. Am meisten hat mich NIOH als "Non-FROM"- Spiel überzeugt; und auch dort gibt es einigen Verbesserungsbedarf. Nicht unbedingt was das Kampfsystem angeht, eher die Gegnervielfalt und die Levelvariationen. Aber auch bei der Lore bzw. der Art diese einzubinden ist FROM noch immer auf Platz 1 wie ich finde.
Stalkingwolf schrieb am
was bei Darksiders 3 so nicht ist.
Sie verschwinden später.
Die Dark Souls mäßigen Spiele haben mich bisher leider alle enttäuscht. Dark Souls 1+3 und Demon's Soul sind hier IMO top notch.
Civarello schrieb am
Sten cal Dabran hat geschrieben: ?
07.12.2018 18:03

Ich habe mich seinerzeit an Demon's Souls und auch Lords of the Fallen probiert, die mich überhaupt nicht angesprochen haben.
Wo das Kampfsystem mit denen viel gemein haben soll, ist mir ein Rätsel.
Ja, gewisse Gegner hauen einen mit zwei Schlägen aus den Latschen. Die studiert man eben so lange, bis man ihnen vernünftig ausweichen kann. Und wenn man dann austeilen darf, geht es wieder zügig zur Sache.
Wenn man von "Souls-Ähnlichkeit" spricht bzw. wenn generell die Rede von "Souls-likes" ist meint man nicht nur das Kampfsystem. Die Hauptähnlichkeit bei den "Souls-likes" (und auch Darksiders 3) ist wohl, dass man die jeweilige Währung/Erfahrung bei einem Tod verliert, und man diese danach wieder bekommen kann; vorausgesetzt man stirbt nicht noch einmal auf dem Weg dorthin.
TeddyBärXL schrieb am
Ich weiß bis jetzt nicht was es mit dem Schwierigkeitsgrad zu tun haben soll, wenn ich während irgendwelcher Animationen Schaden erleiden kann. In welchen Spielen ist das denn so? Das hat für mich nichts mit dem Schwierigkeitsgrad zu tun, das ist einfach nur unnötig. Dann bitte sämtliche Animationen ausbauen. Ich denke gerade an Doom und stelle mir vor ich mache einen dieser ohnehin schon super langen Finisher und rundherum werde ich von 10 Dämonen aus allen Rohren torpediert. Man würde jedes Mal binnen 2 Sekunden das Zeitliche segnen und seinen Spielstil komplett ändern müssen, um irgendwelche spaßigen Animationen zu vermeiden. Und nein da geht es nicht um Skill, das ist das Spieldesign. Wenn das Spieldesign darauf ausgelegt ist, solche Finisher am Fließband machen zu können, darf ich dabei auch nicht verwundbar sein, sonst hätte man sich das auch gleich sparen können. Genau so verhält es sich doch auch mit Ausweichrollen, Kombo-Ketten (Animationen) und ähnlichen Dingen die man als Spieler gar nicht abbrechen kann.
Sten cal Dabran schrieb am
Konnte dann als großer Fan der Reihe nicht widerstehen und habe doch schon nach dem ersten Patch zugeschlagen.
Ich habe kaum Gründe, mich zu beschweren. Als jemand, der auf den ganzen Sammelwahn aus 2 sehr gut verzichten kann, tun mir die Einschnitte der RP-Elemente nicht allzu weh.
Ich habe mich seinerzeit an Demon's Souls und auch Lords of the Fallen probiert, die mich überhaupt nicht angesprochen haben.
Wo das Kampfsystem mit denen viel gemein haben soll, ist mir ein Rätsel.
Ja, gewisse Gegner hauen einen mit zwei Schlägen aus den Latschen. Die studiert man eben so lange, bis man ihnen vernünftig ausweichen kann. Und wenn man dann austeilen darf, geht es wieder zügig zur Sache.
Die Geschichte reißt mich bisher nicht vom Hocker, auch die Charaktere bleiben eher blass. Kennt man ja schon aus dem zweiten Teil. Was den Schauplatz angeht haben die Entwickler was die Vernetzung angeht echt nicht gelogen, das ist sehr gut gelungen. Schränkt aber natürlich auf der anderen Seite auch die Kreativität stark ein. Augenöffner gibt es selten zu sehen. Ebenso kleine Kopfnüsse, die vermisse ich eigentlich am meisten.
Bin jetzt beim zweiten Vulgrim-Shop der Unterwasserwelt (sehr schön gestaltet) angekommen und gespannt, was noch auf mich wartet.
schrieb am