Wolfenstein: The New Order: Zweiter Teil geplant? Nachfolger laut Sprecherin von "Anya Oliwa" offenbar in Entwicklung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Fantasy-Shooter
Entwickler: MachineGames
Release:
20.05.2014
20.05.2014
20.05.2014
20.05.2014
20.05.2014
Vorschau: Wolfenstein: The New Order
 
 
Test: Wolfenstein: The New Order
68
Vorschau: Wolfenstein: The New Order
 
 
Test: Wolfenstein: The New Order
68
Test: Wolfenstein: The New Order
68

Leserwertung: 76% [8]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Wolfenstein: The New Order
Ab 15.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Wolfenstein: The New Order - Zweiter Teil geplant? Nachfolger laut Sprecherin von "Anya Oliwa" offenbar in Entwicklung

Wolfenstein: The New Order (Shooter) von Bethesda Softworks
Wolfenstein: The New Order (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Ein (richtiger) Nachfolger zu Wolfenstein: The New Order scheint sich in Entwicklung zu befinden. Der Hinweis auf das Sequel stammt von Alicja Bachleda-Curus, die in einem Interview im polnischen Fernsehen (TVN via Eurogamer) sagte, dass "sie" an einem "zweiten Teil" arbeiten würden. Bachleda-Curus sprach in The New Order die Rolle von Anya Oliwa. Sie verriet den Titel des Projekts zwar nicht, erklärte aber, dass sie das Spiel schon als Kind gespielt hätte und man Hitler erschießen konnte. Laut ihren Ausführungen soll die Entwicklung noch zwei Jahre dauern.

Ein Statement von Publisher Bethesda steht noch aus. Aber schon 2014 sagten die Entwickler (Machine Games), dass sie viele Ideen für einen Nachfolger hätten. Mitte 2015 erschien dann die Standalone-Erweiterung Wolfenstein: The Old Blood.

Letztes aktuelles Video: Bossgegner Das Auge von London


Quelle: TVN via Eurogamer

Kommentare

KONNAITN schrieb am
Ich könnte es Bethesda nicht verübeln, wenn sie künftig auf die Dienste dieser Dame verzichten würden.
schrieb am

Facebook

Google+