Oculus Rift: Kann in Ludwigshafen, Köln und Hamburg (Reeperbahn-Festival) ausprobiert werden - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Oculus VR
Publisher: Facebook
Release:
28.03.2016
28.03.2016
28.03.2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Oculus Rift kann in Ludwigshafen, Köln und Hamburg (Reeperbahn-Festival) ausprobiert werden

Oculus Rift (Hardware) von Facebook
Oculus Rift (Hardware) von Facebook - Bildquelle: Facebook
Im Vorfeld der Veröffentlichung von Oculus Rift im Einzelhandel am 20. September 2016 sollen Testmöglichkeiten für Virtual-Reality-Interessierte in Deutschland angeboten werden. In einem Demo-Truck kann man das Virtual-Reality-Headset selbst ausprobieren. Die Rift-Truck-Tour läuft noch bis zum 24. September. Ludwigshafen, Köln und Hamburg werden als Stationen genannt. Demo-Sessions können über Oculus Live reserviert werden.

"Ab dem 20. September gibt es bei ausgesuchten Media-Markt- und Saturn-Händlern die Möglichkeit, an eigenen Demo-Stationen den Schritt in die virtuelle Welt zu wagen. Demo-Sessions für die Rift Truck-Tour und ausgewählte Media Markt- und Saturn-Filialen können einfach vorab über Oculus Live reserviert werden. Mit Hilfe der Ortssuche kann man sich bequem die nächstgelegene Demostation anzeigen lassen. In dem eigens entwickelten Truck sind vier Demostationen für eine optimale VR-Erfahrung eingerichtet. Speziell geschultes Personal sorgt für ein optimales Erlebnis. Gezeigt werden folgende Titel: The Climb, der rührende Trailer zum VR-Film Henry, die außerirdische Planeten-Erfahrung Farlands und die perfekte Einführung in die virtuelle Realität: Oculus Dreamdeck. Der letzte Stopp der Rift Truck-Tour ist Hamburg: Vom 21. bis zum 24. September haben VR-Interessierte die Möglichkeit, sich während des Reeperbahnfestivals und vor dem Saturn Mönckebergstraße in virtuelle Welten zu stürzen."

"Vom 21.09. bis 24.09. zeigt das Reeperbahn-Festival über 700 Programmpunkte unterschiedlicher Genres rund um die Hamburger Reeperbahn. Seit seinem Debüt im Jahr 2006 hat sich das Reeperbahn-Festival zu einem der wichtigsten Treffpunkte für die Musikwirtschaft weltweit entwickelt. Es zeigt als deutschlands größtes Clubfestival eine breite Palette an aufstrebenden Künstlern. Neben rund 450 Konzerten internationaler Künstler in unterschiedlichsten Spielstätten umfasst das Festivalprogramm Formate aus der Bildenden Kunst sowie ein Film- und Literaturprogramm. Das Konferenzprogramm des Reeperbahn-Festivals richtet sich an Fachbesucher der Musik- und kreativen Digitalwirtschaft und umfasst Sessions, Showcases, Networking-Events und Award-Verleihungen. Zeitgleich findet auf dem Reeperbahn-Festival am 22.09. und 23.09. die binge.watch-2016-Konferenz statt. Bei binge.watch dreht sich alles um Virtual Reality, Mixed Reality und 360° Video. Die angesehensten Experten werden vor Ort sein, um auf der zweitägigen Konferenz die Zukunft virtueller Realität zu diskutieren. Außerdem werden im Rahmen der Konferenz die binge.watch-Awards vergeben, die die herausragende Arbeit in sechs verschiedenen Kategorien würdigen."


Letztes aktuelles Video: Vergleich Oculus Rift vs HTC Vive


Quelle: Oculus, Facebook

Kommentare

leifman schrieb am
neben dem preis hätte oculus einfach die offenheit behalten und keinen deal mit facebook machen sollen, dann würde ich alleine aus sympathiegründen zu oculus greifen.
vorrausgesetzt natürlich palmer ist nicht der schmiervogel wie von zenimax behauptet.
greetingz
Liesel Weppen schrieb am
Hyeson hat geschrieben:Also ich habs nicht weils mir zu teuer ist. Probiert hab ichs allerdings auch noch nicht... vielleicht würd ich dann merken, dass es jede Mark wert is :P

Wenn Oculus die ursprünglich angekündigten 400? gehalten hätte, hätte ich wahrscheinlich auch schon eine. Aber für die 600-800? ist mir das für das Gebotene, und damit meine ich überwiegend die Software, einfach viel zu teuer.
ChrisJumper schrieb am
Im Playstation Blog gab es die Tage einen Bericht über dieses Tron-Like Panzer spiel und die Bemühungen der Entwickler da das GUI für das Spiel zu entwerfen, also das Cockpit, wo letztlich heraus kam das sie für die bessere Immersion leuchtende Anzeigen die Blinken und Töne machen verwenden mussten und das ganze in die 3D-Ansicht übernehmen mussten. Wo letztliche 2D Anzeigen fehl am Platz waren.
Das finde ich ehrlich gesagt ziemlich cool. Ich mag es ohnehin schon wenn die Informationen in der Spielwelt versinken weil sich das nativer anfühlt. Das finde ich klang sehr interessant.
Von solchen Kleinigkeiten verspreche ich mir einfach das die Spiele nicht grafisch imposanter werden, sondern mal wieder abwechslungsreicher. Quasi das man sich mehr Zeit zum Umsehen nehmen muss. Hoffe der Effekt nutzt sich nicht zu schnell ab.
Hyeson schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben:Ist dann nur für VR allgemein vielleicht schon zu spät. Oculus und Vive haben ja schon gemeldet, dass die Bestellungen in den letzten 2 Monaten nahezu auf Null gegangen sind.
Wundert mich aber absolut nicht. Die "Nerds" haben schon gekauft und der Rest kennts nicht, weil er es nicht ausprobieren konnte. Ganz abgesehen dass massiv wirklich guter Content fehlt. Gibt halt haufenweise Demos, aber es sind eben nur Demos. Neben dutzenden halbgaren VR-Adaptionen die letztenendes eher abschrecken als Lust machen, weil sie eben nur 0815 abklatsche sind.

Also ich habs nicht weils mir zu teuer ist. Probiert hab ichs allerdings auch noch nicht... vielleicht würd ich dann merken, dass es jede Mark wert is :P
Nuoroda schrieb am
Schade dass es diese Info nicht vor ner Woche - oder so - gab. Die Tour lief deutlich länger und s gab viel mehr Standorte... Hätte es gerne mal ausprobiert... Weiß immer noch nicht ob ich zu Motion Sickness neige und sich ne Anschaffung daher überhaupt lohnt...
schrieb am

Facebook

Google+