Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes: Basisbau & andere Details - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Stealth-Action
Entwickler: Kojima Productions
Publisher: Konami
Release:
20.03.2014
12.2014
20.03.2014
20.03.2014
20.03.2014
Vorschau: Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes
 
 
Test: Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes
76

“Späte, aber technisch gelungene Umsetzung des Prologs auf den PC. Leider bleiben viele Kritikpunkte der Konsolen-Vorbilder bestehen.”

Test: Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes
75

“Auf der PS3 macht Ground Zeroes trotz der technischen Einbußen immer noch eine gute Figur.”

Test: Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes
76

“Ein packender Appetitanreger für Phantom Pain, der leider aufgrund neuer Elemente nicht ganz den Charme der Vorgänger erreicht und trotz hohem Wiederspielwert schnell vorbei ist.”

Test: Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes
75

“Technisch hinkt Snake auf der Xbox One leicht hinterher und nervt mit einer langen Installation.”

Leserwertung: 70% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Metal Gear Solid: Ground Zeroes: Basisbau & andere Details

Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes (Action) von Konami
Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes (Action) von Konami - Bildquelle: Konami
Auf der Eurogamer Expo (via vg247 und eurogamer.net) gab sich auch Hideo Kojima die Ehre, um etwas über Metal Gear Solid: Ground Zeroes zu plaudern. Dabei verriet der Designer, dass man ein Feature aus Metal Gear Solid: Peace Walker übernommen hat: Snake agiert wieder von einer Operationsbasis aus. Diese kann nach und nach ausgebaut werden und ermöglicht auch das Erforschen neuer Waffen. Laut Kojima wird man wohl jenen Aspekt auch unterwegs per Smartphone-App verwalten können. Wer aber keine Lust auf jenen Part hat, werde sich auf die Missionen konzentrieren können.

Snake könne jederzeit einen Hubschrauber herbeirufen, der ihn zu jener Basis transportiert. Wer das macht, während er von Feinden umgeben ist, riskiert natürlich, dass das Vehikel abgeschossen wird. Die Basis - in der man mit dem Protagonisten umherlaufen kann - dient auch als Hub, von dem man in die verschiedenen Bereiche mit eben jenem Hubschrauber aufbricht, um Missionen zu erledigen. Die Spielwelt in Metal Gear Solid: Ground Zeroes soll zwar größer und weiträumiger sein - sie besteht aber aus mehreren großen und offenen Bereichen, nicht aus einer einzigen vereinten Spielwelt á la Skyrim.

Da man große offene Levels hat, habe man natürlich in technischer Hinsicht den einen oder anderen Kompromiss eingehen müssen. Das Studio habe aber viel Wert auf das Beleuchtungsmodell gelegt, um den dynamischen Tag/Nacht-Zyklus verwirklichen zu können.


Kommentare

Jointorino schrieb am
dobpat hat geschrieben:
Dennütz hat geschrieben:Der Titel hat mich grad ein bisschen aufschrecken lassen ^^
Aber schön das ich endlich mal mit Snake aufm PC rumschleichen darf... jetzt nur nicht verbocken bitte ;-)

Wieso endlich? Teil 1 und 2 gabs doch für PC.
Also eher, endlich mal wieder! :wink:

War halt nicht so wirklich meine Zeit :P
Hab bis 2004 noch mit einem lausigem Windows 98 Rechner leben müssen, da war an Spiele in der dritten Dimension kaum zu denken ^^
CryTharsis schrieb am
sourcOr hat geschrieben:Sehe ich genauso. Wer die Sammelwut nicht mitkriegt oder ignoriert verpasst doch imo einen Großteil des Spiels. Wenn ich keine Pokemon fange oder meine Karotten in Harvest Moon verrotten lasse, sind die Spiele auch langweilig. Und gerade Peace Walker bestand ja nebst der fast zu vernachlässigenden Story und Gameplay in den einzelnen Levels fast nur aus der typisch japanischen (ganz einfach weil sie es immer noch hochhalten) Ranking-Jagd und Sammelei.

Und genau das hat das typische MGS Erlebnis für mich komplett über den Haufen geworfen. Da kann ich mir, wie genannt auch lieber eines dieser Pokemon Games holen. Wie geschrieben: hat auf der PSP wunderbar funktioniert, weil man auch zwischendurch einfach so leveln konnte...aber auf "großer" Konsole: nope!
Eric87 hat geschrieben:Ich bezweifel sehr stark das es eine PC Version geben wird. Rising sollte doch mal ursürpnglich für den PC erscheinen. Aber mittlweile hört man davon schon lange nichts mehr.

Ich habe gestern noch eine Aussage von einem der Platinumentwickler gehört man wolle sich stärker um den PC Markt kümmern, bräuchte dafür aber auch Partner..oder so ähnlich. Habe die Quelle jetzt nicht parat, einfach mal googeln. In Anbetracht dieser Aussage halte ich einen PC-Release von Rising durchaus für möglich..irgendwann. Ground Zeros kann ich mir aber leider nicht vorstellen...wir werden sehen.
Sn@keEater schrieb am
Ich bezweifel sehr stark das es eine PC Version geben wird. Rising sollte doch mal ursürpnglich für den PC erscheinen. Aber mittlweile hört man davon schon lange nichts mehr.
sourcOr schrieb am
Noise hat geschrieben:
CryTharsis hat geschrieben:Verdammt, ich hatte gehofft dass gerade diese Basisgeschichte nicht mehr vorkommen wird. Auf einer portablen Konsole ist dieser Aspekt genial, aber auf einer stationären, meiner Meinung nach ein Fehler.
In Peace Walker war das der reinste Spielfluss-Killer...und hier soll das sogar zu jeder Zeit möglich sein.
Ich denke, dadurch wird das intensive MGS-Erlebnis stark beeinträchtigt. Aber da Kojima sowieso vieles am Gameplay verändern möchte, könnte am Ende ja eine komplett andere, aber trotzdem spannende Spielerfahrung dabei rauskommen. Toi,toi,toi!

Falsch mMn.
Der Basisbau gehörte ja grade zum Spielfluss in Peace Walker dazu und hat fantastisch dazu beigetragen, alles wie in einem Guss zu gestalten. Ist bisher auch übrigens das beste MGS, das ich gespielt habe.

Sehe ich genauso. Wer die Sammelwut nicht mitkriegt oder ignoriert verpasst doch imo einen Großteil des Spiels. Wenn ich keine Pokemon fange oder meine Karotten in Harvest Moon verrotten lasse, sind die Spiele auch langweilig. Und gerade Peace Walker bestand ja nebst der fast zu vernachlässigenden Story und Gameplay in den einzelnen Levels fast nur aus der typisch japanischen (ganz einfach weil sie es immer noch hochhalten) Ranking-Jagd und Sammelei.
oppenheimer schrieb am
Basso hat geschrieben:es war selbst mit Gamepad nahezu unspielbar

Ich hab das mal mit Tastatur versucht und weiß gar nicht, warum man dies überhaupt als Option eingebaut hat. Dark Souls mag mit Maus/Tastatur grausam sein, MGS2 ist mit keyboard ohne vier Arme und Nano-Gehirn-Implantate de facto unspielbar. Scheint ein sadistischer Standardscherz japanischer port-Entwickler zu sein.
schrieb am

Facebook

Google+