JoWooD: Publisher schreibt rote Zahlen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

JoWooD rutscht im ersten Halbjahr ins Minus

Das negative Geschäftsergebnis von minus 16,4 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2005 bei JoWooD wurde durch millionenschwere Abschreibungen, Restrukturierungsmaßnahmen und außergewöhnliche Aufwendungen verursacht. Aufgrund des Fehlens von Neuveröffentlichungen wurde mit älteren Katalogtiteln nur ein Umsatz 4,6 Mio. Euro erzielt. Das Bruttoergebnis vom Umsatz vor Abschreibung der Spieletitel beträgt demach 2,1 Mio. Euro. Das operative Ergebnis des ersten Halbjahres ist mit minus 2,5 Mio. Euro deutlich negativ, da hier die Abschreibungen der Spiele aus dem letzten Jahr in Höhe von minus 1,9 Mio. Euro. zu Buche schlagen. Die Kündigung des Entwicklungsvetrages für Stragate verteidigt JoWooD trotz verlorener Millionen als wichtigen Schritt, um zukünftig Kosten zu sparen.      

Quelle: Geschäftsbericht JoWooD

Kommentare

TheExorzist schrieb am
@Eisregen:
Liegt wohl daran, dass in den USA die Konsolen bei Weitem verbreiteter sind als PCs, mit denen man High End Spiele zocken kann. Deswegen wird sich wohl auch Gothic 3 dort sehr schlecht verkaufen (außer natürlich, wenns auch auf den NextGen Konsolen erscheint).
haldolium schrieb am
naja gothic ist auch in den USA bekannt, anders als genannte spiele ... ich glaub auch das was black_hand sagt - mit Gothic 3 könnte jowood wieder schwarze zahlen schreiben.
Eisregen121 schrieb am
na ja das mit den USA ist leider immer so eine sache für sich.
Man schau sich z.B. mal Far Cry an. Ein klasse spiel aber in den USA relativ wenig erfolg. Relativ schnell wurde in den USA der Preis gesenkt.
Spiele wie Gothic oder Anno ist in Deutschland sehr beliebte Spiele und auch in europa, aber leider bei weitem nicht so in den USA. Gerade Anno wirft bei Puplischern viele fragen auf, und verstehen nicht wieso anderer Spiele des Genres in den USA großen erfolg haben, aber Anno selbst das als spitzenspiel gilt eben nicht.
Black_Hand schrieb am
Mann mus sowas meist über mehrere Jahre sehen bei größeren Publishern, wenn Gothic3 bei ihnen erscheint wird sich das sicher gut in ihrer Zahlen liste machen, und dadurch das es auch in den USA schnell veröffentlicht werden soll, sind die zahlen nochmal höher.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Das negative Geschäftsergebnis von minus 16,4 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2005 bei <A href="http://www.jowood.com/investor/?lang=de" target=_blank>JoWooD</A> wurde durch millionenschwere Abschreibungen, Restrukturierungsmaßnahmen und außergewöhnliche Aufwendungen verursacht. Aufgrund des Fehlens von Neuveröffentlichungen wurde mit älteren Katalogtiteln nur ein Umsatz 4,6 Mio. Euro erzielt. Das Bruttoergebnis vom Umsatz vor Abschreibung der Spieletitel beträgt demach 2,1 Mio. Euro. Das operative Ergebnis des ersten Halbjahres ist mit minus 2,5 Mio. Euro deutlich negativ, da hier die Abschreibungen der Spiele aus dem letzten Jahr in Höhe von minus 1,9 Mio. Euro. zu Buche schlagen. Die Kündigung des Entwicklungsvetrages für Stragate verteidigt JoWooD trotz verlorener Millionen als wichtigen Schritt, um zukünftig Kosten zu sparen.      <br><br>Hier geht es zur News: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?LAYOUT=dispnews&newsid=44835" target="_blank">JoWooD: Publisher schreibt rote Zahlen</a>
schrieb am

Facebook

Google+