Oculus Rift: Vision: Ein VR-MMO mit einer Milliarde Spielern - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Oculus VR
Publisher: Facebook
Release:
28.03.2016
28.03.2016
28.03.2016
Jetzt kaufen ab 554,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Oculus VR: Vision: Ein VR-MMO mit einer Milliarde Spielern

Oculus Rift (Hardware) von Facebook
Oculus Rift (Hardware) von Facebook - Bildquelle: Forbes
Oculus VR hat große Ziele: Zusammen mit dem neuen Besitzer Facebook will man über eine Milliarde Menschen in der virtuellen Realität vereinen - im "größten MMO aller Zeiten". Diese Vision, die ein bisschen an eine Vorstufe des kultigen Nerd-Romans Ready Player One erinnert, hat Oculus-CEO Brendan Iribe auf der Techcunch Disrupt Conference im Rahmen einer Präsentation vorgestellt.

"Es wird ein MMO, mit dem wir eine Milliarde Menschen in die virtuelle Realität bringen wollen. Und ein MMO mit einer virtuellen Welt für eine Milliarde Menschen benötigt ein größeres Netzwerk als heute existiert. Warum also nicht bei Facebook und seiner Infrastruktur anfangen, bei dem Team und den Talenten, die man dort aufgebaut hat?"
, so Iribe.

Obwohl Oculus zunächst voll auf den Spielebereich konzentriert war und ein Großteil des Teams immer noch aus Spieleentwicklern besteht, hat sich der Fokus nach dem Facebook-Kauf verschoben. Dabei zieht Iribe laut Gamesindustry.biz den Vergleich heran, ob man lieber ein Gameboy oder ein iPhone sein wolle.

"Willst du eine Plattform mit einer Milliarde Nutzern oder mit zehn, 20 oder 50 Millionen? Was die Inhalte angeht, hast du als Spieleentwickler deutlich mehr Erfolg, wenn du [dein Produkt] in einem Ökosystem mit einer Milliarde Nutzern veröffentlichst als in einem mit 50 oder 100 Millionen Nutzern."

Letztes aktuelles Video: Oculus Rift DevKit 2


Oculus Rift
ab 554,99€ bei

Kommentare

tschief schrieb am
Hunt B hat geschrieben:
Keine Sorge, ich habe die vorherige Diskussion schon verfolgt. Ich finde nur, dass es schon sehr kurzsichtig ist, den eigentlichen Grund aus dem die meisten Leute skeptisch sind einfach so mit "das gehört nicht zur Diskussion" vom Tisch zu fegen.
Aber damit beweist du doch gerade, dass du die Diskussion nicht verfolgt hast. Vom Tisch zu fegen?
Ich suche hier nochmal zusammen, worüber wir die letzten 8 Seiten diskutiert haben.¨
Das hier war der Ursprungspost, der die ganze Diskussion loslöste:
gh0 hat geschrieben:Nun, wer behauptet was anderes als : OR ist Hardware - der Rest Software?
Das ist allen bewusst, aber da der werte Herr Iribe folgendes sagte:
Was die Inhalte angeht, hast du als Spieleentwickler deutlich mehr Erfolg, wenn du dein Produkt in einem Ökosystem mit einer Milliarde Nutzern veröffentlichst als in einem mit 50 oder 100 Millionen Nutzern.
muss man stark davon ausgehen, dass Oculus Rift nicht einfach angestöpselt werden kann und man kann z.B. ein Game starten und loslegen, sondern muss sich erst bei einer Steamähnlichen Plattform anmelden, dann kommt man in eine virtuelle Lobby (FB Lobby) und dann kann man erst ein Spiel auswählen oder irgendetwas anderes machen.
Das ist kein dahergefaseltes Schreckensszenario, das ist die Vision der OR Realität, denn nichts anderes hat Herr Iribe mit seinem Satz ausgedrückt: In einem Ökosystem (= virtuelle Lobby) 1Mrd Menschen unterzubringen.

- Dann viel Gefasel ohne konkreten Bezug zum OR (schlechte Spiele, Free2Play, Microtransactions, DLC)
- Danach kam der 2.te Teil des zwingend an Facebook-Anbinden-Themas mit GEQO: eine ziemlich harte Diskussion die nicht fertiggeführt wurde da GEQO im Weiterdiskutieren keinen Sinn mehr sah (und ja, ich beneid ihn immer noch ;-D)
Wiggenz sprang für...
Balmung schrieb am
Naja, welcher so großen Firma kann man schon wirklich vertrauen? Mir fällt da keine eine. Von daher ist Skepsis immer vorhanden, dass die es versauen. Die Frage ist aber auch wann sie es versauen, von Anfang an oder erst später? Wenn letzteres würde ich mich zumindest mehr ärgern zu lange gewartet zu haben. Auch deshalb bin ich lieber direkt jetzt dabei, wer weiß schließlich wie sich VR später entwickeln wird, auch das kann in die falsche Richtung gehen.
Hunt B schrieb am
tschief hat geschrieben:
Hunt B hat geschrieben:Doch, natürlich! Genau darum gehts doch! 8O
Wenn Facebook nicht die nervige Datenkrake wäre, die sie ist, würde sich doch keiner über die Übernahme aufregen. Wenn Facebook eine seriöse, vertrauenswürdige Firma wäre, dann würden sich die meisten wohl sogar darüber freuen, dass Oculus jetzt eine kräftige Finanzspritze bekommen hat.
:lol:
Wenn du dich in eine Diskussion einschaltest, stelle sicher worüber wir diskutieren. Die allgemeine Diskussion hier mag sich unter anderem auch um Datenschutzprobleme im Zusammenhang mit Facebook drehen. Die spezifische Diskussion die du hier anscheinend ohne alles gelesen zu haben zitiert hast dreht sich jedoch darum, wie fest Facebook das OR an sich binden wird: Facebookanmeldepflicht und damit auch Onlinepflicht oder nicht. Darum geht es hier. Falls eine solche Online-Pflicht wegfällt - kann Facebook lange versuchen Daten auszulesen. Das ist dann ganz einfach zu verhindern ;-D
Deshalb ist das für mich das zentrale Thema.
Bitte beteilige dich konstruktiv daran, dann diskutiere ich auch gerne mit dir (aber bitte vorher lesen!!)
Was denkst du, wäre der Aufschrei bei Google gleich gross gewesen?
Keine Sorge, ich habe die vorherige Diskussion schon verfolgt. Ich finde nur, dass es schon sehr kurzsichtig ist, den eigentlichen Grund aus dem die meisten Leute skeptisch sind einfach so mit "das gehört nicht zur Diskussion" vom Tisch zu fegen.
Gut, dazu kommt noch die Angst, dass die Oculus Rift jetzt komplett mit Social-Kram zugekleistert wird, aber das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.
Als ich die News, dass Oculus von Facebook...
tschief schrieb am
Ein Grossteil wurde meines Wissens in Aktien "gezahlt". Es ist also nicht einfach Bares sondern eher eine Anlage. Bares geflossen sind glaube ich 200 Millionen. Facebook hat also eigentlich OR mit Anteilen an der eigenen Firma als Bezahlung "gekauft"
Mr-Red-M schrieb am
VisMxOwnZ hat geschrieben:
Mr-Red-M hat geschrieben:Als ob sich EINE MILLIARDE !!! das Teil überhaupt zulegen.
Das gute Stück ist doch immernoch von Nerds und für Nerds.
Denke nicht, das dieses Wunschdenken auch nur annähernd einer
realistischen Prognose gleichzusetzen ist....
Der Kerl hat in nem Interview wohl ein bischen das träumen angefangen....
Das hat man bei Facebook damals auch gesagt und Geld ist in der heutigen Zeit eh kein Hindernis mehr. Die Leute schmeißen für so viel Dinge mehr Geld raus, als für sowas. (Diverse FACEBOOK-SPIELE zB)
Wer hat das damals gesagt? man? Die haben immer alles gesagt...
Geld ist in der heutigen Zeit natürlich ein Hindernis, oder hat das jeder ausser mir im Überfluss???
Facebook ist ausserdem mit keinerlei gezwungenen Kosten verbunden.
Die Geldrauswerfer mag es zwar geben, aber mit Scherheit nicht annähernd EINE MILLIARDE !!!
Jeder vierte/fünfte müsste sich dieser Träumerei nach so ein Teil kaufen....
schrieb am

Facebook

Google+