Metal Gear Rising: Revengeance: Auferstanden von den Toten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Publisher: Konami
Release:
21.02.2013
2013
21.02.2013
21.02.2013
Test: Metal Gear Rising: Revengeance
80
Test: Metal Gear Rising: Revengeance
80
Test: Metal Gear Rising: Revengeance
80
Vorschau: Metal Gear Rising: Revengeance
 
 
Jetzt kaufen ab 5,00€ bei

Leserwertung: 66% [7]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

MGS Rising Revengeance: Auferstanden von den Toten

Metal Gear Rising: Revengeance (Action) von Konami
Metal Gear Rising: Revengeance (Action) von Konami - Bildquelle: Konami
Im Rahmen der Video Game Awards hatte Konami Metal Gear Rising: Revengeance gezeigt und Platinum Games als Entwickler präsentiert.

Dass es beim ursprünglich angekündigten, intern entwickelten Metal Gear Solid Rising Probleme in der Produktion gab, hatte sich aufgrund der langen Informationsdürre seitens des Publishers angedeutet. Im Kojima Productions-Podcast (via Kotaku) blickte man jetzt zurück und nannte ein paar Details.

Das zentrale Spielelement - die Möglichkeit, Objekte/Gegner zu zerschneiden - sei recht fix umgesetzt worden. Ein auf Basis der MGS4-Engine produzierter Prototyp sei interessant genug gewesen, um das Projekt abnicken zu lassen. Danach seien zahlreiche weitere Prototypen entwickelt worden, ohne dass das Team wirklich weitergekommen wäre. MGS Rising sei dann eingestampft worden, obwohl die Motion-Capture-Bemühungen, die Story und die Missionen schon fast vollständig abgeschlossen worden waren - zu groß seien die Mängel beim Gamedesign gewesen.

Irgendwann habe Atsushi Inaba von Platinum Games (Producer von Okami und God Hand) Kojima Productions mal einen Besuch abgestattet und angemerkt, wie schade es doch sei, dass das halbfertige Projekt auf Eis gelegt worden sei. Recht schnell sei man dann ins Gespräch gekommen über eine mögliche Kooperation. Platinum habe das Schnittkonzept übernommen und erweitert. Bei der Story habe es Änderungen gegeben, da bei Platinum gelte: Zuerst muss das Gamedesign stehen, bevor man sich mit dem Plot beschäftigt. Dementsprechend sei man auch dort zurück ans Reißbrett gegangen, um sich erstmal auf die Spielmechanik konzentrieren zu können.

Wer als Creative Director zuständig ist, ist noch nicht bekannt. Bestätigt wurde nur: Hideki Kamiya (Devil May Cry, Okami, Bayonetta) ist nicht in MGR: Revengeance involviert.

Metal Gear Rising: Revengeance
ab 5,00€ bei

Kommentare

FloOnStage schrieb am
Jimbei hat geschrieben:Ich kann das Gemecker der MGS-Fans nicht verstehen, vor allem hier im Forum und auf YouTube. Zum einen wollten Sie die Reihe nicht weiter ausgeschlachtet sehen, da der vierte Teil ein gutes und abgeschlossenes Ende haben soll (?). Zum anderen basht man jetzt Rising, weil's mal was ganz anderes ist.
Ich habe mit der MGS-Reihe rein gar nichts bisher am Hut gehabt, aber schon zu Anfang, als Rising angekündigt wurde, wurde ich bei dem Fokus auf Hack'n Slay hellhörig. Jetzt, mit Platinum an Bord, ist's für mich geradezu ein Pflichtkauf, da das Gameplay bei deren Titeln für mich bisher immer gestimmt hat (wie viel Spaß ich bei Bayonetta und Vanquish hatte...). Folgende Aussage unterstreicht das ja sogar:
Bei der Story habe es Änderungen gegeben, da bei Platinum gelte: Zuerst muss das Gamedesign stehen, bevor man sich mit dem Plot beschäftigt.
Für mich alles in allem eine sehr gute Nachricht, aber ich bin ja auch ein Hack'n Slay-Fan.
Genauso sehe ich das auch. Aber es ist ja sowieso immer das selbe alte Spiel. Man zerreißt sich schon Monate vorher das Maul, ohne überhaupt mal was wirklich representatives gesehen zu haben.
Lasst die Leute doch erst mal machen und beschwert euch übers fertige Spiel, wenn es nichts geworden ist.
Außerdem ist das keine "Zerstörung" des Hauptspiels, denn der Titel Metal Gear Rising ist ein ganz anderer. Beleuchtet demnach eine völlig andere Seite des Universums. Und ein kleiner Schwenker im Gameplay ist vielleicht gerade dafür gar nicht verkehrt.
Also FÜßE STILLHALTEN!
Jimbei schrieb am
Ich kann das Gemecker der MGS-Fans nicht verstehen, vor allem hier im Forum und auf YouTube. Zum einen wollten Sie die Reihe nicht weiter ausgeschlachtet sehen, da der vierte Teil ein gutes und abgeschlossenes Ende haben soll (?). Zum anderen basht man jetzt Rising, weil's mal was ganz anderes ist.
Ich habe mit der MGS-Reihe rein gar nichts bisher am Hut gehabt, aber schon zu Anfang, als Rising angekündigt wurde, wurde ich bei dem Fokus auf Hack'n Slay hellhörig. Jetzt, mit Platinum an Bord, ist's für mich geradezu ein Pflichtkauf, da das Gameplay bei deren Titeln für mich bisher immer gestimmt hat (wie viel Spaß ich bei Bayonetta und Vanquish hatte...). Folgende Aussage unterstreicht das ja sogar:
Bei der Story habe es Änderungen gegeben, da bei Platinum gelte: Zuerst muss das Gamedesign stehen, bevor man sich mit dem Plot beschäftigt.
Für mich alles in allem eine sehr gute Nachricht, aber ich bin ja auch ein Hack'n Slay-Fan.
neo\' schrieb am
DonDonat hat geschrieben:O.o Und wo bleibt neues material vom Spiel ?
Äh, was verpasst oder wie?
http://www.4players.de/4players.php/spi ... erung.html
Weiß nich wieso der Trailer hier nich verlinkt wurde:
http://www.youtube.com/watch?v=5SNo8h-KfAU
Also für mich schaut das unglaublich genial und gleichzeitig auch unglaublich dämlich aus. Da die PC-Version eh unwahrscheinlich (wegen dem Entwicklerwechsel, Platinum Games) ist's für mich auch uninteressant. Jedoch warte ich gerne mehr Material ab.
low.fi schrieb am
Und plötzlich ist das Spiel für mich uninteressant geworden.
schrieb am

Facebook

Google+