Fire Emblem Fates: Nintendo kommentiert die Änderung brenzliger Szenen für den Westen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Publisher: Nintendo
Release:
20.05.2016
20.05.2016
Test: Fire Emblem Fates
86

“Fire Emblem Fates ist ein episches Biest. Ich verabscheue seine alberne Fratze, aber wenn es die rundentaktischen Krallen ausfährt, liebe ich es.”

Test: Fire Emblem Fates
86

“Fire Emblem Fates ist ein episches Biest. Ich verabscheue seine alberne Fratze, aber wenn es die rundentaktischen Krallen ausfährt, liebe ich es.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Fire Emblem Fates: Nintendo kommentiert die Änderung brenzliger Szenen für den Westen

Fire Emblem Fates (Rollenspiel) von Nintendo
Fire Emblem Fates (Rollenspiel) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Beim Taktik-Rollenspiel Fire Emblem Fates werden Intelligent Systems und Nintendo für die anstehende Veröffentlichung in westlichen Gefilden eine Szene abändern, die bereits kontrovers diskutiert wurde. Das hatte ein Nintendo-Sprecher gegenüber dem Magazin Nintendo World Report bestätigt. Die besagte Szene, die thematisch in Richtung Homosexualität und Drogenmissbrauch tendiert, soll es in Europa und den USA nicht geben (Näheres dazu hier). Auf Nachfrage von Siliconera.com gab Nintendo mittlerweile ein Statement zur umstrittenen Entscheidung ab. Es wurde erneut bestätigt, dass in der nordamerikanischen und europäischen Version des Spiels keine Gespräche darauf hindeuten könnten, dass eine Figur mit Drogen beeinflusst wird oder von seiner Homosexualität "bekehrt" werden soll. Solche inhaltlichen Änderungen für andere Märkte seien allerdings nichts Besonderes, sondern eine gängige Praxis:

"Änderungen vorzunehmen ist nicht ungewöhnlich, wenn wir Spiele lokaliseren, und wir haben tatsächlich in diesen Spielen Änderungen vorgenommen. Wenn wir ein Spiel lokalisieren, tun wir das, um es angemessen für das spezifische Territorium zu machen. Alle unsere Entscheidungen werden von dieser Sichtweise aus getroffen."

Im Rest des Statements hebt Nintendo noch einmal hervor, dass man diesmal dank der unterschiedlichen Editionen auch in einer homosexuellen Ehe alle stärkenden Vorteile im Kampf genießen kann: Die Rundentaktik für 3DS wird bekanntlich in zwei unterschiedlichen Editionen namens "Conquest" und "Birthright" erscheinen, wobei nur Erstere die Heirat unter Männern und nur Letztere jene unter Frauen anbietet. Es soll allerdings noch eine dritte Version im eShop nachgeliefert werden (in den USA am 10. März), die dann tatsächlich beide homosexuelle Nichtspielercharaktere enthält. So gelangen dann letztlich alle ohne Benachteiligung an sämtliche Charaktere. Fire Emblem Fates erscheint am 19. Februar in den USA, hierzulande steht ein Release-Datum noch aus.


Letztes aktuelles Video: E3-Trailer 2015


Quelle: Siliconera.com

Kommentare

SethSteiner schrieb am
Marobod hat geschrieben:
SethSteiner hat geschrieben:Und Pokemon hat marginale Unterschiede und die fehlenden Pokemon kann man sich auch noch recht problemlos ertauschen, vor allem jetzt wo das Internet noch dazukommt. Hier muss man zur Vollständigkeit noch mal zum Vollpeis die andere Version kaufen und dazu den DLC. Das ist als hätte man sich bei Command and Conquer Nod und GDI Kampagnen nur spielen können, wenn man sich das Spiel zwei Mal kauft. Es ist halt ein einziges Spiel, das zerstückelt wurde und nicht verschiedene Spiele.

Du meinst wie bei Star Craft 2 ?

Nein, da man jeden Teil von Starcraft 2 nacheinander entwickelt hat, die Teile von Fate erscheinen gleichzeitig, nicht im Abstand von zwei, drei Jahren.
greenelve schrieb am
BigEl_nobody hat geschrieben:Und bevor jetzt wieder einer das leidige Argument des Entwicklungsaufwands von zwei/drei ach so großen Kampagnen herbeizieht die eine Vermarktung als einzelnes Spiel nicht möglich gemacht hat:

BigEl_nobody hat geschrieben:Du willst das Argument des Entwicklungsaufwands und der Kosten nicht bedienen, aber genau das ist das einzige Argument das für den Publisher relevant ist und der einzige Grund warum man das Spiel in zwei Vollpreistitel zerhackt: Um mehr Geld aus einem Entwicklungsprojekt zu schlagen, und es kann sich hierbei definitiv nur um ein Projekt handeln, schließlich gibt es ja eine ganz klare Schnittmenge an Inhalt/Technik die übereinstimmt.

Du empfindest das Argument leidig und willst es vermeiden, dennoch siehst du es als einziges Argument und schreibst einen Wand an Text darüber.
btw. Oracles of Ages / Oracles of Seasons war auch "ein" Projekt. Mittlerweile wurden ja bunte Grafiken gepostet, welche die Unterschiede der Versionen aufzeigen. Aber es fällt schwer mit jemanden zu argumentieren, der bestimmte Argumente leidig findet und sich genau darauf fokusiert in seiner Argumentation.
Marobod schrieb am
SethSteiner hat geschrieben:Und Pokemon hat marginale Unterschiede und die fehlenden Pokemon kann man sich auch noch recht problemlos ertauschen, vor allem jetzt wo das Internet noch dazukommt. Hier muss man zur Vollständigkeit noch mal zum Vollpeis die andere Version kaufen und dazu den DLC. Das ist als hätte man sich bei Command and Conquer Nod und GDI Kampagnen nur spielen können, wenn man sich das Spiel zwei Mal kauft. Es ist halt ein einziges Spiel, das zerstückelt wurde und nicht verschiedene Spiele.

Du meinst wie bei Star Craft 2 ?
Uebrigens
The Antagonist hat geschrieben:
BigEl_nobody hat geschrieben:Grrrr, diese Editionen Geldabzocke :evil: Haben sie es also doch gemacht und auch außerhalb Japans durchgesetzt.
Awakening fand ich großartig, aber solange ich das Gefühl habe ich werde wie damals mit Pokemon Rot/ Blau verarscht (nur in diesem Fall noch mehr, denn es fehlen pro Edition ja jetzt schon deutlich mehr als nur ein paar Pokemon im Vergleich), sehen die keinen Cent von mir.

rekuzar hat geschrieben:Also so wie ichs verstanden habe spielt man jeweils auf verschiedenen Seiten und somit auch mit anderen Charakteren und Storyverlauf nur halt im selben Universum und um den selben Konflikt drehend. Scheinen also schon mehr recht unterschiedliche Spiele zu sein wo es sich lohnt beide zu zocken.

Zumindest die Special Edition soll alle drei Kampagnen zusammenfassen:
Zitieren ·
rekuzar schrieb am
BigEl_nobody hat geschrieben:
Was für ein schwachsinniger Vergleich. Zwischen Witcher 1 und 2 lagen ja nur 4 Jahre. Abgesehen davon gabs ja nur ne komplett neue Engine, komplett neue Story, neues Gameplay... sprich nur genau das absolute Gegenteil zu den Fire Emblem Fates Versionen :roll:
Das einzige was der Aufwand, der in den verschiedenen Versionen steckt, und der Unterschied im Content aussagt ist, wie hart man abgezockt wird. So oder so ist es Abzocke aus den bereits genannten Gründen und bei Fates kann man absolut davon ausgehen das es verdammt ordentlich sein wird (Siehe Vergleichsbild der identischen/einzigartigen Karten/Chapter).

Schön das du mir bestätigst das man einfach nur ein bisschen Zeit verstreichen lassen muss und schon kommts dir nicht mehr wie Abzocke vor. Da liegen 4 Jahre zwischen Witcher 1 und 2 und nun? Witcher 3 hatte viel mehr Content als Witcher 1 oder 2 und hat dennoch nicht proportional mehr Entwicklungszeit benötigt was das Argument entkräftet das diese 2 Versionen von Fates im gleichen Entwicklungszyklus wie die Vorgänger daher kommen und somit umöglich großartig mehr Inhalte bieten könnten die 2 vollständige Spiele füllen.
Die Story ist in Fates ebenfalls ne andere, der Content ist größtenteils eigenständig und wie hier schon erwähnt wurde gibts auch in den Kämpfen sprich Gameplay Unterschiede. Das einzige was bleibt wäre die gleiche Engine, wobei die auch zu Awakening hin schon keinen großen Sprung gemacht hat und ich denke da kann mit der aktuellen 3DS Hardware auch mit mehr Entwicklungszeit nicht viel mehr erwarten.
BigEl_nobody schrieb am
rekuzar hat geschrieben:Meckerst du auch das sie Witcher 1 und 2 nicht zusammen raus gebracht haben? Immerhin wären sie selbst dann nicht so groß wie Witcher 3 und wie man sieht können sie soviel Content pro Spiel bieten. Da haben die Jungs von CDP uns aber schön abgezockt.
Die Frage ist wo man die Grenze zieht, es gibt das eine Ende wo nur marginal unterschiedliche Versionen raus kommen die nicht weh tun und es gibt 2 völlig unterschiedliche Spiele die locker den Vollpreis rechtfertigen. Dazwischen gibt es natürlich den Punkt wo es eigentlich nicht den Preis rechtfertigt, es sich aber doch soweit unterscheidet das man es schon gerne hätte, wo genau man sich bei Fates befindet kannst du genauso wenig beurteilen wie ich denn absolut nicht offensichtlich wie viel mehr Aufwand in die Fates Versionen geflossen ist und wie stark sich der Content als eigenständig oder kopiert heraus stellt.

Was für ein schwachsinniger Vergleich. Zwischen Witcher 1 und 2 lagen ja nur 4 Jahre. Abgesehen davon gabs ja nur ne komplett neue Engine, komplett neue Story, neues Gameplay... sprich nur genau das absolute Gegenteil zu den Fire Emblem Fates Versionen :roll:
Das einzige was der Aufwand, der in den verschiedenen Versionen steckt, und der Unterschied im Content aussagt ist, wie hart man abgezockt wird. So oder so ist es Abzocke aus den bereits genannten Gründen und bei Fates kann man absolut davon ausgehen das es verdammt ordentlich sein wird (Siehe Vergleichsbild der identischen/einzigartigen Karten/Chapter).
schrieb am

Facebook

Google+