Test (Wertung) zu Tempest 4000 (Action, PC, PlayStation 4, Xbox One) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: Tempest 4000 (Arcade-Action)

von Jan Wöbbeking



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Das wurde aber auch Zeit! Nach all dem Hin und Her hinter den Kulissen ist doch noch etwas Gutes aus dem beigelegten Zwist zwischen Llamasoft und Atari entstanden. Endlich können sich Arcade-Fans auch auf dem großen Schirm Jeff Minters Dröhnung geben. Im Vergleich zum Vita-Vorbild hat Llamasoft den psychedelischen Wahnsinn noch um mindestens zwei Stufen aufgedreht: Der Blitz-pro-Synapsen-Index erreicht zwar nicht ganz die Sphären von Polybius oder Space Giraffe, trotzdem wird es mitunter schon etwas zu viel. Einerseits habe ich mich darüber gefreut, dass das Farb-Chaos jetzt noch schicker aussieht, andererseits wird es vor allem in späteren Levels unübersichtlicher – und dadurch auch noch kniffliger als das ohnehin schon anspruchsvolle Vita-Original. Der Soundtrack fällt diesmal deutlich umfangreicher aus, was vor allem Jaguar-Fans freuen dürfte. Das Wichtigste ist aber, dass auch bei mir sofort wieder die Sucht zugeschlagen hat. Ein echter Klassiker eben, der mechanisch allerdings weniger gründlich modernisiert wurde als etwa Housemarques Defender-Hommage Resogun. Auch die überschaubare Zahl an Modi und Optionen dürfte einige potenzielle Käufer davon abhalten, den Titel für die veranschlagten 19,99 bis 29,99 Euro mitzunehmen.
Arcade-Action
Entwickler: Llamasoft
Publisher: Atari
Release:
17.07.2018
17.07.2018
17.07.2018
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PlayStation 4

„Furiose, knifflige und blitzschnelle Arcade-Action alter Schule, der Effekt-Overkill sorgt später allerdings für leichte Übersichtsprobleme.”

Wertung: 81%

Xbox One

„Furiose, knifflige und blitzschnelle Arcade-Action alter Schule, der Effekt-Overkill sorgt später allerdings für leichte Übersichtsprobleme.”

Wertung: 81%

PC

„Furiose, knifflige und blitzschnelle Arcade-Action alter Schule, die auf dem PC mitunter von kleinen Steuerungsmacken und Optionsarmut gestört wird.”

Wertung: 80%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.
  • Dieses Spiel ist komplett echtgeldtransaktionsfrei.

 

Lesertests

Kommentare

Spiritflare82 schrieb am
Hein Blöd hat geschrieben: ?
19.07.2018 11:56
Mich wundert, warum niemand etwas über die kürzere Länge der "Spielfelder" schreibt. Die sind bei Tempest 2000 etwas länger und ermöglichen deutlich mehr taktisch überlegtes Ballern. Auf meinem Jaguar klingt der Sound auch deutlich rougher, ich vermisse vor allem den durchschlagenden Punch des Partikel-Lasers und das nervtötende "Kling-Kling" wenn man die sich aufbauenden Fäden am Ende des Feldes trifft.
Generell habe ich auch den Eindruck, dass jetzt mehr Gegner im Spiel sind, kann aber auch am Alter liegen. Mein Lieblingseffekt ist dieses kurze Erdbeben, wenn man eines dieser Blumendinger trifft, den Effekt sollte Minter in Literflaschen verscherbeln.
es ist auf jeden Fall ein eigenes Ding, halt kein Tempest 2000 und auch nicht TxK .-) ich würds als langsamere, schwerere und deutlich psychedelischere Version von TxK bezeichnen.
Bei welchem level bist du denn? also ab 51 aufwärts ist man auf jeden froh das die Level relativ kurz und schnell zu schaffen sind...
Zu den Sounds: einfach mal mit den Einstellungen rumspielen, ich musste das auch neu einstellen damit die Sounds voller klingen, das ist sehr schlecht gemischt von Werk aus
Hein Blöd schrieb am
Mich wundert, warum niemand etwas über die kürzere Länge der "Spielfelder" schreibt. Die sind bei Tempest 2000 etwas länger und ermöglichen deutlich mehr taktisch überlegtes Ballern. Auf meinem Jaguar klingt der Sound auch deutlich rougher, ich vermisse vor allem den durchschlagenden Punch des Partikel-Lasers und das nervtötende "Kling-Kling" wenn man die sich aufbauenden Fäden am Ende des Feldes trifft.
Generell habe ich auch den Eindruck, dass jetzt mehr Gegner im Spiel sind, kann aber auch am Alter liegen. Mein Lieblingseffekt ist dieses kurze Erdbeben, wenn man eines dieser Blumendinger trifft, den Effekt sollte Minter in Literflaschen verscherbeln.
Für Tempest 2000 gibt es für Nicht-Jaguar-Besitzer eine gut funktionierende Emu namens Project Tempest.
Der Artikel erwähnt kurz die Preissteigerung für den Jaguar, wer hätte das gedacht - ich habe den im finalen Ausverkauf für 150 DM erstanden, die Module haben so um die 20 Euro gekostet. Defender 2000 war mäßig, Missile Command und Syndicate taugten noch weniger, aber dieses Alien/Predator-Spiel und vor allem Tempest 2000 und Iron Soldier habe ich viel gespielt. Die Jaguar-Version von Doom war damals die Beste auf dem Markt.
Jetzt frage ich mich natürlich, wie reich mich ein Verkauf machen würde...
Wenn Atari schlau wäre, würden die ihrer neuen Konsole eine Jeff-Minter-Collection und aufgebohrte Activision-Greatest-Hits beilegen.
Spiritflare82 schrieb am
gute Frage .-) hatte der Jeff getwittert gestern, den Tweet hatte ich durch Zufall entdeckt...der neue Soundtrack ist cool, ist so Acidhouse mäßig mit 303 gezwirbel
4P|Jan schrieb am
Spiritflare82 hat geschrieben: ?
19.07.2018 10:10
achja, von wegen Soundtrack:
Wenn man in der Levelauswahl Dreieck drückt auf PS4 (weiß nicht welche Taste bei PC und Xbox) kann man zwischen drei Soundtracks wechseln, da ist ein neuer Soundtrack bei der ganz cool ist! Das ist praktisch alter Soundtrack neu bearbeitet, alter Soundtrack Original und ein neuer Soundtrack!
und wenn man den linken trigger(L2) hält kann man das Raumschiff in einer Lane "festhalten" und in die darüberliegende Lane schießen, ist gut wenn mehrere Gegner auf einen zuwandern, dann läuft man nicht Gefahr gegriffen zu werden
Danke für den Tipp. Warum schreiben die das nicht ins Menü? xD
Wurde ergänzt...
Spiritflare82 schrieb am
Habs durch, Level 95 bis Ende sind wahrlich hardcore! Hab für 97 fast anderthalb Stunden gebraucht gestern :mrgreen: die Durchspiel Trophäe haben momentan 0,7% auf PS4 hehe
achja, von wegen Soundtrack:
Wenn man in der Levelauswahl Dreieck drückt auf PS4 (weiß nicht welche Taste bei PC und Xbox) kann man zwischen drei Soundtracks wechseln, da ist ein neuer Soundtrack bei der ganz cool ist! Das ist praktisch alter Soundtrack neu bearbeitet, alter Soundtrack Original und ein neuer Soundtrack!
und wenn man den linken trigger(L2) hält kann man das Raumschiff in einer Lane "festhalten" und in die darüberliegende Lane schießen, ist gut wenn mehrere Gegner auf einen zuwandern, dann läuft man nicht Gefahr gegriffen zu werden
schrieb am