Das Mechlab (überarbeitet) - Guides & Spieletipps zu MechWarrior Online - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Das Mechlab (überarbeitet)

Das Mechlab ist in Mechwarrior:Online der Quell des Individualismus; euer Ort, an dem ihr eure Kampfmaschine nach euren Wünschen und eurem Spielstil anpassen könnt.

Jedoch benötigt ihr natürlich erst das Essentiellste, um überhaupt etwas anpassen zu können - eure Kampfmaschine per se. Diesen könnt ihr mit der Ingame-Währung, den
CB (C-Bills), oder dem durch reales Geld erkauften Mech Cash (MC) erwerben.

Da jedoch nur von der Materie zu sprechen nicht immer das Anschaulichste ist, machen wir uns in einem Beispiel gemeinsam auf uns einen Mech zu erstehen und zu individualisieren.
Die Qual der Wahl

Um überhaupt erst zu der Auswahl der zu erstehenden Mechs zu gelangen geht ihr natürlich oben im Menü auf den Reiter
MECHLAB. In dem daraufhin folgenden Fenster klicken wir unten links unter MECH INVENTORY auf den Punkt Owned Mechs um dort in den 4 freien Slots einen neuen Mech zu kreieren.

In dem rechten Bereich sehen wir schon den Titel
BATTLEMECHS prangern, darunter Symbole von Mechs mit je einem Zeichen in der unteren, rechten Ecke. Die Symbolik ist von links nach rechts aufsteigend, was Folgendes bedeutet:





  • *: > Hero Mechs




  • L > Light Class




  • M > Medium Class




  • H > Heavy Class




  • A > Assault Class







In unserem Beispiel zieht es uns zu der Klasse der Medium-Mechs. Dort hat es uns vor allem der Hunchback in der Variante HBK-4G angetan.
Nach einem Klick sehen wir in der Mitte des Bildschirms, was diese Höllenmaschine an weiteren
INFO's zu bieten hat:





  • CLASS: Medium > unsere Mechklasse, die wir uns ausgesucht haben, wird hier quasi nochmals bestätigt









  • ARMOR: 320 > 320 Punkte können wir maximal in unsere Rüstung investieren




 







  • TONNAGE(TONS): 50 > Unser Schwergewicht hat ein Maximalgewicht von 50 Tonnen









  • MODULES: 2 > Die Anzahl der Module, die wir ausrüsten können




 




  • SPEED(KPH): 64.8 > damit könnten wir laut Fahrschule sogar  die deutschen Autobahnen unsicher machen




 


Jeder Mech, den ihr kauft, kommt des Weiteren nicht völlig nackt und ohne Bewaffnung daher. Die Grundausstattung, die wir bei dem Hunchback HBK-4G geliefert bekommen, sehen wir unter ARMAMENT.

Mit den Details halten wir uns hier aber nicht länger auf, genauso wie bei dem Punkt
EQUIPMENT, der uns weitere Details zur Ausstattung verrät. Hier ist lediglich interessant, dass wir in dieser Variante nicht die Möglichkeit haben Jump Jets einzubauen.

Allerdings ist für unsere Auswahl des Mechs wichtig, welche
HARDPOINTS er hat, denn dieser ist wie bei den INFO's ein limitierender Faktor.
Die
HARDPOINTS können wir uns vorstellen wie einen LEGO-Kasten: nur ballistische Waffen passen in einen Slot für ballistische Waffen. 
In unserem Beispiel bedeutet das, dass wir folgende Slots für unsere Waffen haben:




  • BALLISTIC: 3 > 3 Slots um Waffen wie Maschinengewehre, Gausscanonen oder andere zerstörerische, ballistische Waffen einzubauen





  • ENERGY: 3 > 3 Slots für Energiewaffen, um selbst dem letzten Atomkraftgegner einzuheizen






  • AMS: 1 > 1 Slot für ein Anti Missle System, welches uns eintreffende Raketen vom Hals hält





Ein Slot für z.B. MISSLE's, also Raketen, fehlt hier gänzlich, was zur Folge hat, das wir eben keine Raketen einbauen können. Aber das soll uns nicht weiter stören.

Als letztes in der Liste sehen wir den
PURCHASE PRICE - das kostenpflichte Mech Cash verlangt uns 1.480 MC für unseren begehrten Mech ab, während uns das durch unsere Spiele kostenlos erstandene C-Bills sage und schreibe 3.694.490 kostet.
Da wir ein tapferer Mechwarrior sind und wir uns schon zahllose Schlachten mit furchteinflößenden Gegnern geliefert haben, zahlen wir voller Stolz mit unseren hart verdienten C-Bills.

Herzlichen Glückwusch! In unserer Garage wartet ein nigelnagelneuer
Hunchback darauf, von uns frisiert zu werden.


 


Loadout


Nachdem wir unseren neuen Hunchback im Mechlab ausgewählt haben, sehen wir oben bei den Menüreitern weitere Punkte. Hier von wählen wir gleich den ersten Punkt aus, das LOADOUT.


Hier haben wir die Möglichkeit unseren Mech mit Waffen, Munition, Rüstung und anderen Ausrüstungen auszustatten.


Insgesamt hat ein Mech insgesamt 11 Komponenten, die man konfigurieren kann:





  • Head > Der Kopf eures Mechs









  • Center, Right & Left Torso > Der Torso von vorne




 




  • Center, Right & Left Torso Rear > Der Torso eures Mechs, besser gesagt, der Rücken




 




  • Left & Right Arm > Die beiden Arme




 




  • Left & Right Leg > Die beiden Beine





Jede Komponente eures Mechs könnt ihr entweder mit der Component Selection, oder mit einem beherzten Klick auf einen Teil eures Mechs auswählen.


Da uns die Urausstattung unseres Hunchback’s jedoch nicht ganz zusagt, fangen wir erst einmal damit an, ihn wie unsere  Vorbilder bei „Pimp my ride“ unser Vehikel auszuschlachten. Dazu klicken wir jede Komponente durch und ziehen die Waffen und Ausrüstungen, die sich darin befinden und welche in weißer Schrift gehalten sind, aus dem Auswahlfenster HARDPOINT SLOTS heraus. Die Punkte, welche in orangener Schrift geschrieben sind, sind unveränderbare Ausrüstungsgegenstände, an denen wir nichts verändern können (aber wir wollen sowieso nicht unseren Life Support ausbauen, oder?).


Alles, was wir nun haben, ist blanker Stahl, den wir jetzt aufpolieren können und das am besten erst einmal mit Waffen. Klicken wir als Erstes den Right Torso an. Bei dem Bereich HARDPOINT SLOTS sehen wir, dass wir eine Hardpoint Restriction von 3 Ballistic haben. Demnach können wir hier nur ballistische Waffen einbauen und zwar insgesamt 3 Stück. Da wir auch immer ein Auge auf unsere Gesamttonnage von maximal 50 Tonnen halten sollten, bauen wir hier eine Ultra AC/5 ein – eine Waffe, welche wir ohne zu lügen mit einer Kanone vergleichen können.


Da aber selbst eine Kanone ohne Kanonenkugeln nur ein Haufen Metall wäre, brauchen wir noch Munition. Dazu klicken wir auf CONFIGURE AMMUNITION. Hier suchen wir uns die Ultra AC/5 Ammo heraus und verteilen 7 Stück davon im Head, Left Torso und Center Torso. Damit sollten wir genügend Munition für ein Match haben.





Wenn wir uns nun die beiden Arme ansehen, erkennen wir, dass wir hier in jedem Arm Platz für eine Energiewaffe haben. Hier bauen wir uns wieder unter CONFIGURE WEAPONS zwei Medium Laser ein.


Da aber Energiewaffen ja bekanntlich relativ schnell dafür sorgen, dass unser Cockpit zur Sauna wird, bauen wir in unsere Left & Right Legs je 2 STD Heat Sink aus dem Punkt CONFIGURE EQUIPMENT ein – diese sorgen dafür, dass die Hitze etwas abgeleitet wird.


Soweit, so gut. Unser Mech hätte jetzt zwar Bewaffnung, würde sich aber keinen Meter weit bewegen. Daher bauen wir nun unser Herzstück ein, den Motor. Auch hier klicken wir auf CONFIGURE EQUIPMENT und ziehen die STD Engine 200 in unser Center Torso. Je höher hier die Zahl ist, desto schneller ist natürlich der Mech. Aber ein stärkerer Motor wiegt auch mehr.


Als Letztes kleiden wir unseren Ritter in Spe in seine Rüstung. Dazu klicken wir auf CONFIGURE ARMOR und verteilen die STD Armor wie folgt auf unseren Mech:





  • Head > 18/18









  • Center Torso > 54/64





  • Center Torso Rear > 10/64





  • Right Torso > 40/48





  • Right Torso Rear > 8/48





  • Left Torso > 40/48





  • Left Torso Rear > 8/48





  • Right Arm > 32/32





  • Left Arm > 32/32





  • Right Leg > 40/48





  • Left Leg > 40/48





Worauf ihr hier achten solltet: ein schwerer Schuss auf den Kopf und das Spiel ist gelaufen - diesen daher gut schützen. Genauso sieht es mit dem Torso aus: ist dieser bis auf den Kern durchschossen, reicht ein gezielter Schuss darauf aus und euer Mech fliegt in die Luft. Bei euren Beinen müsst ihr beachten, dass eure Geschwindigkeit in den Keller geht, sollte ein Bein zerstört sein. Wenn beide Beine zerstört sind, so explodiert auch hier euer Gefährt.


Die Ferro Fibrous Armor ist eine andere Rüstungsart, welche mehr Schutz pro Tonne bietet und weniger wiegt, jedoch Slots im Mech belegt. Die STD Armor kann unter dem Menüreiter UPGRADES zu diesem Rüstungstyp upgegradet werden.


Damit hätten wir die erste Etappe unseres Mechumbaus fertig und könnten mit diesem Metallriesen schon auf die Schlachtfelder ziehen, um Zerstörung zu sähen.



Camo Spec


In diesem Menü könnt ihr euren Mech lackieren, wie ihr es gerade wünscht. Mehr der verwegene, versteckte Killer? Nehmt eine Kriegsbemalung und unauffällige Farben. Oder doch mehr der auffällige „Come at me, BRO!“ – Typ?


Ihr seht, euren Wünschen ist relativ viel Freiheit gelassen. Allerdings kostet diese Freiheit auch einiges an realem Geld, da ihr hier für bestimmte Dinge viele MC investieren müsst.


Pattern Mode


Das Einzige, was bis jetzt hier freigeschaltet sein sollte, ist für euren Mechtyp der entsprechende DEFAULT-Skin. Alles andere, wie z.B. CAMO oder CUSTOM kosten euch zwischen 75 bis 1,250 MC.


Nachdem ihr euren Skin ausgesucht habt, könnt ihr weiter zu der Farbenanpassung gehen.



Color Mode


Auch hier wird euch sehr schnell auffallen, dass das Meiste, was euch hier angeboten wird, auf MC basiert.


Die Einzige Ausnahme dürften die Farben BASIC PURPLE und BASIC BLUE – diese könnt ihr für 1,250,000 C-Bills freispielen und damit eure Basic-Farben auf die Auswahl zwischen Rot, Lila, Blau, Grün und Orange erweitern.


Der Rest der Farben, die wesentlich interessanter sind als die Standardfarben, kosten euch pro Farbe zwischen 500 und 1000 MC.


Ansonsten könnt ihr euren Mech bei dem DEFAULT-Skins mit 3 Farben verzieren, die jeweils an einer vordefinierten Stelle aufgetragen werden. Diese nennen sich PRIMARY-, SECONDARY- und TERTIARY-Channel.


Wenn ihr hiermit fertig seid, könnt ihr zum nächsten Punkt wandern.



Decal Mode


Zum jetzigen Zeitpunkt ist jedenfalls für mich noch keine Funktionalität freigeschaltet.


 


Cockpit


Dies ist der letzte große Reiter, den ihr momentan im Mechlab ansteuern könnt. Wie bei den anderen Individualisierungen solltet ihr hier jedoch auch gleich wissen, dass alles, was es an Cockpitverschönerungen gibt, mit MC bezahlt werden muss.


Insgesamt könnt ihr 3 Cockpitverschönerungen, nämlich 1 pro Kategorie, haben.



Standing


Auf eurem Steuerbereich könnt ihr einige Dinge hinstellen. Seien es hier Hologramme der auszuwählenden Häuser, ein Modell eines Dropships oder aber ein kleines Hula-Hula-Mädchen, dass ihre Hüfte zu den Bewegungen des Mechs hin und her schwingt.


Der Preis hat es in sich - zwischen 250 bis 750 MC pro Teil müsst ihr hinblättern.



Hanging


Ihr könnt euch nicht nur etwas hinstellen, sondern auch hinhängen. Im Grunde wie in eurem Auto – ein toller Lufterfrischer, die obligatorischen Pelzwürfel oder andere Sachen.


Auch hier pendeln die Preise wie bei den stehenden Teilen zwischen 250 bis 750 MC.



Mounted


Last but not least könnt ihr euch an eurer linken Innenwand ein schickes Banner eures Hauses hinhängen.


Kosten: 250 MC.


 


 


 


 




Eingesendet von 4P-Tipps-Team



Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Militärsimulation
Release:
kein Termin
Q3 2012
Spielinfo Bilder Videos