Fortgeschrittene Taktiken für Survivors - Guides & Spieletipps zu Left 4 Dead - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Fortgeschrittene Taktiken für Survivors

Diese Tipps richten sich an Einsteiger und Fortgeschrittene und wurden für den PC-Versus-Modus im Juni 2009 erstellt. Ist man Einsteiger, sollte man sich ebenfalls die Grundlegenden Strategien für den Versus Modus durchlesen, die ebenfalls auf 4players.de veröffentlicht wurden. Ich selbst spiele seit Februar 2009 Left 4 Dead nahezu täglich, bin aber nicht in einem Profi-Team oder Clan unterwegs. Sollte jemand mit mehr Ahnung als ich das lesen und Fehler in diesen Tipps finden, dürfen sie gerne verbessert werden.
Die folgenden Tipps gelten als Richtlinie und sollen dem Leser zeigen, mit welchen Grundsätzen ein Team erfolgreich zusammenspielen kann. Sie gelten nicht als Ideallösung für alle Situationen. Selber Denken ist angesagt.

Fortgeschrittene Tipps für den Versus Modus Survivors

Neben den Grundlagen, die schon in den Grundlegende Strategien für den Versus Mode besprochen wurden, gehe ich noch ein wenig auf besondere Situationen ein.

Ist ein Survivor von einem Hunter befallen und muss gerettet werden, hat es sich als sinnvoll erwiesen, den Hunter runter zu schießen. Viele Spieler rennen erst zum Befallenen, um den Hunter mit einer Melee-Attacke runter zu stoßen. Gerade wenn aber noch Standard-Zombies anwesend sind, die einen am Vorankommen hinder, braucht man häufig viel zu lange. Zum runter schießen eines Hunters eignen sich alle Waffen, wobei es mit Uzi und einfacher Shotgun etwas schwieriger ist. Vor allem mit letzterer hat sich eine Taktik als gut herausgestellt: Man schießt einmal auf den Hunter und ist man da dann in Reichweite, schlägt man den Hunter mit einer Melee-Attacke runter, um ihn dann mit einem weiteren Schuss auszuschalten. Vorsicht: ein runter geschlagener Hunter ist nicht tot! Ich habe schon häufig Mitspieler gesehen, die Hunter ausschließlich runter geschlagen haben, dieser dann aber flieht oder gleich nochmal auf einen Suvivor springt (dies passiert gerne, wenn (fast) alle Survivors vollgekotzt sind).

Beim Smoker sollte man ähnlich vorgehen wie beim Hunter. Wird allerdings ein Survivor, der direkt neben einem steht, aufgegriffen, ist es sinnvoller, den Befallenen erst freizuschlagen, um dann den Smoker auszuschalten. Nur in absoluten Notfällen (z.B. wenn man den Smoker nicht sehen kann und von Standard-Zombies umringt ist, die einen hindern, zum Befallenen zu kommen) sollte man auf den Survivor selber schießen, um ihn zu befreien, da er dabei logischerweise verletzt wird.


Warum nun dieses Pochen auf ein schnelles Ausschalten von Smoker und Hunter? Gerade eingespielte Infected-Teams sind in der Lage, zwei Survivors mit zwei Huntern nahezu ohne Zeitverzögerung zu befallen, nicht selten zieht der Smoker auch noch einen dritten im gleichen Moment. Auf solche Momente muss man vorbereitet sein, insbesondere wenn man vorher auch noch vom Boomer angekotzt wurde. Es ist immens wichtig, seine Kumpanen so schnell wie möglich wieder auf die Beine zu bringen (hier geht es um Sekundenbruchteile). So kann man den Schaden am Team gering halten. Steht man vor der Wahl, sollte man zuerst den Hunter ausschalten, da ein Smoker weniger Schaden macht als ein Hunter, sollte er einen Suvivor geschnappt haben.

Sollte ein oder zwei Suvivor(s) incapacitated am Boden liegen und ein weiterer Survivor befallen sein von Hunter oder Smoker, ist es elementar, erst den befallenen Survivor von Hunter bzw. Smoker zu befreien, bevor man den anderen aushilft. Obwohl das für mich eigentlich logisch ist, sehe ich doch öfters Mitspieler, die genau das Gegenteil machen.

Um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, ist es das Grundprinzip überhaupt als Suvivors in Left 4 Dead, als Gruppe zusammen zu bleiben. Ich habe das zwar schon in den Grundlegenden Strategien angesprochen, kann es aber nicht oft genug wiederholen, da ein sehr hoher Prozentsatz der Spieler sich nicht daran hält. Deswegen nochmal: eine Gruppe steht keine virtuellen fünf Meter auseinander! Erstens bietet man so dem Gegner kaum Angriffsfläche (speziell Hunter und Smoker) und kann schnell durch die Levels voran kommen, weil auch große Horden durch Gruppenfeuer schnell ausgeschaltet werden können. Es empfiehlt sich hier die Taktik zwei vorne (geduckt schießend und Gegner wegstoßend) und zwei hinten (im Stehen schießend) für Einsteiger. Ich habe schon einige Teams gesehen, bei denen auch die hinteren zwei im Ducken schießen, häufig haben die hinteren Schützen die vorderen verletzt.

Und nochmal: es ist eine Unart in diesem Spiel, einfach vor bzw. zurück zu rennen und sich so vom Team zu trennen. Man bietet dem Gegner durch Alleingänge viel einfachere Angriffsmöglichkeiten und sollte man erfasst werden, gerade von Smoker oder Hunter, dauert es viel länger, bis man wieder befreit ist. Ergo nimmt man auch mehr Schaden dabei. Sollte man wirklich meinen, vom Weg abschweifen zu müssen, so muss man sich mit seinem Team abstimmen, am besten per Voice-Chat.

Auch wenn einige behaupten, eine Gruppe sollte nicht zu eng zusammenstehen, da der Boomer sonst leichtes Spiel hat, kann ich dies nicht befürworten: ein vollgekotztes Team kann sich einfach in eine Ecke zurück ziehen und kann durch Gruppenfeuer die angreifende Horde bekämpfen, zum Teil ohne Schaden zu nehmen. Einzig beim Tank muss sich die Gruppe auseinanderziehen, da er mit einem Schlag mehrere Survivors treffen kann.

Ein eng beieinander kämpfendes Team kann vor allem auch gut Hunterangriffe abwehren, da es möglich ist, heran springende Hunter mit einer gezielten Melee-Attacke auszuschalten. So kann man, steht man eng zusammen, auch seinen Nebenmann mit schützen.

Um noch schneller durch die Levels zu kommen, sollte man den häufigen Einsatz von Molotovs und Pipe Bombs nicht scheuen. Man findet in der Regel genügend Nachschub in den Levels (eine sehr gute Level-Kenntnis voraus gesetzt). So kann man vor allem in offenen Passagen schnell durchkommen.
Es ist übrigens als Survivor ebenfalls möglich, den Infizierten mal ordentlich Angst einzujagen: läuft man nämlich mit gedrückter Shift-Taste (also gehen), so sieht ein gegnerischer Infizierter nicht die Silhouette des Survivors, was ja die Haupterkennungsquelle für das gegnerische Team ist. Da dies nicht wirklich vielen Spielern bekannt ist, kann man so hervorragend sich versteckende und auf einen Angriff lauernde Boss-Zombies umlegen, da sie gar nicht damit rechnen, dass gleich ein Survivor ohne Silhouette um die Ecke kommt.

Wie bei allem gilt aber auch bei Left 4 Dead: nur Übung macht den Meister! Viel Spaß beim Trainieren als Survivor bei einem der besten Online-Shooter, die ich je gespielt habe.
Eingesendet von Filz1001, vielen Dank.

Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Horror-Shooter
Publisher: Electronic Arts
Release:
24.09.2009
24.09.2009
Spielinfo Bilder Videos