Doom: Schwierigkeitsgrad im Verlauf der Entwicklung erhöht, etwas mehr Story und nicht-lineare Erkundungsabschnitte - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Horror-Shooter
Entwickler:
Release:
13.05.2016
13.05.2016
13.05.2016
Test: Doom
78

“Dank optimierter Ladezeiten, leicht besserer Maus/Tastatur-Steuerung sowie skalierbaren Grafikoptionen ist die PC-Hölle den Konsolen-Kollegen etwas voraus.”

Test: Doom
77

“Die Kampfdynamik ist gelungen und fühlt sich frisch an, die Akustik ist ebenso brachial wie die Kulisse. Doch der Reduktion auf Arena-Ballereien fehlen Spannung, Atmosphäre sowie eine stringente Dramaturgie. ”

Test: Doom
77

“Die Kampfdynamik ist gelungen und fühlt sich frisch an, die Akustik ist ebenso brachial wie die Kulisse. Doch der Reduktion auf Arena-Ballereien fehlen Spannung, Atmosphäre sowie eine stringente Dramaturgie. ”

Leserwertung: 86% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Doom
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

DOOM: Schwierigkeitsgrad im Verlauf der Entwicklung erhöht, etwas mehr Story und einige nicht-lineare Erkundungsabschnitte

Doom (Shooter) von Bethesda Softworks
Doom (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
id Software hat während der Entwicklung von DOOM den Schwierigkeitsgrad des Shooters angehoben und das war wohl eine gute Entscheidung, sagte Marty Stratton (Executive Producer) in einem Interview (via Gamingbolt). Stratton erklärte, dass in DOOM die Action und die Kämpfe im Vordergrund stehen würden und sie viel Zeit damit verbracht hätten, den Schwierigkeitsgrad bzw. die Herausforderung "richtig hinzubekommen". Er beschreibt den Shooter als eine Achterbahnfahrt auf Basis der herausfordernden Kämpfe: "Wir haben tatsächlich den Schwierigkeitsgrad hochgeschraubt und wir haben gesehen, dass die Spieler, die es spielen konnten, dies [die Erhöhung des Schwierigkeitsgrades] wollten. (...) Es macht super viel Spaß, wenn man in die Arenen eintaucht und es ist herausfordernd; man bekommt vielleicht den Hintern versohlt, kommt aber später mit einer anderen Strategie wieder."

Zugleich verriet Stratton, dass es diesmal etwas mehr Story als in den Vorgängern geben würde, aber dieser Aspekt keinesfalls im Vordergrund stehen würde. Man könne mehr über die DOOM-Welt erfahren, sofern man dies denn möchte. Irrgärten, in denen sich die Spieler verlaufen würden (wie in so manchem Vorgänger), sind nicht vorgesehen. Es soll immer einen Weg zum nächsten Kampf gegen die Dämonenhorden geben, schließlich würde es genau darum in dem Shooter gehen, meinte er. Einige "spaßige" (nicht-lineare) Erkundungsabschnitte soll es aber trotzdem geben. DOOM soll im Frühjahr 2016 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

Letztes aktuelles Video: Alpha-Spielszenen


Quelle: Game Informer, Gamingbolt

Kommentare

an_druid schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
an_druid hat geschrieben:"..man bekommt vielleicht den Hintern versohlt, kommt aber später mit einer anderen Strategie wieder"
Hoffentlich wird die Zeitlupe mit Auswahlfenster gecuttet, Konsolenexclusiv o. wenigstens optional.

Wenn ich die bisherigen Aussagen zu DooM zusammenfasse, dann bedeutet andere Strategie entweder Jackie Chan auf einem Skateboard oder Bruce Lee auf einem Longboard...
:) Mit ein bischen Fantasie kann man sich das sogar jetzt schon vorstellen, wenn man sich das Gplay reinzieht (2xJumps). Andereseits ist aus Doom QuakeA. entstanden. Von daher wärs zum. im MP nicht so dramatisch, solange mir nicht so ein Auswahlfenster ins Gesicht springt und den Spielfluß abbremst.
EDIT: Ein Zitat von Bruce Lee: "Gießt man Wasser in eine Teekanne, wird es zur Teekanne. Wasser kann fließen, kriechen, tropfen, stürzen und schmettern. Sei Wasser, mein Freund.?Bild
Leonardo Da Vinci schrieb am
@topic: man wird sehen wie sich das game in test's schlägt, sollten lieber mal nägel mit köpfen machen und endlich mal das release-date raushauen...
KalkGehirn schrieb am
Ich bin mittlerweile ziemlich zwiegespalten, einerseits sagen Setting und Shoot'n' run gameplay generell zu, andererseits ist da das Hindernis Steuerung, zumindest auf Konsole welches mich arg stört und auch fragen aufwirft der PC Version gegenüber.
Plattformabhängig gehört/muss der Schwierigkeitsgrad in dieser Form eigentlich m.E. separiert werden, das mach ich an der folgenden frage fest, "wie hoch kann der Schwierigkeitsgrad schon sein wenn man auf Konsole bei höchst eingestellter Empfindlichkeit fast eine Sekunde benötigt um sich um 180° zu drehen?"
Als Konsolen Spieler wird man "immer öfter" künstlich durch so einen Schmarrn beschnitten, dass Spielelayout selbst erfordert zumeist ja auch nicht mehr.
Das könnte der casus knacksus in Bezug auf Anspruch für PC Spieler sein.
Wirkliches fast pacing als Erfordernis is wohl nicht :cry:
@Kajetan
Danke für den Brutal DOOM tipp, macht mega laune :lol:
Sir Richfield schrieb am
an_druid hat geschrieben:"..man bekommt vielleicht den Hintern versohlt, kommt aber später mit einer anderen Strategie wieder"
Hoffentlich wird die Zeitlupe mit Auswahlfenster gecuttet, Konsolenexclusiv o. wenigstens optional.

Wenn ich die bisherigen Aussagen zu DooM zusammenfasse, dann bedeutet andere Strategie entweder Jackie Chan auf einem Skateboard oder Bruce Lee auf einem Longboard...
an_druid schrieb am
"..man bekommt vielleicht den Hintern versohlt, kommt aber später mit einer anderen Strategie wieder"
Hoffentlich wird die Zeitlupe mit Auswahlfenster gecuttet, Konsolenexclusiv o. wenigstens optional.
Bild
schrieb am

Facebook

Google+