Doom: Schnörkelloser Shooter, reichlich Blut und ein Level-Baukasten; Startschuss fällt im Frühjahr 2016 + mehrere Videos aus dem Spiel - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Horror-Shooter
Entwickler: id Software
Release:
13.05.2016
13.05.2016
10.11.2017
13.05.2016
Test: Doom
78
Test: Doom
77
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Doom
77
Jetzt kaufen ab 9,99€ bei

Leserwertung: 83% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Doom
Ab 12.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Doom - Schnörkelloser Shooter, reichlich Blut und ein Level-Baukasten; Startschuss fällt im Frühjahr 2016 für PC, PS4 und Xbox One

Doom (Shooter) von Bethesda Softworks
Doom (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Auf der ersten E3-Pressekonferenz überhaupt von Bethesda Software wurde gleich mit der Präsentation von Doom losgelegt. In dem schnörkellosen Shooter ging es gleich zur Sache und zwar wurden in einer UAC-Einrichtung auf dem Mars allerlei Dämonen erschossen. Doch Doom bietet nicht nur Fernkampf mit Schrotflinte, Super-Schrotflinte, Plasma Rifle, Heavy Assault Rifle, Raketenwerfer oder Minigun, nein, nachdem die altbekannten Doom-Gegner ausreichend Schaden eingesteckt haben, beginnen sie zu leuchten und können im Nahkampf mit ziemlich blutigen Aktionen erledigt werden - da können schon mal Köpfe zertreten oder andere Körperteile rausgerissen werden. Auch die Kettensäge ist wieder mit von der Partie und entfacht ein virtuelles Schnetzelfest, da sich die meisten Gegner in zwei Hälften schneiden lassen. Später folgte dann ein Ausflug in die Hölle, wo mehr und dickere Gegner lauerten und am Ende die BFG-9000 stilecht abgefeuert wurde.

id Software verspricht, dass der Shooter "schnelle Action" liefern soll, obgleich die gezeigten Gebiete nicht gerade viel Freiraum boten - Stichwort: Schlauchlevels. Zudem ist von "Vertikalität" die Rede - die Levels sollen also in die Höhe bzw. in die Tiefe gehen. Dazu passt auch, dass der Spieler in einem Kampfanzug steckt, der Fallschaden absorbiert. Im Gegensatz zu vielen anderen Actionspielen der letzten Jahre setzt Doom nicht auf ein automatisches Regenerationssystem von Lebensenergie, stattdessen hinterlassen erledigte Gegner Gesundheitspakete (und natürlich Munition). Wird übrigens das kreisrunde Waffenauswahlmenü betätigt, verlangsamt sich das Spielgeschehen. Von der Computerintelligenz der Gegner war jedenfalls wenig zu sehen.

Abgesehen vom Einzelspieler-Modus werden u.a. die Spielmodi "Domination", "Freeze Tag" und "Clan Arena" im Multiplayer versprochen. Darüber hinaus soll man mit "Doom Snapmap" eigene Karten und Modi gestalten können - egal auf welcher Plattform gespielt wird. Mit dem Level-Baukasten können allerlei Inhalte und Modifikationen erstellt werden, die sich dann teilen lassen. Als Beispiele werden klassische 4-Spieler-Deathmatches, ein kooperativer Horde-Modus oder eine Variante genannt, in der man Gegnerwellen besiegen muss und dafür Geld bekommt, um sich dann neue Waffen kaufen zu können. Doom basiert auf der id-Tech-6-Engine und wird im Frühjahr 2016 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

Letztes aktuelles Video: E3-Trailer 2015



Screenshot - Doom (PC)

Screenshot - Doom (PC)

Screenshot - Doom (PC)

Screenshot - Doom (PC)

Screenshot - Doom (PC)

Screenshot - Doom (PC)


Quelle: Bethesda Softworks
Doom
ab 9,99€ bei

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben:Sieht nach einem soliden Doom fürs Jahr 2016 aus. Nice.
Trotzdem geht natürlich gleich das Gejammer los, dem einen passt dies mal wieder nicht dem anderen das.
Ich warte noch auf den obligatorischen TW3 Grafik Vergleich. Bitte vortreten!
Dank reddit kann ich dir schon mal "Necromancer's Choice" bieten:
http://imgur.com/a/AOv6q#0 ;)
A.Hopper schrieb am
3 Videos und dafür 3x völlig kontextfreie Werbung mit 1 Minute Gesamtlänge... so langsam geht mir das hier sowas von auf den Keks. Ihr übertreibt es so maßlos mit der Werbung... ich switche definitiv nun für Videos zu YouTube, da kann man die uninteressanten Clips wenigstens nach ein paar Sekunden überspringen.
Sir Richfield schrieb am
Leonardo Da Vinci hat geschrieben: hä, kannste das nochmal übersetzen?, vermutlich hab ich einfach vergessen hinter die indizierungs-kinder-bla n :lol: zu setzen, was du mit dem balla-balla dingens meinst, ist mir allerdings ein rätsel... ??? :)
Boh, frag mich, wenn ich nicht mehr im nicht-europäischen Ausland in einem irish pub sitze.
Nur soviel: Balla-Balla ist eine Forennutzername, ich hatte das @ vor seinem Namen vergessen, das sind in dem Post zwei unabhängige Aussagen von mir.
Skynet1982 schrieb am
Pixelex hat geschrieben:Ich würde mir noch mehr Farbe wünschen im Spiel!
Die rosanen Schweine, die roten Cacodämonen, etc.. momentan ist mir das alles noch zu düster und braun. Es muss ja kein Knallrosa oder Rot sein, aber mehr Wiedererkennungswert wäre sehr schön.
Bin ich eigentlich der Einzige, der früher gedacht hat, dass die Standard braunen IMPS Dämonen in Doom 1 & 2 behaarte Dämonen waren? Für mich sah das immer so aus. Dieses braune Fell. Und in Doom 3 und 4 haben sie dann plötzlich ihr weiches Fell verloren. :Häschen:
Das lag wohl an den pixeligen Sprites mit den Imps XD ;) Aber schon bei Doom64 (mein persönlicher Doom Favorit mit meinem persönlichem Level Favorit: Dark Citadel) hat man gesehen: nix Fell.
Kajetan schrieb am
der_geraet hat geschrieben: Doom 1 & 2 lassen mich kalt (einfach zu oll), das war vor meiner Zeit, ich bin 1997/98 mit Quake 2 eingestiegen..
Ja, der erste Kontakt ist oftmals prägend :) Wie bereits gesagt, mit ner Tonne von Mods habe ich Doom 3 dann auch sehr gerne gespielt.
Wobei das Addon auch als Vanilla-Version deutlichst besser als das Hauptspiel war. Kam ja auch nicht von id Software. Hab ich übrigens schon erwähnt, dass ich Tim Willits für keinen besonders guten Game Designer halte?
schrieb am

Facebook

Google+