Dark Souls 2: Grafik- und Performance-Vergleichstest: PlayStation 4 liefert stabilere und bessere Bildwiederholrate gegenüber Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: From Software
Publisher: Bandai Namco
Release:
14.03.2014
25.04.2014
14.03.2014
02.04.2015
02.04.2015
Test: Dark Souls 2
88

“Auch wenn Dark Souls 2 nicht ganz die Faszination des Vorgängers erreicht: Freut euch auf ein mysteriöses, packendes und gnadenloses Abenteuer!”

Test: Dark Souls 2
88

“Freut euch einfach auf dieses Abenteuer am PC! Es gibt aktuell nichts Besseres für Action-Rollenspieler.”

Test: Dark Souls 2
88

“Auch wenn Dark Souls 2 nicht ganz die Faszination des Vorgängers erreicht: Freut euch auf ein mysteriöses, packendes und gnadenloses Abenteuer!”

Test: Dark Souls 2
88

“Technisch nur solide, aber inhaltlich mit einigen Änderungen: Auch dieser "Director's Cut" inszeniert ein sehr gutes Abenteuer inkl. aller Erweiterungen!”

Test: Dark Souls 2
88

“Technisch nur solide, aber inhaltlich mit einigen Änderungen: Auch dieser "Director's Cut" inszeniert ein sehr gutes Abenteuer inkl. aller Erweiterungen!”

Leserwertung: 89% [6]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Dark Souls 2: Scholar of the First Sin - Grafik- und Performance-Vergleichstest: PS4 liefert die stabilere und bessere Bildwiederholrate gegenüber Xbox One

Dark Souls 2 (Rollenspiel) von Bandai Namco
Dark Souls 2 (Rollenspiel) von Bandai Namco - Bildquelle: Bandai Namco
Wie sich Dark Souls 2: Scholar of the First Sin auf der PlayStation 4 im Vergleich zur Xbox One schlägt, hat Digital Foundry (Eurogamer) in einem Grafik- und Performance-Vergleichstest unter die Lupe genommen. Optische Unterschiede konnten nicht festgestellt werden. Beide Versionen liefen in der Auflösung 1080p.

Bei der Betrachtung der Stabilität der Bildwiederholrate sieht die Sache jedoch anders aus. Eigentlich sollten 60 Bilder pro Sekunde (mit V-Sync) auf beiden Plattformen geboten werden, aber dieses Ziel wird nicht dauerhaft erreicht. Bestes Beispiel zur Veranschaulichung der Unterschiede soll die Region "The Forest of Fallen Giants" sein, in der relativ viele Gegner unterwegs seien. In diesem Gebiet schwankt die Framerate auf der PlayStation 4 zwischen 50 und 60. Auf der Xbox One wurden knapp zehn Bilder pro Sekunde weniger gezählt (zwischen 40 und 50 fps). Bei einem Bosskampf (The Last Giant) fiel die gemessene fps-Marke in den 30er-Bereich ab.

Obgleich die Sony-Konsole längst keine "perfekten" 60 fps abliefern würde, sei die Performance generell besser als auf dem Microsoft-Gerät. Und gerade in einem Spiel, in dem das Timing (Ausweichrollen, Gegenschläge) eine große Rolle spielen würde, könnte eine sauberere bzw. geschmeidigere Bildwiederholrate den Unterschied ausmachen, so das Fazit von Digital Foundry. In dem Bericht wird davon gesprochen, dass - vor allem bei der Xbox-Version - der Faktor Grafikpracht (wieder) wichtiger sei als die flüssige Spielbarkeit. Im Vergleich zu Dark Souls 2 auf Xbox 360 und PlayStation 3, das in der Regel mit 20 bis 30 fps lief, sei Scholar of the First Sin jedenfalls eine ordentliche Verbesserung.


Quelle: Digital Foundry, Eurogamer

Kommentare

Das_lachende_Auge schrieb am
Dr. Fritte hat geschrieben:So ist es.
Auch gut finde ich den Widerspruch in der Nachricht. Erst heißt es, dass es gerade in DS2 essentiell wichtig wäre eine gute FPS zu haben, um Gegnern ausweichen zu können usw. - und im letzten Teil der Nachricht heißt es dann "die Versionen auf PS360 liefen zwischen 20-30 FPS"... :lol:
Häääää?
Das Spiel war also der News nach absolut unspielbar und wird trotzdem von so vielen Leuten gehyped? :roll:

Du weisst aber schon, was ein Framedrop ist oder?
mcRebe schrieb am
Also die Gegenerplatzierung ist wirklich gut gelungen! Ich kann nur nicht sagen ob besser oder schlechter als im Original. Als Fan eigentlich auch egal, da man sich schon allein an der Veränderung erfreut. Würde sogar sagen, dass es schwieriger geworden ist - was aber auch mit dem gestiegenen Waffenverschleiss und den reaktionsschnellen (60FPS) Feinden zu tun haben wird. Aber dafür gibt's gefühlt mehr Seelen zu "erfarmen".
TheGamer-X schrieb am
Wow. Man hat in Teilen eines Gebietes bis zu 10 Frames weniger ?
Skandal ...
The13thMachine schrieb am
Wollte mir die neue Version zwar nicht zulegen, aber meine bessere Hälfte hat DX11Version billiger als die Originale ohne DLC bekommen und hat auf Coop bestanden. Kann nun bestätigen dass sich das Game auf PC einen Ticken hübscher und auch schneller anfühlt. Es gibt einige Änderungen was Itempositionen und blockierte Wege angeht, neue Gegnerplatzierung ist nett und sorgt auch für die eine oder andere Überraschung. Wer jedoch stets wachsam ist, kann genauso routiniert zocken wie in der DX9 Version. Leider gibt es auch immer noch etliche der üblichen Bugs wie das riesige Nilpferd dass einen trotz erfolgreichem Ausweichen in den Griff zurückbeamt und frisst. Zocke es mit meiner Medium-Machine auf FullHD mit max. Einstellungen und bleibe gefühlt konstant an den festgelegten 60 FPS. Einzig das Introvideo hat geruckelt, was ich für einen Bug halte, da es exakt gleich aussieht. Wer die DX9 Version bereits in und auswendig kennt aber immer noch nicht genug hat kann gerne zugreifen.
scatback schrieb am
TaLLa hat geschrieben:Naja From Soft ist schon ein Haufen Laberbacken was Dark Souls und Grafik betrifft. In Bloodborne haben sie immerhin mal wirklich gezeigt, dass sie Grafik können,.....

Die dann mMn. aber wieder durch eine scheußliche Bildqualität nach unten korrigiert wird. Der Furchtbare nicht deaktivierbare CA Effekt, das extreme Kantenflimmern (sind das überhaupt 1080p) und natürlich die tollen 30 FPS (manchmal). Das steht leider im krassen Gegensatz zur sonst so fantastisch gelungenen Spielwelt. Könnte allerdings auch an der tollen Plattform liegen, die ganz offensichtlich hier schon am Limit arbeitet.
Hach wie geil könnte Bloodborne auf dem PC aussehen, aber ich verfehle das Thema. :oops:
Die wirklichen Veränderungen betreffen ja auch nicht, oder besser, kaum die Grafik. Das SotFS nicht durch DX11 zum Hingucker wird, sollte klar gewesen sein. Die Basis ist halt nicht der Hit.
Die neu verteilten Gegner und Items sind die eigentliche Veränderung, diese ist durchaus gelungen und das Spielgefühl ein ganz anderes.
Ich habe SotFS jedenfalls nicht wegen angeblich besserer Optik gekauft.
schrieb am

Facebook

Google+