Trials Fusion: Auf der Xbox One in 900p; PS4-Fassung läuft in 1080p - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Geschicklichkeit
Entwickler: Red Lynx
Publisher: Ubisoft
Release:
16.04.2014
24.04.2014
kein Termin
16.04.2014
16.04.2014
Test: Trials Fusion
85
Test: Trials Fusion
85
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Trials Fusion
85
Test: Trials Fusion
83
Jetzt kaufen ab 5,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Trials Fusion
Ab 17.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Trials Fusion - Auf der Xbox One in 900p; PS4-Fassung läuft in 1080p

Trials Fusion (Geschicklichkeit) von Ubisoft
Trials Fusion (Geschicklichkeit) von Ubisoft - Bildquelle: Red Lynx
Und wieder ein Beitrag zur Auflösungsdebatte: Trials Fusion wird auf der PlayStation 4 in 1080p (1920x1080) laufen. Die Xbox-One-Fassung hingegen ist nativ auf 900p (1600x900) ausgelegt und wird dann auf 1080p hochskaliert, dies hat ein Sprecher von Ubisoft gegenüber GamesBeat bestätigt. Dafür soll das Spiel auf allen Plattformen mit 60 Bildern pro Sekunde laufen.

Letztes aktuelles Video: Multiplayer


In der nächsten Woche erscheint Trials Fusion (am 16. April) für Xbox 360, Xbox One und PlayStation 4. Die PC-Fassung startet am 24. April.
Quelle: GamesBeat
Trials Fusion
ab 5,99€ bei

Kommentare

Phips7 schrieb am
solch mittelmässige grafik soll die xbone in die knie bringen? das kann doch nur an der optimierung des spiels liegen...
billy coen 80 schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Beim Putz sinds vielleicht auch nur 60m, aber bei richtigen Licht und ein bischen Konzentration kann ich die Rauheit der Oberfläche recht gut einschätzen/erkennen.
Das mag sein. Kann aber auch daher rühren, dass unser Gehirn ständig seine ?Lebenserfahrung? mit einfließen lässt. Ich bin bei der Vorstellung einer Hauswand aus einer gewissen Distanz immer von eher typisch deutschem Wetter ausgegangen (also eher grau). Scheint allerdings die Sonne hell auf eine Hauswand, kann unser Gehirn alleine anhand der Art, wie klar das Licht darauf reflektiert wird, Rückschlüsse ziehen auf die Rauheit der Oberfläche und ergänzt Informationen, die es so eigentlich gar nicht von den Augen bekommt.
Da lässt sich für uns in unserer Wahrnehmung gar nicht bestimmen, was jetzt wirklich Sinneswahrnehmung ist oder Ergänzung der Software in unserem Schädel. Auf dieser Basis funktionieren ja auch die allseits beliebten optischen Täuschungen, in denen man unserem Gehirn mit Formen und Linienführungen etwa nicht vorhandene Räumlichkeiten suggeriert oder es mit unvollständigen Formen konfrontiert, die es so in unserer Lebensrealität normalerweise nicht gibt und miterleben kann, wie unser Gehirn Dinge ergänzt, die unsere Augen eigentlich gar nicht sehen können.
Ist, finde ich, auch irgendwie ne total spannende Sache, das alles?
@ Usul
Dann nehme ich aus meiner von dir zitierten Aussage mal zumindest das ?auf keinen Fall? raus. Klar, ist es immer auch ne Sache des Geschmacks und der persönlichen Akzeptanz ob man sich nicht daran stört aus 10 Metern auf einen Kofferfernseher zu schauen oder sich im entgegengesetzten Extrem ein Meter vor ein riesiges Heimkinomonstrum setzen will. Will hier ja niemandem was verbieten?
Hab aber mal in einer Sendung von einem interviewten Augenarzt gehört, dass zumindest beides, auf lange Sicht, nicht gut für die Augen ist. Daher mein Einwand, dass man die Wahl der...
Hardtarget schrieb am
eigentlichegal hat geschrieben: Ehrlich gesagt fehlt mir dazu jegliche Motivation. Ich habe lang und breit meinen Standpunkt nicht nur erklärt sondern durch verschiedene Quellenangaben untermauert. Deine Frage habe ich diesbezüglich sogar schon beantwortet. Für mich gibt es drei Möglichkeiten für deinen Post.
1. Du hast meine Post nicht wirklich gelesen. Dann solltest du das nachholen, dann wird deine Frage beantwortet.
2. Dir fehlt die kognitive Kompetenz selbst die einfachsten Rechenschritte nachzuvollziehen. Dann kann ich dir nicht helfen, da ich dir nicht über dieses Forum Nachhilfe in Mittelstufenstoff Mathematik geben werde.
3. Du trollst einfach nur rum.
Ich denke, ich habe weitaus ausführlicher und fundierter auf diese Thematik geantwortet, als man durchschnittlicherweise in diesem Forum erwarten kann. Wenn dir das nicht reicht, dann solltest du vielleicht einfach mal selbst Google bemühen, denn selbst die Dissertation ist von jedem beliebigen Netzwerk aus empfangbar (wie übrigens jede Dissertation ;) ). Du kannst natürlich gerne weiter deinem Irrglauben anhängen, das ist deine Sache. Ich kann nichts gegen Leute tun, die bewusst versuchen Falschaussagen im Netz zu verbreiten. Ich denke, jeder der diesen Thread hier verfolgt hat, hat nun die frei Wahl, ob er mir glaubt oder dir (pars pro toto zu verstehen).
ok dann erklär mir mal was an der aussage "native auflösung = optimales bild, keine native auflösung = kein optimales bild " falsch ist. mehr hab ich nicht behauptet.
ich blicke bei deinen links ehrlich gesagt auch nicht so ganz durch. bin vll auch zu blöd dazu wer weiss.
vll erkennt man es auch wirklich an den pixeln nicht sondern das bild wirkt einfach nur sauberer und angenehmer. was den auch meiner aussage gleich käme. aber ist mir auch jetzt egal.
Usul schrieb am
billy coen 80 hat geschrieben:Es ist immer ein Zusammenspiel aus Bildschirmdiagonale, Auflösung und Abstand. Deshalb ist auch die pauschale Aussage von Usul "bigger is better" auf keinen Fall so umzusetzen. Wer ein kleines Wohnzimmer hat, in dem man kaum in der Lage ist, mal weiter als 2,5 m vom Bildschirm wegzusitzen, sollte sich möglichst keine Riesenglotze mit 100" Bildschirmdiagonale an die Wand hängen. Da hätte er dann, selbst wenn er ein Spiel mit 1080p-Auflösung spielt, kein Vergnügen dran.
Das ist ja das Problem: Woher wissen wir, daß der 2,5m-Mann kein Vergnügen daran hätte? Vielleicht liebt er es ja, die ganze Zeit den Kopf hin und her zu bewegen? Vielleicht hat er auch Spaß daran, im Kino in der ersten Reihe zu sitzen? Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich die erste Episode der neuen StarWars-Trilogie im Kino in der allerersten Reihe anschauen mußte... mal vom Alkohol abgesehen war das wohl der einzige Grund, warum mir der Kinobesuch gefallen hat - der Film kann es ja nicht gewesen sein.
Die hier besprochenen Theorien über Abstände, Auflösungen, Augenfähigkeiten usw. sind schön und gut, aber am Ende sollte man auch das subjektive Empfinden des Einzelnen nicht außer Acht lassen. Es gibt Leute, denen eine Riesenleinwand gefällt... es gibt Leute, die auch bei einem Sitzabstand von 10 Metern lieber eine 32"-Fernseher haben, weil der besser in die Wohnung paßt.
Diese und andere Vorlieben werden bei der rein wissenschaftlichen Betrachtung nicht bedacht.
schrieb am

Facebook

Google+