Doom: Neustart der Entwicklung vor zwei Jahren - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Horror-Shooter
Entwickler: id Software
Release:
13.05.2016
13.05.2016
13.05.2016
Test: Doom
78

“Dank optimierter Ladezeiten, leicht besserer Maus/Tastatur-Steuerung sowie skalierbaren Grafikoptionen ist die PC-Hölle den Konsolen-Kollegen etwas voraus.”

Test: Doom
77

“Die Kampfdynamik ist gelungen und fühlt sich frisch an, die Akustik ist ebenso brachial wie die Kulisse. Doch der Reduktion auf Arena-Ballereien fehlen Spannung, Atmosphäre sowie eine stringente Dramaturgie. ”

Test: Doom
77

“Die Kampfdynamik ist gelungen und fühlt sich frisch an, die Akustik ist ebenso brachial wie die Kulisse. Doch der Reduktion auf Arena-Ballereien fehlen Spannung, Atmosphäre sowie eine stringente Dramaturgie. ”

Leserwertung: 86% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Doom
Ab 19.89€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Doom 4: Neustart der Entwicklung vor zwei Jahren

Doom (Shooter) von Bethesda Softworks
Doom (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Vor knapp fünf Jahren kündigte id Software Doom 4 an. Von einigen wenigen Details abgesehen, geizte das Studio allerdings mit Infos. John Carmack merkte an, der Shooter werde detailreicher ausfallen als Rage, da man sich mit 30 Frames pro Sekunde (statt 60) begnügen werde. Weitere offizielle Verlautbarungen gab es seitdem allerdings nicht mehr.

Ende 2011 wurde plötzlich gemunkelt, Doom 4 sei eingestampft worden. Bethesda sei mäßig begeistert von den Verkaufszahlen von Rage gewesen, auch habe der Publisher - der wie id Software zu Zenimax Media gehört - wenig Vertrauen in das Projektmanagement der Texaner.

Obwohl Bethesda jene Gerüchte prompt dementieren ließ, schienen sie nicht völlig aus der Luft gegriffen, wenn man einem umfangreichen Kotaku-Report glauben darf. Mehreren Quellen zufolge sei das Resultat von drei Jahren Arbeit zu jener Zeit tatsächlich eingemottet und die Entwickler zurück ans Reißbrett geschickt worden.

Sowohl id Software als auch Bethesda seien vom Missmanagement und der mangelhaften Kommunikation des Teams enttäuscht worden. Auf Anfrage des Blogs ließ sich Bethesdas Vizepräsident für PR und Marketing, Pete Hines, gar folgende Äußerungen entlocken, die den Reboot der Produktion bestätigen: "Eine frühere Version von Doom 4 konnte nicht die Qualität und die Begeisterung liefern, die id und Bethesda bieten wollen und die von den Fans erwartet werden. Infolgedessen hat id seine Bemühungen auf eine neue Version von Doom 4 refokussiert, welche den Erwartungen gerecht werden dürfte, die jeder hinsichtlich des Spiels und der Marke hat. Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, werden wir auch darüber reden."

Doom 2 als Vorlage

Der Bericht erwähnt das, was frühere Gerüchte und durchgesickerte, jedoch ziemlich veraltete Screenshots angedeutet hatten: War Doom 3 eine Art Neuinterpretation von Doom, so sollte Doom 4 einst eine neue Fassung von Doom 2 werden. Als Teil der menschlichen Widerstandsbewegung hätte man darin gegen allerlei Monster kämpfen müssen, die die Erde übernehmen wollen.

Das Spiel sei allerdings so arg auf die filmreife Inszenierung anderer Genrekollegen getrimmt worden, dass intern süffisant auch die Bezeichnung Call of Doom kursiert sein soll. Doom 4 sei geladen gewesen mit Skriptsequenzen, auch den üblichen Moorhuhnabschnitt, in dem man auf einem sich bewegenden Fahrzeug das Geschütz übernimmt, habe es gegeben.

Das Management von id habe sich vor allem auf die Fertigstellung von Rage konzentriert - nach knapp sieben Jahren Produktionszeit dürfte ein entsprechender Druck auf den Entwicklern gelastet haben. Dem anderen Projekt sei bis zur Veröffentlichung des Spiels im Herbst des Jahres 2011 kaum Aufmerksamkeit geschenkt worden. Erst dann habe man sich wirklich mit Doom 4 auseinandergesetzt und plötzlich das Mittelmaß erkannt, welches bis zu jenem Zeitpunkt produziert worden war.

Rage 2 auf Eis gelegt


Laut der Quellen Kotakus ist id Software ein talentiertes Studio, dem aber die Orientierung fehlt. Nachdem die Verkaufszahlungen und Wertungen von Rage unter den Erwartungen geblieben waren und das schlechte Management im Studio auch Zenimax immer stärker auffiel, begann der Mutterkonzern damit, sich stärker einzumischen. Das eigentlich geplante Rage 2 wurde beerdigt, Pläne für Zusatzinhalte zusammengestrichen. Im Januar 2012 folgte schließlich die Anweisung, das Studio solle sich vollständig auf Doom 4 konzentrieren. Der Shooter könne sich immerhin genauso gut verkaufen wie ein Skyrim. Nach der Übernahme von id durch Zenimax im Jahr 2009 hatten Carmack & Co. noch frohlockt, man könne endlich weitere Teams aufbauen und mehrere Projekte parallel angehen.

Der Neustart von Doom 4 habe die Teammoral aber nur kurzzeitig positiv befeuern können. So habe es Machtkämpfe der Manager darüber gegeben, wie die Teams von Doom 4 und Rage zusammengelegt werden. Auch habe nach wie vor eine wirkliche Ausrichtung gefehlt, neue Konzepte seien ebenfalls mittelmäßig gewesen. Die besten Leute seien entweder gefeuert worden oder hätten id selbst verlassen. Durch das ganze Jahr hinweg habe es einen stetigen Aderlass gegeben.

Doom 4 werde mittlerweile für die nächste Konsolengeneration entwickelt. Allerdings könne es noch eine ganze Weile dauern, bis es Vorzeigbares gibt. Zu keinem Zeitpunkt sei das Team auch nur in die Nähe eines auslieferungstauglichen Produktes gekommen - bestenfalls habe es ein halbes Dutzend mittelmäßiger Level gegeben.

Anfang 2013 habe Zenimax dem Studio schließlich die Pistole auf die Brust gesetzt und ein nicht näher beschriebenes Ultimatum ausgegeben. Eine Schließung von id gelte als unwahrscheinlich. Zenimax könnte allerdings zum Kehrbesen greifen, falls Doom 4 keine Fortschritte machen sollte, und id zu einem ausschließlich auf Technologieentwicklung spezialisiertem Team umbauen. Andere Quellen mutmaßen, der Shooter werde in jedem Fall weiterentwickelt.

Kommentare

Kajetan schrieb am
Ryo Hazuki hat geschrieben:So lange Doom ein gutes Doom wird..

Was ist ein gutes Doom? Ein schneller, unkomplizierter Arcade-Shooter? Ein zähes, langsames Horror-Spiel, wo man nach einer Stunde nur noch gelangweilt ist, weil es keinen Horror, sondern nur noch vorhersehbare Skriptsequenzen gibt? Schau Dir Quake 4 an. Das ist kein schlechtes Spiel, wirklich nicht. Aber es hat, obwohl es vor Stroggs nur so wimmelt, überhaupt kein Quake 2-Flair mehr. Es ist halt ein Shooter im Quake 2-Setting. Nicht mehr.
Was also ist im Zusammenhang mit Doom "gut"? Ich denke, darüber können wir alle uns tagelang streiten :)
Ryo Hazuki schrieb am
Mit sicherheit spielen die neuen Konsolen bei dieser Entscheidung eine Rolle.
B wird es sich nicht nehmen lassen dort jede Menge Geld zu machen.
So lange Doom ein gutes Doom wird..
hell yea who cares!
Xris schrieb am
Die wollen Next Gen Gameplay liefern ? Ein schlechter Witz würde ich sagen.

Wieso? Das ist doch ganz einfach: Weichspül Gameplay, ein paar bahnbrechende Automatismen für Dinge die man in dieser Gen noch selber machen muste, ein wenig mehr Story, imba Grafik, mehr Schlauch, mehr CS etc. - und fertig ist der Shooter. Zuletzt haben doch Irrational mit Bioshock bewiesen das sie durchaus "mit der Zeit gehen können" ( :lol: ). Innovation pur!
Sony hat davon schon etliche !!!1!!111!!!self!!1!! Titel im PS4 Aufgebot. Da kommen so spannende Dinge wie Killzone und Uncharted auf uns zu!
Das was du als innovativ bezeichnest, ist mindestens genauso von vorgestern. Mit dem Unterschied das es dann jeder spielen, bzw. beinahe schon zuschauen, kann.
In einer komischen Welt lebst du, wenn du wieder in der Realität angekommen bist bereite dich ganz ruhig darauf vor, dass man Shooter auch auf PC spielt und sie da sogar um ein vielfaches besser zu steuern sind.

Es sei denn man entwickelt sie für Konsole und beschissen geportet. Auf Rage traf zwar nicht zu, aber man hat trotzdem gemerkt für welche Platform das Spiel ursprünglich entwickelt wurde. Ich weis nicht ob ich Doom 4 überhaupt haben will unter diesen Umständen.
sphinx2k schrieb am
TP-Skeletor hat geschrieben:
TaLLa hat geschrieben:.....
Randall Flagg hat geschrieben:Wird es nur, wenn es mit Schwerpunkt auf die PC-Fassung entwickelt wird. Shooter zockt man auf der Konsole.

In einer komischen Welt lebst du, wenn du wieder in der Realität angekommen bist bereite dich ganz ruhig darauf vor, dass man Shooter auch auf PC spielt und sie da sogar um ein vielfaches besser zu steuern sind. Ganz stark sein.

Ich glaube nicht, dass der gute Randall Flagg das tatsaechlich ernst gemeint hat ;)

Ich vermute mal das war auf den Komentar von den Halo machern bezogen den sie vor ner weile mal abgelassen haben.
TaLLa schrieb am
TP-Skeletor hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass der gute Randall Flagg das tatsaechlich ernst gemeint hat ;)

Du hoffst es zumindest. Ohne Ironiebutton muss man davon ausgehen, gibt genug die das tatsächlich glauben. ;)
schrieb am

Facebook

Google+