gamescom 2014: 335.000 Besucher; 5.000 weniger als 2013 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Messen
Entwickler: Koelnmesse GmbH & BIU
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

gamescom 2014: 335.000 Besucher

gamescom 2014 (Messen) von
gamescom 2014 (Messen) von - Bildquelle: Koelnmesse GmbH & BIU
Nach fünf Messetagen endete am heutigen Sonntag (17. August 2014) die gamescom 2014. Rund 335.000 Besucher wurden gezählt, knapp 5.000 weniger als im Vorjahr. Dafür stieg die Zahl der Fachbesucher von 29.600 auf 31.500 - die Anzahl der Fachbesucher ist aber in der Gesamtbesucherzahl enthalten. Laut der Pressemitteilung der Koelnmesse soll sich die "Aufenthaltsqualität für die Besucher" verbessert und die "Wartezeiten an den Spielstationen" verkürzt haben.

Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH: "Die gamescom ist für die europäische Computer- und Videospielindustrie die wichtigste Plattform. Der Zuwachs auf Ausstellerseite sowohl mit Blick auf die absolute Anzahl als auch auf die Internationalität unterstreicht das deutlich. Als Veranstalter der Messe freuen wir uns, dass die gamescom in der Branche als fester Termin gesetzt ist. Für den Standort Köln ist die gamescom ebenfalls von großer Bedeutung, denn die Computer- und Videospielindustrie ist eine Zukunftsbranche, die Impulse für den Messeplatz Köln gibt."

"Die gamescom 2014 war ein voller Erfolg für die Aussteller und ein großartiges Fest für die Fans digitaler Spiele. Die diesjährige gamescom hat die zunehmende Bedeutung von digitalen Spielen gezeigt. Nach der Vorstellung der neuen Konsolengeneration im vergangenen Jahr standen 2014 die neuen, fantastischen Spielewelten im Fokus, die auf der gamescom erstmals von den Spielern selbst ausprobiert werden konnten. Die Branche geht nach der gamescom sehr zuversichtlich in das zweite Halbjahr 2014", sagte Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU - Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware, dem Trägerverband der gamescom. "Unser außerordentlicher Dank gilt allen, die der gamescom 2014 zu diesem großen Erfolg verholfen haben, also den Besuchern und Spieleenthusiasten, den Ausstellern, den Partnern sowie der Stadt Köln, dem Land Nordrhein-Westfalen, der Partnerregion 'Nordics' und natürlich der Koelnmesse, die mit ihrem Team erneut eine einzigartige gamescom ermöglicht hat."

Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse, resümiert: "Das Konzept der gamescom war auch in diesem Jahr erfolgreich. Wir haben die gamescom als internationale Business- und Neuheitenplattform ausgebaut und gleichzeitig die Aufenthaltsqualität für unsere Konsumenten deutlich steigern können. Im Sinne eines optimalen Besuchermanagements haben wir die Wegführung auf dem Gelände verbessert und zusätzliche Catering- und Loungeflächen geschaffen, um den rund 335.000 Besuchern den Aufenthalt auf der gamescom so angenehm wie möglich zu gestalten. Für die tolle und erfolgreiche gamesweek möchten wir uns daher bei nationalen und internationalen Ausstellern und Partnern und den Besuchern aus aller Welt herzlich bedanken."

Die gamescom 2014 in Zahlen

Besucherzahl:
2014: 335.000
2013: 340.000
2012: 275.000

davon Fachbesucher:
2014: 31.500
2013: 29.600
2012: 24.500

Internationalität Besucher:
2014: 88 Länder
2013: 88 Länder

Ausstellerzahl:
2014: > 700
2013: 635

Internationalität Aussteller:
2014: 47 Länder
2013: 40 Länder

Ausstellungsfläche:
2014: 140.000 m²
2013: 140.000 m²

Journalisten:
2014: 6.000
2013: 6.000

Besucher gamescom festival:
2014: 130.000
2013: 120.000

2015 findet die gamescom vom 5. bis 9. August in Köln statt.

Quelle: BIU und Koelnmesse

Kommentare

Shake_(s)_beer schrieb am
Balmung hat geschrieben:Verstehe ich nur zu gut. Ich muss zugeben damals für meine Nintendo Fanseite immer auf der GC in Leipzig gewesen zu sein und so hatte ich neben Presseausweis bzw. im letzten Jahr nur... äh, vergessen wie der hieß, war dann nur noch für Fanseiten sprich irgendwo zwischen Presse und normalen Besucher, wobei eher bei letzterem... jedenfalls hatte ich mit meinem damaligen Team dann auch hier und da Termine bei Entwicklern, großen und kleinen, konnten uns mit ihnen bequem im Business Center treffen etc. und so ist so eine Messe halt dann doch etwas anderes wie wenn man nur als stink normaler Besucher dort ist und dann auch noch an Tagen wo es viel zu voll ist. Da hätte ich auch absolut keine Lust drauf. So aber hab ich die Messe Atmosphäre damals immer gerne genossen. ^^

Ja, Freunde von mir schwärmen auch immer von den Games Convention-Zeiten in Leipzig. Ich selbst habs nie erlebt, weil ich nie Zeit hatte, um mal hinzufahren. Meine Kumpels sind aber auch ein paar Jahre in Folge immer hingefahren. Obwohl keiner davon bei einem Magazin o.ä. gearbeitet hat, hatten sie sich auch über irgendwelche Wege immer Fachbesuchertickets besorgt. Die erzählen auch immer, dass sie dann schön an den Fachbesuchertagen durch die Hallen sind, sich mit Entwicklern unterhalten haben, Spiele ausgiebig antesten konnten usw.... Dann ist das natürlich ne nette Sache.
Aber das was man als stinknormaler Besucher aktuell auf der Gamescom geboten bekommt, reizt mich absolut nicht. Wie schon gesagt, man müsste mich schon bezahlen, dass ich mich nochmal freiwillig in diesen Wahnsinn da stürze^^
FuerstderSchatten schrieb am
DARK-THREAT hat geschrieben:
FuerstderSchatten hat geschrieben:
DARK-THREAT hat geschrieben:Jetzt sind wieder überall im Osten Nazis... komm, solche Klischees sind doch schlimm. Das kann doch nicht dein ernst sein. Gerade letztes Wahlergebnis aus diesem Jahr: NPD 2,1%, REP 0,4%.
Ach, was streng ich mich eigentlich an...

Keine Ahnung warum du unbedingt ein Problem nicht wahrhaben willst. Brauchst dafür doch nur allwöchentlich den Spiegel zu lesen. Und wovon soll dieses Wahlergebnis sein? Von der Sächsischen Schweiz jedenfalls nicht.

Letzte Europawahl 2014 in Sachsen-Anhalt.
Du scherst einfach den gesamten Osten über einen Kamm und dass geht garnicht!
Das Naziproblem in Dresden ist genauso hoch wie das in Dortmund. Da nehmen sich die 2 Vorzeigestaedte in dieser Hinsicht nichts. Die aller meisten Bürger sind aber deutlich gegen solche Id.....vereine und das sieht man auch auf Demonstrationen.

Klar, in Dortmund, bei einer Quote von 30 % mit Migrationshintergrund. Und Dresden mit 4,2 %. Und trotzdem kommen die Dortmunder wesentlich besser mit den Migranten klar. Hab jahrelang in Duisburg gewohnt und weiß das man dort gut miteinander klarkommt. Glaube nicht dass das in Dortmund viel anders ist.
DARK-THREAT schrieb am
FuerstderSchatten hat geschrieben:
DARK-THREAT hat geschrieben:Jetzt sind wieder überall im Osten Nazis... komm, solche Klischees sind doch schlimm. Das kann doch nicht dein ernst sein. Gerade letztes Wahlergebnis aus diesem Jahr: NPD 2,1%, REP 0,4%.
Ach, was streng ich mich eigentlich an...

Keine Ahnung warum du unbedingt ein Problem nicht wahrhaben willst. Brauchst dafür doch nur allwöchentlich den Spiegel zu lesen. Und wovon soll dieses Wahlergebnis sein? Von der Sächsischen Schweiz jedenfalls nicht.

Letzte Europawahl 2014 in Sachsen-Anhalt.
Du scherst einfach den gesamten Osten über einen Kamm und dass geht garnicht!
Das Naziproblem in Dresden ist genauso hoch wie das in Dortmund. Da nehmen sich die 2 Vorzeigestaedte in dieser Hinsicht nichts. Die aller meisten Bürger sind aber deutlich gegen solche Id.....vereine und das sieht man auch auf Demonstrationen.
FuerstderSchatten schrieb am
DARK-THREAT hat geschrieben:Jetzt sind wieder überall im Osten Nazis... komm, solche Klischees sind doch schlimm. Das kann doch nicht dein ernst sein. Gerade letztes Wahlergebnis aus diesem Jahr: NPD 2,1%, REP 0,4%.
Ach, was streng ich mich eigentlich an...

Keine Ahnung warum du unbedingt ein Problem nicht wahrhaben willst. Brauchst dafür doch nur allwöchentlich den Spiegel zu lesen. Und wovon soll dieses Wahlergebnis sein? Von der Sächsischen Schweiz jedenfalls nicht.
Balmung schrieb am
Shake_(s)_beer hat geschrieben:
Balmung hat geschrieben:Also ich weiß nicht, ich kann mich in 3 Jahre Games Convention nicht erinnern einmal länger als vielleicht ne Stunde gewartet zu haben. Aber gut, ich war auch immer Donnerstags dort, nur einmal den Freitag miterlebt und da sah es dann vermutlich auch nicht so viel besser aus.

Ja, der Wochentag macht schon immer einen riesigen Unterschied bei solchen Veranstaltungen. 2010 war ich mit einem Kumpel mal Freitags auf der Gamescom. Da wars dann auch gut voll, aber es ging eigentlich gerade noch so....
2011 sind wir dann Samstags gefahren, weil es nicht anders ging. Es war eine absolute Katastrophe. Sind morgens losgefahren und waren am frühen Vormittag da. Selbst da waren die Hallen schon total übefüllt, man musste sich schon durch fast jeden Gang durchquetschen, gesehen hat man quasi nichts. Selbst für dämliche Trailer musste man schon anstehen. Wir sind dann einmal so grob durch die Hallen gelaufen und dann gegen Mittag schon wieder gefahren. Es wurde ja immer voller. Kann mich noch erinnern, dass wir auf der Heimfahrt dann im Radio gehört hatten, dass die Veranstalter gegen Mittag den Einlass wegen Überfüllung auch geschlossen hatten und keine Leute mehr reinkamen...Natürlich bitter für Leute, die vielleicht eine weitere Anfahrt hatten und dann vor verschlossenen Türen standen.
Das war so mein Schlüsselerlebnis. Seitdem hab ich auch absolut kein Interesse mehr, da nochmal hinzufahren. Und wie auch schon gesagt wurde: Die meisten Dingen, die es auf der Messe an Spielen zu sehen gibt, kann ich auch genauso gut einen Tag später bequem am PC abrufen. Egal ob das jetzt Trailer, Spielszenen oder sonstige Infos sind, alles gibt's kurz darauf im Internet. Zumal auf der Gamescom ja ohnehin größtenteils Präsentationen von der E3 recycelt werden. Das kenn man dann sowieso schon.

Verstehe ich nur zu gut....
schrieb am

Facebook

Google+