Dead Space 3: Mit Halluzinationen zur Innovation? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Visceral Games
Publisher: Electronic Arts
Release:
07.02.2013
07.02.2013
07.02.2013
Test: Dead Space 3
78

“Technisch und inhaltlich auf dem Niveau der PS3-Version. Mit Kinect werden zusätzlich Sprachbefehle unterstützt.”

Test: Dead Space 3
78

“Der PC bekommt quasi eine 1:1-Portierung der Konsolen-Vorlage, ohne Extras wie DirectX 11-Unterstützung oder weitere Optimierungen.”

Test: Dead Space 3
78

“Dead Space 3 ist zwar unterhaltsam, aber aufgrund der zunehmenden Dominanz generischer Action auf Kosten des Horrors der schwächste Teil der Reihe!”

Leserwertung: 56% [16]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Dead Space 3
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Dead Space 3: Mit Halluzinationen zur Innovation?

Dead Space 3 (Shooter) von Electronic Arts
Dead Space 3 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
In Dead Space 3 wird man sich erstmals in der Reihe auch kooperativ dem Horror stellen können, denn dem Veteran Isaac Clarke wird mit Carver ein neuer Charakter zur Seite stehen, der von einem anderen Spieler gesteuert werden kann.

Im Gespräch mit CVG erläutert Produzent Steve Papoutsis die Motivation hinter dem neuen Koop-Element und wie das gemeinsame Erlebnis den Horror sogar noch verstärken kann.

"Als wir damit begonnen haben, uns Gedanken über den Koop-Modus zu machen, wollten wir sicher gehen, dass er sich innovativ, anders und einzigartig für Dead Space anfühlt", so Papoutsis. "Wahnsinn war schon immer ein Thema bei den Dead-Space-Spielen und ein zentrales Element der Marke. Wir haben ihn jetzt dafür genutzt, dass Carver und Isaac manchmal verschiedene Dinge sehen."

"Das führt dann zu einer interessanten Dynamik, wenn du bei dir zu Hause bist und ich in meinem Haus sitze und plötzlich sage 'Was zu Geier machst du da? Hilf mir! Was zum Teufel tust du?!', während du etwas antwortest wie 'Bist du verrückt? Ich sehe was ganz anderes, siehst du das etwa nicht?'.

Es folgt eine kleine Auseinandersetzung und es wirkt wie realer Wahnsinn, wenn die Charaktere im Spiel davon betroffen sind. Das ist erwas ganz anderes, was bisher niemand gemacht hat. Wir sind schon sehr gespannt darauf, zu zeigen, was alles möglich ist."

Außerdem erklärt Papoutsis, dass durch die Erinnerungsfetzen im Koop-Modus Bereiche zugänglich werden, die in der Solo-Kampagne verschlossen bleiben. So sieht Carver z.B. als Einziger einen Gegenstand, der eine bestimmte Erinnerung auslöst, mit deren Hilfe man zu dem besagten Bereich gelangt. Teilweise wirkt es auch so, als würde der Partner Selbstgespräche führen, da nur er das Gegenüber sieht. 

Dead Space 3 erscheint am 7. Februar für PC, 360 und die PS3.

Kommentare

Rooster schrieb am
PanzerGrenadiere hat geschrieben:mal sehen. in eternal darkness hat man gegner gesehen, die überhaupt nicht da waren. wenn man nicht gerade per headset miteinander verbunden ist, könnte es schon nicht so einfach sein eine halluzination zu erkennen. werde es mir aber so oder so nicht holen. der erste teil hatte zwar eine tolle atmo (event horizon), ich konnte mich aber trotzdem nie dazu aufraffen, weiter als bis zu kaitel 6 zu spielen.
beim ersten mal durchspielen erkennt man den effekt bestimmt nicht sofort. trotzdem würde mir das gefühl der gefahr fehlen wenn ich weiss, dass ich nicht von meinem coop spieler verletzt werden kann.
yop, die atmo ist in teil 1 wirklich grossartig und auch der grusel faktor ist höher als in teil 2. allerdings fand ich die aufgaben und die einzelnen level abschnitte etwas eintönig nach einer weile. imo wurde das in teil 2 ausgemerzt. die einzelnen locations fühlen sich unterschiedlicher an und der allgemeine "flow" von abschnitt zu abschnitt funktioniert auch prima. isaac mit stimme ist sogar eine verbeserung (obwohl ich zuerst sehr skeptisch war) und selbst die steuerung ist einen tick besser und fühlt sich beweglicher an ohne in standart shooter kost zu verfallen. nur zum ende hin übertreibt man ziemlich mit action und serviert einen echt lahmen bosskampf. unterm strich fand ich teil 2 trotzdem einen kleinen ticken besser als teil 1...
PanzerGrenadiere schrieb am
mal sehen. in eternal darkness hat man gegner gesehen, die überhaupt nicht da waren. wenn man nicht gerade per headset miteinander verbunden ist, könnte es schon nicht so einfach sein eine halluzination zu erkennen. werde es mir aber so oder so nicht holen. der erste teil hatte zwar eine tolle atmo (event horizon), ich konnte mich aber trotzdem nie dazu aufraffen, weiter als bis zu kaitel 6 zu spielen.
Rooster schrieb am
na ja, angeblich soll es ja kein friendly fire in dead space 3 geben. sollte sich dies wirklich bewahrheiten ist das tolle feature sowieso für die katz. einfach abwarten und tee trinken bis der coop buddy keine halluzinationen mehr hat, waffen durchladen und weiter gehts. genial :|
aufgezwungener coop, deckungssystem, typische shooter waffen etc. keine rosigen aussichten für teil 3 imo :(
Mhairin schrieb am
Der ganze Nonsens ist so innovativ wie hmm, Resi 5 usf..
Es existieren schon so wenige Koop-Games. Da könnte ruhig mal eines kommen, das man ein zweites, drittes mal am besten mit dem gleichen Mitspieler zoggen will und es immer noch so gut das Hirn matscht wie die Halo-Serie! HALO!!!!
Besonders im 3.Teil nahm man das Messer zur Blutsbruderschaft in die Hand!
Mhairin schrieb am
"Was zum Geier mach ich da? Alter! Das is ne Hallu."
"Ach so... Cool -.-!"
RATATATATATATATAAT.
"Wo bist du jetz?"
"Keine Ahnung man, hier labert mich iwer voll."
"Ahh, das biste, weiter gehts"
-- Mehr isses nich.
Und seien wir mal ehrlich Dead Space ist und bleibt ein Einteiler...
Der Rest ist verlorene Liebesmüh!
schrieb am

Facebook

Google+