Medal of Honor: Weiterhin nicht in US-Militärshops - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Publisher: Electronic Arts
Release:
14.10.2010
14.10.2010
14.10.2010
Test: Medal of Honor
70

“Keine ernste Konkurrenz für Call of Duty: EA orientiert sich zwar am Vorbild, aber kann es weder inhaltlich noch technisch erreichen.”

Test: Medal of Honor
73

“Mit einer deutlich besseren Technik kämpft sich die PC-Fassung im direkten Vergleich nach vorne.”

Test: Medal of Honor
70

“Mit enttäuschender Technik und extrem kurzer Kampagne landet MoH nur im Mittelfeld. Unterhaltsamer ist der Mehrspielermodus.”

Leserwertung: 67% [34]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Medal of Honor
Ab 9.89€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Medal of Honor - Weiterhin nicht in US-Militärshops

Medal of Honor (Shooter) von Electronic Arts
Medal of Honor (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts

Vor über einem Monat berichteten wir, dass sämtliche auf US-Militärbasen befindlichen Spielehändler (meist GameStop) oder Bezugsquellen im Rahmen des "Army and Air Force Exchange Services" (AAFES) den Ego-Shooter Medal of Honor nicht anbieten werden, u.a. weil im Multiplayer-Modus die Taliban als spielbare Fraktion ausgewählt werden konnte. Publisher Electronic Arts ruderte vor einigen Tagen aus Respekt vor den Angehörigen und den Soldaten zurück und nannte die "Taliban-Fraktion" in "Opposing Force" um (wir berichteten). Doch das ist scheinbar kein Grund, damit das Spiel wieder seinen Weg in die US-Militärshops findet.

Army and Air Force Exchange Service Commander Maj. Gen. Bruce Casella teilte nun mit, dass die Medal of Honor-Problematik nicht ausschließlich auf die Taliban-Fraktion zurückzuführen sei, sondern ebenso auf das reale Szenario. "Aus Respekt gegenüber denjenigen, die von dem aktuell andauernden Krieg berührt werden", wird das Spiel weiterhin nicht in US-Militärshops angeboten.

"While we regret any inconvenience this may cause, our position is consistent with the direction stated a month ago. I expect the military families who are authorized to shop the Exchange are aware, and understanding, of the decision not to carry this particular offering."


Quelle: VG247

Kommentare

tschief schrieb am
Franzman3000 hat geschrieben:Nachdem ich jetzt den ersten Test gelesen habe mit ner 75%-Wertung, glaube ich daß das Game all den Schlagzeilen die es im Vorfeld gemacht hat, überhaupt nicht gerecht wird.

75% Wertung ist doch perfekt.. Wo hast du die gesehen? Als Shooter-Fan wird man da schön gefüttert, und mehr erwartet auch gar niemand.. Die künstlichen Schlagzeilen sind halt "provoziert", um das Spiel wurde aber nie so ein Hype gemacht wie um MW2 oder z.B. Starcraft 2 ;).. Also find ich die 75% sogar SEHR gut :).. Freu ich mich das vorbestellt zu haben..
RosaElfe schrieb am
Ich frage mich ja, wieso heutzutage alle jungen Leute beinharte Amerikafeinde sind, und es meistens noch als intellektuelle Errungenschaft sehen. Leute, Antiamerikanismus ist der akzeptierte Mainstream :wink:
Und oftmals in seiner Ausprägung sehr stumpf.
Ich frage mich auch, wieso sich soviele Leute aufregen, dass die US Armee das Spiel nicht in ihren shops verkaufen möchte. Niemand verpflichtet einen, Geschäfte mit bestimmten Produkten zu machen. Ich kann auch einen Bioladen aufmachen, weil ich herkömmliches Gemüse ablehne und nicht unterstützen will, da beklagt sich auch keiner.
Und ist es schwer zu verstehen, dass es manche Leute eben als anstößig empfinden, wenn man ihnen ein Spiel verkaufen will, in dem es um den Krieg geht, in dem ihr 18jähriger Sohn letzte Woche in Stücke gerissen wurde? Leute, denkt euch doch einmal etwas in die Emotionen anderer Menschen hinein.
Dafür ist es auch egal, wie man jetzt zu den aktuellen Nahostabenteuern eingestellt ist.
Das bedeutet nicht, das man nichts verkaufen darf, was irgendwen stören könnte. Dann könnte man wohl ncihts mehr verkaufen. Aber gesteht doch den Leuten zu, dass sie dann eben dieses Spiel aus naheliegenden Gründen nicht gut finden oder es gegebenenfalls in ihren eigenen Geschäften nicht verkaufen möchten. Und in den Läden der US Armee sind nunmal viele Kunden Angehörige von gefallenen Soldaten - auf diese passen sich besagte Läden verständlicherweise an.
Gizzur schrieb am
Seth666 hat geschrieben:
Gizzur hat geschrieben:
Seth666 hat geschrieben:
Gizzur hat geschrieben:
Seth666 hat geschrieben:
Gizzur hat geschrieben:
mr archer hat geschrieben:
realbadazz187 hat geschrieben:ab in die kriegshölle mit diesen scheinheiligen heuchlerischen amies. die verkaufen nur software, in der sie als die besten vorgestellt werden.

Was mich aber nicht einen Moment lang hindert, die Spiele trotzdem zu zocken. Denn scheinheilig - das sind immer die anderen.

\
Zumal, im Gegensatz zu vielen Arabsich-Islamischen Staaten, in den USA auch US kritisches Material veroffentlicht werden kann und wird (siehe WikiLeaks). Gleiches Recht fuer alle. Uebrigens auch inklusive aller Auslaender (wie ich einer bin). Dass das nicht unbedingt auf den US Army Bases verkauft werden (aber sonst in jedem Spieleladen) muss aus Respekt fuer die Familienmitlgieder die ihre Soehne/Vaeter/Muetter/Toechter verloren haben ist doch nicht wirklich so so unvertretbar, oder?
Wie so oft, sollten viele erst einmal ein bischen nachdenken bevor sie lostippen.

Nachdenken solltest du aber auch.
Wenn die Amis schon von Respekt gegenüber Vätern/Müttern/Söhne etc. reden, was ist dann mit den tausenden Zivilisten die die Amis schon in diesem Krieg getötet haben. Haben die keinen Respekt verdient.
Die Amis speisen die Hinterbliebenen mit 1000$ ab. Da siehst mal, was den Amis ein anderes Leben wert ist. Nix. Und das bei einer unbescholltenen Person die mit Krieg nie was zu tun hatte. Siehe den aktuellen Fall in Pakistan, wo die Amis einen Flugkörper in eine verbündete Stellung der Pakistanis geschossen haben. Das juckt die Amis null. Die Amis brauchen sich über einen Bin...
Letni77 schrieb am
Das wichtigste ist aber, dass das Spiel gut ist!
Es gibt sowieso viel zu viel Spiele die auf dem Index stehen oder sind zensiert.
Meine Freundin hat Medienwissenschaften studiert, sie kann ein Lied davon singen.
Es wird einem regelrecht beigebracht die Wahrheit zu verdrehen..............
Informationsträger sind gleichgeschalten zum Manipulieren (überall auch in Deutschland), es ist nur die Spitze des Eisbergs...............
Letni77 schrieb am
breakibuu hat geschrieben:Das is doch kein Problem. Die nächsten Anpassungen sind doch schnell gemacht. Aus den Vereinigten Staaten wird dann einfach die Transatlantische Koalition für Demokratie und aus den braunen Sandtexturen werden weiße. Und schwupp die wupp wurde aus dem sandigen Afghanistan die verschneite Idylle der Zentralasiatischen Islamischen Republik

:D
schrieb am

Facebook

Google+