Doom: Neue Bilder und Details: Waffen-Mods, Charakter-Upgrades, Schlüsselkarten, Gegner, SnapMap, Multiplayer-Modi und mehr - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Horror-Shooter
Entwickler: id Software
Release:
13.05.2016
13.05.2016
13.05.2016
Test: Doom
78

“Dank optimierter Ladezeiten, leicht besserer Maus/Tastatur-Steuerung sowie skalierbaren Grafikoptionen ist die PC-Hölle den Konsolen-Kollegen etwas voraus.”

Test: Doom
77

“Die Kampfdynamik ist gelungen und fühlt sich frisch an, die Akustik ist ebenso brachial wie die Kulisse. Doch der Reduktion auf Arena-Ballereien fehlen Spannung, Atmosphäre sowie eine stringente Dramaturgie. ”

Test: Doom
77

“Die Kampfdynamik ist gelungen und fühlt sich frisch an, die Akustik ist ebenso brachial wie die Kulisse. Doch der Reduktion auf Arena-Ballereien fehlen Spannung, Atmosphäre sowie eine stringente Dramaturgie. ”

Leserwertung: 86% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Doom
Ab 19.89€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

DOOM: Neue Bilder und Details: Waffen-Mods, Charakter-Upgrades, Schlüsselkarten, SnapMap, Multiplayer-Modi und mehr

Doom (Shooter) von Bethesda Softworks
Doom (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
In der Cover-Story der jüngsten Ausgabe der Game Informer sind zahlreiche Details über DOOM ans Tageslicht gekommen. So wird man in dem Shooter von id Software und Bethesda diverse Modifikationen für die Waffen finden können. Für den Raketenwerfer gibt es zum Beispiel einen Fernzünder. Darüber hinaus wird es permanente Charakter-Upgrades geben: Man wird Waffen schneller wechseln, die Tragekapazität für Munition erhöhen und/oder die Gesundheit dauerhaft steigern können. Eine austauschbare "Perk-Rune" kann z.B. dafür sorgen, dass der Spieler nach Nahkampfkills schneller läuft. Es ist davon auszugehen, dass diese Upgrade auf den Solo-Modus beschränkt sind. BFG und Kettensäge werden "nur" in bestimmten Szenarien verwendet und sind nicht im "Waffenrad" aufgelistet. Stattdessen ist die Kettensäge auf dem D-Pad (nach unten) und die BFG liegt auf X. Die Kettensäge erledigt die meisten Gegner mit einem "Treffer". Größere Gegner müssen mehrfach mit der Kettensäge attackiert werden.

Die Story ist wohl an DOOM 3 angelehnt. Ein Charakter namens Dr. Olivia Pierce erscheint in einem Video und deutet an, dass sie Dämonen durch eine religiöse Kult-Zeremonie entfesselt hätte. Als Schauplätze werden Lazarus Facility, die Mars-Oberfläche und Titan's Realm genannt. Die Level-Architektur der Hölle ist wesentlich vertikaler als die der UAC-Einrichtungen aus den vorherigen DOOM-Teilen. Es wird farbige Schlüsselkarten geben und man wird bekannte Areale für Geheimnisse erneut besuchen können bzw. müssen (Backtracking). Viele kleine, geheime Räume werden versprochen.

Bei den Multiplayer-Modi wird u.a. Warpath genannt. Dieser Modus orientiert sich an Domination-Matches, wobei sich der zu kontrollierende Bereich bewegt. Der Clan-Arena-Modus ist eine  Team-Variante von Last Man Standing. Es scheint so, dass es im Mehrspieler-Modus mehr Waffen geben würde als im Solo-Modus - einschließlich einer "Lightning Gun". "Hack Module" können durch den Multiplayer-Fortschritt verdient werden. Solch ein Modul ist z.B. der "Supply Timer", mit dem man sich die Spawn-Zeit für Pickups anzeigen lassen kann. Die "Hack Module" sollen die kompetitive Balance nicht beeinflussen. Zusätzlich zum "Revenant" wird auch "The Baron of Hell" ein spielbarer Dämon im Mehrspieler-Modus sein.

Neben SnapMap wird es wohl keine weiteren Mod-Tools geben. Komplett eigene Texturen und Räume können offenbar nicht erstellt werden. Es ist vielmehr ein Baukasten-System rund um bestehende Teile. Als Beispiele für einige mit SnapMap erstellte Karten/Modi werden Tower Defense, Singleplayer-Missionen, VIP-Eskorten und Racing Challenges genannt. Die Gegner-Intelligenz ist zu einem gewissen Grad anpassbar. Es wird ebenso möglich sein, dass Monster gemeinsam mit dem Spieler kämpfen. Dinge, die mit SnapMap erstellt wurden, werden über das Portal "SmartHub" verteilt (inkl. Bewertungen, Spielerzahlen, Nutzer-Profile à la Super Mario Maker). Viele SnapMap-Tutorials sind vorgesehen.

  • Gegen wie viele Feinde man gleichzeitig im Solo-Modus kämpfen wird, wurde nicht genau beschrieben. In dem Preview-Artikel ist von einer "Dämonen-Lawine" und von einem "Blutbad" die Rede.
  • Neue Gegner: Mancubus mit einem Flammenwerfer, ein Beschwörer und ein besessener Ingenieur mit einem Treibstofftank auf dem Rücken.
  • Die Gegner haben in der Regel einen Schwachpunkt. Der Pinky Demon ist z.B. gegen Angriffe von hinten kaum geschützt.
  • idTech 6 ähnelt idTech 5 sehr, verfügt jedoch über einen komplett neuen PBR-Renderer (Physically Based Rendering). Die PC-Version soll "Schieberegler" und Multi-Sampling-Optionen bieten. Weitere Details zur PC-Version gab es in dem Artikel nicht.
  • Der Shooter soll weiterhin im Frühjahr 2016 erscheinen.

Screenshot - DOOM (PC)

Screenshot - DOOM (PC)

Screenshot - DOOM (PC)

Screenshot - DOOM (PC)

Screenshot - DOOM (PC)

Screenshot - DOOM (PC)

Screenshot - DOOM (PC)

Screenshot - DOOM (PC)

Screenshot - DOOM (PC)

(Bildquelle: DSOGaming)

Letztes aktuelles Video: Alpha-Spielszenen


Quelle: NeoGAF, Game Informer, dsogaming

Kommentare

mr archer schrieb am
Kajetan hat geschrieben:Ich spiele Doom nicht mehr auf andere Weise.

Ich verstehe das. Es fühlt sich einfach richtig an, so. Nach mehr als zwanzig Jahren Doom 2.0. Unglaublich. Es lebe die Mod-Szene!
Kajetan schrieb am
mr archer hat geschrieben:Wollte mich nochmal fein bedanken. Ich wate hier gerade durch Hektoliter Geschmodder und Gedärm. Und so flott spielt sich das. Hach!

Ich spiele Doom nicht mehr auf andere Weise. Brutal Doom schafft es neben dem offensichtlichen Splatter-Faktor auch das Gameplay von Doom zu verbessern, ohne dabei faule Kompromisse einzugehen. Alle Änderungen ordnen sich dem Charakter des Spieles unter, verstärken das, was Doom ausmacht, aber ohne aus Doom dabei etwas anderes zu machen.
Auch wenn ich das neue Doom 4 von Beth natürlich noch nicht selbst gespielt habe ... aber ich bin doch arg skeptisch, ob die Exzellenz von Brutal Doom in allen seinen Aspekten erreicht werden kann. Alleine die Schnarchnasigkeit, mit der man sich in den letzten Gameplay-Videos durch die Map bewegt ...
mr archer schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
mr archer hat geschrieben:erklär mal bitte kurz, was ich machen muss, um das spielen zu können.

Lade Dir auf ModDB das "Hell on Earth starter pack" (da ist alles dabei). Starte die gzdoom.exe, konfigurieren diverser Optionen nach Lust und Laune (oder nicht, je nachdem), zocken.

Wollte mich nochmal fein bedanken. Ich wate hier gerade durch Hektoliter Geschmodder und Gedärm. Und so flott spielt sich das. Hach!
JCD_Bionicman schrieb am
Kajetan hat geschrieben:Brutal Doom!

Blimey! Das sieht ja absolut geil aus. Muss ich mir bei Gelegenheit mal näher ansehen.
greenelve schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben:http://www.moddb.com/mods/brutal-doom/a ... -brutality funktioniert auch ohne Brutal Doom und im Grunde genauso wie Brutal Doom. pk3 und ab gehts.

Wie jetzt? Genauso wie Brutal Doom oder erst pk3 kopieren. Ich hab nämlich kein pk3.
Bei Brutal Doom hab ich mir ein Zip runtergeladen, es entpackt und konnte es direkt starten, ich musste NICHTS weiter tun.
In der Beschreibung steht: ". This is the definitive gameplay enhancement mod for the GZDoom and Zandronum engines".
Daraus schließe ich, ich brauche erstmal eine Engine aus anderer Quelle?

Die laufen eigentlich alle mit einer Engine... GZDoom und Zandronum sind modfreie Engines, bei denen man dann frei hand selber Mods zuschieben kann. Brutal Doom ist letztlich auch nur eine Mod für Doom.
schrieb am

Facebook

Google+