The Witcher 3: Wild Hunt: Anzahl der Vorbestellungen stieg auf 1,5 Mio. - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: CD Projekt RED
Publisher: Bandai Namco
Release:
19.05.2015
19.05.2015
19.05.2015
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90

“Höhere Sichtweite, besseres Licht, mehr Details: Auf dem PC bekommt ihr die hübscheste Kulisse - aber es ist nicht der enorme Grafiksprung, den man vielleicht erwartet hat.”

Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90

“The Witcher 3: Wild Hunt ist der krönende Abschluss einer tollen Saga. Freut euch auf ein grandioses Rollenspiel in verblüffend lebendiger offener Welt.”

Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90

“Grafisch nur etwas schwächer als auf PlayStation 4, begeistert der Hexer inhaltlich und dramaturgisch auch auf Xbox One.”

Leserwertung: 88% [26]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

The Witcher 3: Wild Hunt
Ab 14.49€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Witcher 3: Wild Hunt - Anzahl der Vorbestellungen stieg auf 1,5 Mio.

The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco
The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco - Bildquelle: Bandai Namco
Am 11. Mai gab CD Projekt RED bekannt, dass The Witcher 3: Wild Hunt mehr als eine Million Mal (weltweit) vorbestellt wurde. Bis gestern Abend (18. Mai, 21:48 Uhr) legte die Zahl der Vorbestellungen noch zu und zwar auf insgesamt 1,5 Millionen. In einer Woche kamen somit 500.000 weitere Vorbestellungen hinzu. In einem Interview mit Money.pl bezeichnete Adam Kicinski (CEO von CD Projekt RED) diese Entwicklung als "historischen Erfolg für das Unternehmen".

Letztes aktuelles Video: Einsteiger-Guide


Quelle: Videogamer, Money.pl

Kommentare

Armin schrieb am
SethSteiner hat geschrieben:Also Abstürze im Inventar hatte ich persönlich nicht. Das Inventarsystem ist wirklich konsolig aber hier muss man auch einfach sagen: Nahezu jedes Menü und Inventar ist schon seit wahrscheinlich 10 Jahren so. Es existiert quasi kein normales PC orientiertes Menü mehr, nirgends. Wenigstens im Handelsbildschirm hat man aber eine recht normale Oberfläche ohne dämliches rumgescrolle.
Also erstens macht es das auch nicht besser, und zweitens ist es zum Glueck noch nicht so. Ich weiss ja nicht, was Du so spielst, aber fuer mich ist so ein beschissenes Interface noch nicht Normalitaet.
Vernon schrieb am
Marobod hat geschrieben:zumal eine Kopie oft eventuell dann doch zum kauf eher animiert, zudem ist es dann doch irgendwo werbung fuer das Spiel :)
Ich weiss nicht mehr, ob es sich auf Witcher 1 oder 2 bezog, aber CDP hatte mal verlauten lassen, dass 90% der Spieler ihr Produkt illegal erworben haben.
KA mehr, wie fundiert ihre Zahlen waren (war eine News hier auf 4P), aber vielleicht kann man da die eine oder andere Entscheidung bezüglich Witcher 3 nachvollziehen.
SethSteiner schrieb am
Also Abstürze im Inventar hatte ich persönlich nicht. Das Inventarsystem ist wirklich konsolig aber hier muss man auch einfach sagen: Nahezu jedes Menü und Inventar ist schon seit wahrscheinlich 10 Jahren so. Es existiert quasi kein normales PC orientiertes Menü mehr, nirgends. Wenigstens im Handelsbildschirm hat man aber eine recht normale Oberfläche ohne dämliches rumgescrolle.
Die bunte Grafik ist ziemlich PC orientiert, ich weiß nicht wie man was anderes behaupten kann. Man schaue sich an wie Witcher 1 und 2 in ihren ersten Tagen liefen, kein Vergleich. Witcher 3 läuft bei mir stabil und tadellos, sieht ziemlich gut aus. Mir würden gesättigtere Töne auch besser gefallen aber Verarsche sieht anders aus. Verarsche ist das was sich bspw. Bethesda immer leistet, wenn sie einen ihrer Titel auf den PC rausbringen. Die sind nämlich wirklich zu doof dafür und das mit Absicht, weil sie wissen, dass die Fans sowieso alles für sie machen. Nebenbei finde ich die Kritik an der Steuerung immer noch komisch. Ich sage nicht sie ist die beste vorstellbare aber dass sie nur mit einem Konsolencontroller vernünftig funktioniert? Kann ich ehrlich nicht nachvollziehen.
ColdFever schrieb am
superboss hat geschrieben:sehr schön aber bevor ihr das große Feiern beginnt liebes cdpr Team, bitte noch die Schriftgröße auf Konsolen zumindest optional deutlich vergrößern, sonst ist das mit dem Rollenspielen etwas schwierig. Wenn ihr dann noch Zeit habt, vielleicht noch die grellen Farben etwas runterdrehen
Und vor allem die Abstürze im Inventarsystem bei vielen PC-Anwendern fixen.
Die PC-Anwender sind bei diesem Release wohl die Dummen. Das Inventarsystem erweist sich als mühsame Konsolenoberfläche, wie auch die schwammige Steuerung, die nur mit einem Konsolencontroller vernünftig läuft, wie auch die bunte Grafik, die nicht für PC optimiert ist und selbst bei einer hochwertigen Grafikkarte kaum über das Niveau einer PS4 hinaus kommt.
Wer schlau ist, wartet ein halbes Jahr und kauft die PC-Version in einem stabilen und optimierten Zustand zum halben Preis. Das im Jahr 2014 gezeigte "offizielle" PC-Gameplay war jedenfalls offenbar entweder eine einzige VERARSCHUNG oder es wird hoffentlich später einmal nachgereicht. Aktuell spielen die PC-Anwender jedenfalls wohl nur eine aufgebohrte Konsolenversion. Die ist auf PC gewiss nicht schlecht, aber gewiss auch noch lange nicht optimal.
Armin schrieb am
Noch schoener waers mit den Geschichten und gutem Gameplay. Aber naja, sowas dickes laesst sich wohl nur als Action-Adventure in grossen Zahlen absetzen. Ich wette die andere Firmen haben schon R&D ueber CDPs Hype Generation gestartet.
schrieb am

Facebook

Google+