Rainbow Six Siege: Mehr als zehn Karten zum Verkaufsstart und danach alle Karten kostenlos - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: Ubisoft Montréal
Publisher: Ubisoft
Release:
01.12.2015
01.12.2015
01.12.2015
Test: Rainbow Six Siege
89
Test: Rainbow Six Siege
89
Test: Rainbow Six Siege
89
Jetzt kaufen ab 27,99€ bei

Leserwertung: 90% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Rainbow Six: Siege: Mehr als zehn Karten zum Verkaufsstart und danach alle Karten kostenlos

Rainbow Six Siege (Shooter) von Ubisoft
Rainbow Six Siege (Shooter) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Aktualisierung vom 17. September 2015, 10:20 Uhr:

Inzwischen hat sich Ubisoft laut DSOGaming zu Wort gemeldet und verkündet, dass Rainbow Six: Siege zum Start nicht zehn, sondern elf Mehrspielerkarten enthalten werde. Zudem seien alle Karten sowohl tagsüber als auch nachts spielbar. Darüber hinaus sollen sämtliche nach dem Launch veröffentlichten Karten als kostenlose Downloads zur Verfügung gestellt werden.

Ursprüngliche Meldung vom 16. September 2015, 10:00 Uhr:

Bei einer Präsentation von Rainbow Six: Siege in Sydney hat Leveldesigner Benoit Deschamps den Kollegen von PC Gamer verraten, dass zum Spielstart lediglich zehn Karten zur Verfügung stehen werden. Anfangs hatte man zwar über 50 Kartenideen gehabt, musste die Zahl aber reduzieren. Nach der Veröffentlichung der kürzlich auf Anfang Dezember verschobenen Anti-Terror-Einsätze (zur Vorschau) sei aber schon Nachschub geplant. Doch zuvor stehe ab dem 24. September erst einmal der geschlossene Betatest an.

Außerdem hat man Community-Mitglieder nach Montreal eingeladen, um sich der Kritik der Experten zu stellen. Dabei durften sie schon Modi spielen, die noch nicht vorgestellt wurden.


Quelle: PC Gamer / DSOGaming / Reddit
Rainbow Six Siege
ab 27,99€ bei

Kommentare

Veldrin schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Trigger-Disziplin und präzises Zielen sind genauso Mechaniken, die du lernen kannst, wie es Movement oder die Positionierung des Fadenkreuzes ist.
Auch das ganz kurze Stehenbleiben beim Schießen, damit die Streuung nicht einsetzt. In COD ist es ja egal, da streut soweit ich weiß nichts oder vernachlässbar gering. Kannste durchrennen und musst es sogar (zumindest ist das meine Beobachtung auf public Servern), in CS ist es wichtig auch mal minimal stehen zu bleiben und auch Schleichen, Mapkenntnis inklusive Zeitgefühl
desunex schrieb am
Finsterfrost hat geschrieben:
King Azrael hat geschrieben:das Spiel wird CS vom Thron holen !!!
lol
CS soll seit 15 Jahren vom Thron geholt werden. Zumal das Gameplay hier nichtmal wirklich was mit CS zu tun hat.
Hast du den Thread gelesen? King Azrael hat das kaum ernstgemeint!
Ich hoffe dass ein zwei Legendäre Karten aus dem Rainbow Six Universum mit dabei sind. Nach Raven Shield kam nicht mehr viel gutes von dieser Franchise.
Temeter  schrieb am
Jazzdude hat geschrieben:
Temeter  hat geschrieben:
Jazzdude hat geschrieben:Ich konnte die Begeisterung bei CS nie ganz nachvollziehen. Vielleicht ist es bei Clanleagues anders, aber bei mir sind immer alle in geduckter Haltung mit MP durch die Level gerutscht. Der Rest hat sich mit AWP in ne Ecke verschanzt...
Jep, darum gehts in CSGO: EIn Team verteidigt, das andere greift an. KA warum Campen da ein Problem ist?
Das war ja das Problem: Keiner hat im Team gearbeitet ;)
Gut zugegeben, das ist natürlich bei jedem Onlinespiel ein Problem, da hab ich nicht wirklich nachgedacht.
Ich sag ja, vlt hätte ich mich mal um neun Clan bemühen sollen. Jedenfalls verliert das Ganze eben etwas an Faszination, wenn alle auf Knien mit MP durch die Gegend rutschen. Dann war tatsächlich das, was ein anderer User, meinte: Der, der den Recoil und die richtige Höhe zum schießen auswendig gelernt hat, hat gewonnen.
Aber es ist allgemein sicher ein tolles Spiel. Nur ist ein Clan dafür wohl Pflicht.
Nicht wirklich. KA, hast du etwa die Gelegenheitsspiele gespielt? Die sind in der Tat nicht sonderlich interessant und ziemlich chaotisch, competetives Matchmaking funktioniert in der Regel wunderbar (verglichen mit anderen MP-Spielen). Hab bis jetzt noch kein Spiel gefunden, wo die Koordination in Pugs so gut funktioniert. Timer und Leveldesign wirken wunderbar, Spieler in die richtige Richtung zu dirigieren.
Btw, das mit dem Recoil ist Unsinn, der ist ein Spielelement unter vielen. Wenn du die ersten ein oder zwei Schüsse richtig setzt, spielt Recoil-Control überhaupt keine Rolle. Trigger-Disziplin und präzises Zielen sind genauso Mechaniken, die du lernen kannst, wie es Movement oder die Positionierung des...
Jazzdude schrieb am
Temeter  hat geschrieben:
Jazzdude hat geschrieben:Ich konnte die Begeisterung bei CS nie ganz nachvollziehen. Vielleicht ist es bei Clanleagues anders, aber bei mir sind immer alle in geduckter Haltung mit MP durch die Level gerutscht. Der Rest hat sich mit AWP in ne Ecke verschanzt...
Jep, darum gehts in CSGO: EIn Team verteidigt, das andere greift an. KA warum Campen da ein Problem ist?
Das war ja das Problem: Keiner hat im Team gearbeitet ;)
Gut zugegeben, das ist natürlich bei jedem Onlinespiel ein Problem, da hab ich nicht wirklich nachgedacht.
Ich sag ja, vlt hätte ich mich mal um neun Clan bemühen sollen. Jedenfalls verliert das Ganze eben etwas an Faszination, wenn alle auf Knien mit MP durch die Gegend rutschen. Dann war tatsächlich das, was ein anderer User, meinte: Der, der den Recoil und die richtige Höhe zum schießen auswendig gelernt hat, hat gewonnen.
Aber es ist allgemein sicher ein tolles Spiel. Nur ist ein Clan dafür wohl Pflicht.
Veldrin schrieb am
Arbeitsjahr analog zu Arbeitswoche, würd ich tippen :)
schrieb am

Facebook

Google+