Street Fighter X Tekken: Capcom über Disk-DLC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Beat-em up
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
09.03.2012
11.05.2012
09.03.2012
26.10.2012
Test: Street Fighter X Tekken
87

“Prächtige Präsentation, motivierendes Spielprinzip, erstaunlich viel Tiefe - das Aufeinanderprallen der beiden Beat-em-Up-Universen ist ein Volltreffer!”

Test: Street Fighter X Tekken
87

“Die PC-Fassung entspricht inhaltlich der 360-Version und bietet nur leichte technische Verbesserungen. ”

Test: Street Fighter X Tekken
88

“Die PS3-Fassung bietet die leicht bessere Steuerung, mehr Bonuskämpfer und den kompletten Online-Modus - dafür gibt's eine leichte Aufwertung.”

 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 82% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Street Fighter X Tekken: Capcom über Disk-DLC

Street Fighter X Tekken (Action) von Capcom
Street Fighter X Tekken (Action) von Capcom - Bildquelle: Capcom
Recht schnell hatten einige aufmerksame Nutzer herausgefunden, dass die Daten jener Charaktere, die ach so exklusiv in der Vita-Version von Street Fighter X Tekken auftauchen sollten, auch auf den Disks der Xbox 360- und PS3-Fassungen zu finden waren.

Angesichts der Fakten blieb dem Hersteller nichts anderes übrig, als jenen Umstand zu bestätigen und mitzuteilen: Die 'exklusiven' Charaktere sollen kurz nach dem Stapellauf der Vita-Version auch für die PC- und Konsolen-Fassungen veröffentlicht werden.

Die Charakterdaten seien bereits auf den Disks der Konsolenversionen verstaut worden, um später Festplattenplatz zu sparen und den Übergang außerdem möglichst reibungslos zu gestalten. Dadurch könnten Spieler, die sich das DLC-Paket nicht geholt haben, schließlich auch gegen jene Nutzer antreten, die zahlungswillig waren. Die Kompatibilität werde so gewahrt: In Street Fighter IV hätten Spieler ohne DLC z.B. die Zusatzoutfits anderer Spieler nicht gesehen. Außerdem spare man so Platz bei den Updates, die ja letztendlich nur noch vorhandene Inhalte freischalten müssen.

Das DLC-Unterfangen sei auch Teil von Capcoms Strategie, zukünftig "Super/Ultimate"-Version von Spielen zu vermeiden. Mit den frischen Charakteren würde man dem Spiel später neues Leben einhauchen.

"SFxT has a ton of content on day one, then later this year we reenergize the whole thing with a hefty DLC update, without the need for a second disc. And while pricing details are still to come, I can at least say it'll be a great value considering the size of the update - 12 new characters is pretty substantial, after all."



Kommentare

Shrike schrieb am
Total War is doch feddich, mit Empire gings steil bergab.
Ich spiele ja nicht umsonst heute noch Medieval 2 und Rome, da gab es dicke Addons und das meisste kam über die Mods.
Seit Empire gibt es siffige Tröpfchen DLCs und keine Mods mehr...
Kefka schrieb am
Tony hat geschrieben:DLC in seiner am ehesten verbreiteten form ist genau das gegenteil vom genannten. wenig inhalt zu einem ordentlich hohen preis.
allein street fighter 4 bekam 22 DLCs, die, wenn direkt bei release gekauft, nochmal 4480 microsoft points gekostet haben. für den preis kannst du dir ein neues spiel kaufen.
und nein, damit müssen wir nicht leben. das können wir ändern, indem wir den scheiss schlicht nicht mitmachen. aber wie konsequent man da ist, sah man ja bisher an den CoD mappacks.
Kommt darauf an. Bei den Total War Teilen zum Beispiel gab es mal 10 neue individuelle Einheiten für 1,99?. Manchmal stimmt das Preis/Leistungsverhältnis, aber natürlich nicht immer.
Ja Street Fighter 4 bekam viele DLCs, aber ich habe davon vielleicht 3 oder 4 insgesamt gekauft (warum Kostüme für Charaktere kaufen, die man nicht spielt?). Hatte für Super Street Fighter IV + Arcade Edition 60? insgesamt bezahlt. Dann noch zwei Kostümpakete (habe den Preis dafür nicht mehr im Kopf) aber sagen wir ich war bei 70? letzten Endes. Das Spiel hat mich dafür auch über 400 Spielstunden lang gut unterhalten. Jetzt muss man sich vorstellen, dass andere Spiele mit weitaus weniger Spielzeit ebenfalls 70-80? verlangen mit den DLCs.
Ich meine schon, dass wir damit leben müssen. Denn egal wie sehr wir uns dagegen wehren, es wird immer einen bestimmten Teil geben, der diese Mappacks oder Kostüme kauft (ich bin ja auch schuldig, aber wenn einem das Spiel gefällt und es lange Zeit Spielspass garantiert, dann kauft man sich gerne etwas dazu). Und solange die Entwickler das sehen, machen sie halt weiter.
Shrike schrieb am
Ich freu mich auf die PC Version, Spiel kaufen und den DLC von der Disc rippen, Problem Capcom ?
monotony schrieb am
Kefka hat geschrieben:[...] Das betrifft nicht nur die Beat-em-Ups, sondern alle Genres (Mass Effect 3 day 1 DLC etc.).
Bild
Kefka hat geschrieben:Nur ist es eben meiner Ansicht nach so, dass man nicht von Abzocke sprechen kann, sofern die Updates qualitativ in Ordnung sind und genügend Inhalt bieten für den Preis.
DLC in seiner am ehesten verbreiteten form ist genau das gegenteil vom genannten. wenig inhalt zu einem ordentlich hohen preis.
allein street fighter 4 bekam 22 DLCs, die, wenn direkt bei release gekauft, nochmal 4480 microsoft points gekostet haben. für den preis kannst du dir ein neues spiel kaufen.
und nein, damit müssen wir nicht leben. das können wir ändern, indem wir den scheiss schlicht nicht mitmachen. aber wie konsequent man da ist, sah man ja bisher an den CoD mappacks.
Kefka schrieb am
Tony hat geschrieben:weil ander entwickler das machen, ist es legitim dass capcom ebenso handelt? was für ne arschloch-argumentation ist das denn bitte?
Habe ich nie erwähnt, dass es legitim ist. Aber das ist eben die aktuelle Politik in der Videospielbranche, damit müssen wir leider leben. Das betrifft nicht nur die Beat-em-Ups, sondern alle Genres (Mass Effect 3 day 1 DLC etc.).
Nur ist es eben meiner Ansicht nach so, dass man nicht von Abzocke sprechen kann, sofern die Updates qualitativ in Ordnung sind und genügend Inhalt bieten für den Preis.
schrieb am

Facebook

Google+