Take-Two Interactive: Heißer Kaffee kaltgestellt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Take-Two: Heißer Kaffee kaltgestellt

Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive
Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive - Bildquelle: Take-Two Interactive
Der berüchtigte Hot Coffee-Mod für GTA: San Andreas beschäftigte bis dato die Gerichte - in den USA lief nämlich noch ein zivilrechtliches Verfahren. Take-Two war nämlich seinerseits im Namen von Spielern, die ihr geistiges Wohl durch die freischaltbaren Inhalte bedroht sahen, auf Schadenersatz verklagt worden.

Der Publisher verkündete nun eine Einigung. Spieler, die schwören, dass sie das Spiel vor dem 20. Juli 2005 erworben haben, dass ihre Gefühle durch die Möglichkeit, den Hot Coffee-Mod anzuwenden, verletzt wurden, und die das Spiel nicht gekauft hätten, wenn sie gewusst hätten, dass es in dieser Hinsicht modifizierbar ist, und die das Spiel umgetauscht hätten, wenn ihnen klar gewesen wäre, dass dies möglich ist, können Anspruch auf Entschädigung erheben. Ein Kaufbeleg ist naturgemäß ebenfalls erforderlich.

US-Bürger, die sich also persönlich betroffen fühlen, können nun auf einen Umtausch der Version und eine Entschädigung in einer Höhe von bis zu 35 Dollar hoffen. Take-Two ist bereit, insgesamt mehr als 1,025 Mio. Dollar auszugeben, die Obergrenze des Investitionsrahmens läge bei 2,75 Mio. Dollar.

Ben Feder, der Geschäftsführer des Herstellers, merkt an, dass man davon überzeugt ist, dass das Gericht dem Publisher früher oder später Recht gegeben hätte, man habe die Sache allerdings so schnell und unbürokratisch wie möglich aus der Welt schaffen wollen und sei deswegen zu seiner derartigen Einigung gekommen.

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

omg-its-style schrieb am
meiner meinung nach kein nationales, sondern ein globales problem. wer am lautesten schreit, dem wird auch zugehört.
gracjanski schrieb am
na ja aber ist doch interessant zu sehen, dass usa eigentlich vor demselben prob steht, wie Deutschland, nur ist dort das prob nicht gewalt, sondern sex. und die strukturen sind gleich: populisten, die scheisse labern um in die medien zu kommen und die vielen, die nur den kopf schütteln und sich trotzdem nicht so richtig durchsetzen können.
Dark Mind schrieb am
Das ist ja nur peinlich von den Klägern, die sollte man vor Gericht stellen. Und wieder Gewalt, ok! Sex, böse!
johndoe464488 schrieb am
benyo hat geschrieben:
Dragoneyes hat geschrieben:Also ehrlich, die Welt wird immer verrückter und idiotischer...

Nee, die Amerikaner werden es ;-)
Die verklagen doch jeden, der die nur blöd anguckt und kommen damit durch.
So sind halt die Gesetze dort drüben.
Man darf ja in einem Staat keine Waffe abfeuern, während man den Beischlaf ausführt :D

Naja Deutschland wird auch immer verrückter in einigen Sachen (USK,...)
Aber in Amerika hat vor kurzen n Senator (?) Gott angeklagt, weil er Schuld sei für Katastrophen. Begründet wurde dies dadurch, dass alles in Amerika verklagt werden kann :lol: :lol: :lol:
Naja Ich finds dennoch bescheuert, was es für Leute gibt. Wie kann man durch sowas nur ne Störung abbekommen? Die muss doch schon vorher da gewesen sein, wenn man sowas anklagt.
benyo schrieb am
Dragoneyes hat geschrieben:Also ehrlich, die Welt wird immer verrückter und idiotischer...

Nee, die Amerikaner werden es ;-)
Die verklagen doch jeden, der die nur blöd anguckt und kommen damit durch.
So sind halt die Gesetze dort drüben.
Man darf ja in einem Staat keine Waffe abfeuern, während man den Beischlaf ausführt :D
schrieb am

Facebook

Google+