Halo 5: Guardians: Zukünftige Halo-Shooter sollen wieder einen Splitscreen-Modus bieten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: 343 Industries
Publisher: Microsoft
Release:
27.10.2015
Test: Halo 5: Guardians
83
Jetzt kaufen ab 24,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Halo 5: Guardians - Zukünftige Halo-Shooter sollen wieder einen Splitscreen-Modus bieten

Halo 5: Guardians (Shooter) von Microsoft
Halo 5: Guardians (Shooter) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Halo 5: Guardians bot keinen Splitscreen-Modus, was bei vielen Spielern und auch in unserem Test negativ aufstieß. Auf diese Kritik reagierte nun Bonnie Ross (Chefin von 343 Industries) beim D.I.C.E. Summit (Design, Innovate, Communicate, Entertain) und sagte, dass ihrer Ansicht nach alle kommenden Halo-Shooter wieder einen Splitscreen-Modus bekommen werden. Ross meinte bei der Konferenz, dass sie in den vergangenen Jahren viel gelernt hätten. Sie hätten den Multiplayer-Launch der Master Chief Collection vermasselt und auch die Entscheidung, den Splitscreen-Modus bei Halo 5 zu streichen, war ein Fehler. Sie sagte: "Ich schätze, dass es für die Community und für uns sehr schmerzhaft war. Es zerfrisst das Vertrauen der Community (...)".

Letztes aktuelles Video: Anvils Legacy-Trailer


Quelle: Polygon
Halo 5: Guardians
ab 24,99€ bei

Kommentare

Miieep schrieb am
Xyt4n hat geschrieben: ?
27.02.2017 12:19
Also ich empfinde Halo 4 und 5 auch als grottig im Vergleich zu Halo 1-3. Reach war mMn auch schon Mist. Bungie hatte einfach kb auf das Spiel gehabt und wurde von MS gegängelt.
Für mich ist aktuell Halo zu sehr 08/15 Sci Fi. Es sieht aus wie Killzone 3. Halo 1 hatte diese Retro-Cyberpunk Optik ähnlich zu Alien. Der Abkehr davon fing mit Reach an. Auf einmal war alles weiß, nicht roh, glänzend, Laser, pew pew. Die Gegner waren auch organisch und diese Blutsväter Kämpfer sind für mich nichts was Halo ausmacht. Da Gameplay war stark konzentriert auf dem einfachen Dreiecksprinzip: Schießen-Schlagen-Granate. Mittlerweile ist das durch die ganzen Fähigkeiten verwässert. Früher gab es noch 1-2 starke Waffe auf der Map (Raketenwerfer, Sniper, Shotgun), weswegen Mapcontrol ein großes Thema war, jetzt kommt mir jede zweite Waffe zu mächtig vor. Das Gameplay ist zu schnell geworden; CoD. Außerdem waren die Maps bei H4 wegen dem unnötigen Sprinten so riesig (ka obs auch so in H5 ist). 1vs1 war so unmöglich (Ich habe mehrere hundert Stunden 1vs1 in H2 und H3 auf der Couch investiert). Selbst für 2vs2 war das ganze sinnfrei. Ich glaube ein Double Team Modus gab es auch nicht mehr. Der Fokus ging einfach zu sehr auf die Mehr-Mentalität von CoD und BF.
Die Story hat sich auch sehr fragwürdig weiterentwickelt und den roten Faden verloren. Fing mMn schon mit H3 an.

Wenn man die Teile 4 und 5 mag im Vergleich zu den alten Teilen, ist man kein Fan des Fundaments von Halo. Das ist bei Neueinsteiger ja nicht unüblich. Gutes Beispiel ist Resi 7. Hat mit dem Fundament von Resi nichts zu tun, aber ich...
sourcOr schrieb am
Ash2X hat geschrieben: ?
27.02.2017 10:50
Ehrlich gesagt fand ich die letzten beiden Teile so ziemlich die besten der Reihe weil sie ENDLICH nicht mehr so angestaubt wirkten und dringend benötigte spielerische aktualisierungen vorgenommen haben.
Meinst du im fünften Teil oder wie? Ich kann jetzt nur von 4 sprechen, aber das war spielerisch halt nen Deut schlechter, ganz einfach weil die KI kastriert wurde und du weniger Sandbox-Kämpfe hattest. Dazu kamen dann noch die schlechten neuen Gegnertypen, die sie ja wenigstens im fünften Teil wie ich gehört hab verbessert haben.
Die Story war besser inszeniert, das stimmt, aber dafür haben se dir erstmal nen großen Batzen EU vor den Latz geknallt, den du so nicht mehr raffen konntest.
Xyt4n hat geschrieben: ?
27.02.2017 12:19
Für mich ist aktuell Halo zu sehr 08/15 Sci Fi. Es sieht aus wie Killzone 3. Halo 1 hatte diese Retro-Cyberpunk Optik ähnlich zu Alien. Der Abkehr davon fing mit Reach an. Auf einmal war alles weiß, nicht roh, glänzend, Laser, pew pew.
lol nachvollziehen können muss man das net oder? Keine Ahnung, wo du da Parallelen zu Alien siehst von der Optik her. Und Reach sah halt realistischer aus, da war net "alles weiß." "Laser, pew pew" passt doch wunderbar auf alle Halo-Spiele.
Dein Teddybaer schrieb am
"Wenn man die Teile 4 und 5 mag im Vergleich zu den alten Teilen, ist man kein Fan des Fundaments von Halo. Das ist bei Neueinsteiger ja nicht unüblich."
Das ist sowas von engstirnig und eingebildet :D Ich bin seit 2001 dabei und finde auch, dass H1-3 besser waren. Dennoch finde ich, dass H4 und 5 gute Spiele sind und deren Geschichten Sinn ergeben. Das alte langsame Gameplay wurde, besonders in H5, um sinnvolle Funktionen erweitert und man fühlt dort trotzdem wieder, was Halo ausmacht.
Du bist ja nur genauso eingeschnappt, wie viele Andere, dass dein geliebter Master Chief nicht mehr die Hauptrolle gespielt hat und man ihn sogar als den Bösen hingestellt hat. Du hast Teil 5 ja nicht mal gespielt ("ka obs auch so in H5 ist"). Wahrscheinlich sogar nur aus diesem Grund.
H4 war ein Ausreißer beim Gameplay, aber H5 kehrt zu den Wurzeln zurück, ohne die modernen Aspekte zu verlieren.
Serenity7 schrieb am
Xyt4n hat geschrieben: ?
27.02.2017 12:19
Wenn man die Teile 4 und 5 mag im Vergleich zu den alten Teilen, ist man kein Fan des Fundaments von Halo.
Das ist so, als würde man jeden Star Wars außer 4-6 als Teufelswerk bezeichnen.
Mit Halo 4 hat eine neue Triologie angefangen, die man entweder mag oder nicht.
Das sich Cortana gegen dich wendet, kann man mögen oder nicht, gleiches gilt für die Blutsväter. Wie, deiner Meinung nach, hätte die Story weiter gehen sollen? Alà Star Wars 7, wo man einfach das Gleiche nochmal größer, dicker und grafisch besser gemacht hat?
eigentlichegal schrieb am
Xyt4n hat geschrieben: ?
27.02.2017 12:19
Die Story hat sich auch sehr fragwürdig weiterentwickelt und den roten Faden verloren.
Tatsächlich? Ich empfinde die Geschichte von Halo 4&5 , zumindest Stand heute, als die bessere. Im Endeffekt wird die Frage gestellt, inwiefern künstliches Leben echtes Leben ist. Das finde ich zumindest im Grundsatz erheblich reizvoller als die doch recht platte "Wir-retten-einfach-die-Menschheit"-Geschichte.
Xyt4n hat geschrieben: ?
27.02.2017 12:19
Wenn man die Teile 4 und 5 mag im Vergleich zu den alten Teilen, ist man kein Fan des Fundaments von Halo.
Hmm... kann sein. Ich bin tatsächlich Neueinsteiger, habe allerdings in der chronologisch richtigen Reihenfolge gezockt. Ich tu mich allerdings immer schwer damit, wenn Leute einen bestimmten Blickwinkel auf ein Thema haben und allen anderen, die eine andere Sichtweise haben, entweder die Kompetenz oder das "wahre" Verständnis für das Thema absprechen.
Ich empfinde zumindest den Spielfluss als durchaus anegenehmer in den neuen Teilen, ohne dass es anspruchslos wird. Aber ich bin jetzt auch kein sehr versierter Egoshooterspieler, also liegt das vielleicht an mir.
schrieb am