East India Company: Deutsche Demo zum Download - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Informationen zum Download

Screenshot zu Download von East India Company
0 (letzte Woche)
3982 (gesamt)
794 MB
East_India_Company_Demo_German.zip
52733
0
1 Stimme
Bewertung übernommen
Du hast bereits abgestimmt

Download-Beschreibung

Deutsche Demo zur historischen Wirtschaftssimulation mit Seeschlachten East India Company

The demo, which sets players in the time span of 1650-1660, offers fans a great preview of the trading action and intense naval combat sure to satisfy their anticipation for the release of the strategy title. Players start with access to some ports & fleets, enabling them to immediately compete for the game's main trading items. In addition, the demo also features two naval battle scenarios, allowing players to jump right in and try out the ocean warfare for themselves!

Kommentare

Paranidis68 schrieb am
So, nach ner weile mal erstes Fazit.
Das Spiel hat so viele Benutzermacken, dass Bodo sicher genervt sein wird :lol:
Erstmal aber das Positive. Der Handel mit den Waren ist erfrischend einfach. Das ziehen der Waren ist gut und simpel. Die Missionen sind gut und auch der eigentliche Anreiz des Spiels. Das war es aber auch schon.
1. Warum gibt es keinen Home Port Befehl für die Schiffe.
2. Warum keine Namen der Schiffe auf der Karte.
3. Warum wird kein Breichsfenster in der Minikarte gezeigt, wenn ich ein Schiff, oder einen Bereich auswähle.
4. Warum werden mir die Waren auf dem Schiff auf der KArte nicht immer gleich angezeigt. Ich muss jedesmal umständlich erst das Schiff und dann noch einen Button drücken. Übersicht der gerade Transportierten Waren ade.
5. Warum werden nicht alle Handelsrouten immer angezeigt, wenn ich ein anderes Schiff anwähle.
6. Die ganze Übersicht ist eine einzige Katastrophe. So hat man nie das Gefühl, es im Griff zu haben. Toooootal Mangelhaft. Das kennt man von Paradox eigentlich garnicht.
Ah, ich hab nicht alles aufgezählt, aber dieses mal ist einfach zu wenig Info, anstatt sonst bei Paradox Spielen zuviel. Naja, zuviel kann man ja nie haben.
Määäx67 schrieb am
Du kannst aber Provozieren...
Ich entschuldige mich jetzt hochofiziell bei dir :lol:
Mein erster Post beruhte auf Aussagen von dritten und nicht auf meinen Erfahrungen. Das nächste mal bashe mich einfach direkt und mache keine Ellenlangen posts, die mein Gehrin einfach überfordern, sodass ich Bockmist poste. :steinigen:
@Topic
Finde das Spiel auf den ersten Blick auch recht gut und zugänglich.
Vielleicht wirds gekauft.
EDIT:
Mit Realismus meinte ich z.B. das Schadensmodell. Es soll unter anderem Möglich sein einem Schiff eine Breitseite in das Heck zu verpassen und somit die volle Wirkung zu erzielen.
Dabei wird dem feindlichen Schiff mit aller Feuerkraft in das schwach geschützte Heck geschossen um so maximalen Schaden anzurichten.
Den genauen Namen dieses Manövers kenne ich nichtmehr, soll aber funktionieren.
Bei E:TW funktioniert sowas z.B. nicht. Muss es auch nicht.
ArthurDentist schrieb am
zum Thema: hoppla!
Ich finde, dass East India Company hier doch etwas zu schlecht wegkommt!
einfach mal die Demo laden....
1. Ich finde die Wasserdarstellung sehr gelungen. Die Wellen sind wirklich dreidimensional und man kann an ihnen auch schön die Windrichtung ablesen.
Außerdem bekommt man im Tutorial einen wirklich beeindruckenden Sonnenuntergang zu sehen - wenn man lange genug spielt.
2. IM GEGENSATZ zu dem lustigen Herrn, der zwar das Spiel nicht gespielt hat aber behauptet, das EIC "realistischere" Seeschlachten hätte, behaupte ich, dass EIC ziemlich dreist von Empire kopiert hat (und das ist gut so!). Die Steuerung ist nahezu identisch - man klickt das Ziel mit der Maus an und die CPU tut ihr bestes, dass Ziel, abhängig vom Wind und Schiffstyp, zu erreichen. Sogar die Munitionstypen sind die gleichen.
Es gibt noch einen "Direktmodus", in dem man EIN Schiff mit den WASD-Tasten steuern kann. Das sieht zwar hübsch aus, bringt aber nicht viel, weil man manuell nicht unbedingt genauer schießt, als die CPU.
unverständlich ist, warum man die Segelkonfiguration NUR im Direktmodus ändern kann (um z.B. im Kampf die Segel zu schonen).
Toll ist, dass die Kommandanten über Sonderfähigkeiten verfügen (wie mehr Geschwindigkeit, höhere Feuerkraft...) die man mit der Zeit erlangen und zeitlich begrenzt (am Flaggschiff) einsetzen kann! Das verleiht den Seeschlachten taktische Tiefe und ein Rollenspielelement (wird den Realismusapologeten aber nicht schmecken - Wurst!)
3. Die Steuerung der Schiffe auf der Weltkarte gefällt mir sehr gut!
Wenn man einem Schiff mit Heimathafen London einen Zielhafen zuweißt, MUSS man nicht unbedingt weitere Einstellungen vornehmen. Das Schiff findet selbsttätig einen Kurs zum Zielhafen, inklusive Zwischenstopps um Vorräte an Bord zu nehmen (begrenzte Reichweite). Am Zielhafen kauft es dann selbsttätig das Haupthandelsgut ein und liefert es zu Hause ab.
Ist das Haupthandelsgut nicht...
gotTnTeufel schrieb am
jaja, wenn ich demnächst noch öfters sowas höre, werde ich nur noch mit fake-nicks posten.
Määäx67 schrieb am
Zum Glück ist dir Arthur zuvorgekommen :wink:
Aber von dir gebasht zu werden wäre mir schon fast eine Ehre^^
schrieb am